Österreich

Sekundentakt und echte 3G-Surf-Flat: Die spusu-Tarife

Wie würden sich die Tarife aus Österreich in Deutschland schlagen und wie gut wäre das von spusu angekündigte Mobilfunk-Produkt wirklich? Wir haben die Tarife mit dem deutschen Markt verglichen.
Von Thorsten Neuhetzki
AAA
Teilen (11)

Seit vergangener Woche ist spusu in der Telekommunikations-Branche Gesprächsthema. Was ein wenig klingt, wie der "Spunk" von Pippi Langstrumpf ist in ein Mobilfunk-Discounter aus Österreich. spusu ist im vergangenen Sommer in seinem Heimatland an den Start gegangen und will jetzt auch in Deutschland Fuß fassen. Doch auf dem Weg zum Start in Deutschland hat sich spusu bislang wenig Freunde gemacht. Insbesondere mit dem ins Auge gefassten Netzbetreiber Telefónica legten sich die Österreicher an, warfen Telefónica gar Wettbewerbsbehinderung vor. Doch sind die spusu-Tarife wirklich so gut und würden sie so auch in Deutschland kommen? Werfen wir einen Blick nach Österreich.

Erstmals vorgestellt hatten wir die Tarife von spusu, was übrigens für "Sprache und Surfen" stehen soll, im Juni vergangenen Jahres. Seitdem haben sie sich offenbar kaum verändert: 150 Minuten, 50 SMS und 1,3 GB gibt es für 6 Euro monatlich. Zahlreiche weitere Tarife finden sich auf der Webseite des Discounters. Etwa ein Tarif mit 8 GB Daten, 1000 Gesprächsminuten und 1000 SMS für 30 Euro monatlich.

Eigenwerbung: Keine Kostenfallen, keine versteckten Gebühren

spusu wirbt auf seiner Tarif-Seite damit, dass der Kunde von spusu "nur ehrliche Einheiten, faire Preise und transparente Tarifmodelle, die sich Ihren individuellen Bedürfnissen anpassen" erhalte. "Unser Versprechen an Sie: Keine versteckten Gebühren, keine Kostenfallen und garantiert österreichische Mobilfunkqualität." Doch aufpassen muss der Neukunde auch bei spusu: Während es für 30 Euro den angesprochenen Tarif "spusu 10000" für 30 Euro monatlich gibt, bietet spusu "Jetzt nur für kurze Zeit" den Tarif "spusu 12000" an, in dem zwar die gleiche Anzahl SMS und Freiminuten enthalten ist, aber mit 10 GB mehr Datenvolumen. Der Hauptunterschied: Der monatliche Preis ist mit 19,79 Euro deutlich niedriger als bei der Variante mit weniger Volumen.

Bemerkenswert ist ein Feature, dass es auf dem deutschen Markt faktisch gar nicht (mehr) gibt: Nicht verbrauchtes Volumen kann in den nächsten Monat übernommen werden. Dabei stehen auch Minuten und SMS als Datenvolumen zur Verfügung. In welchem Verhältnis die Daten zu den Minuten und SMS gutgeschrieben werden, ist nicht bekannt. Wer mehr als das gebuchte Kontingent benötigt, zahlt pro Minute und SMS 4 Cent, für Daten 0,4 Cent (4 Euro pro GB). Diese Konditionen gelten auch für die Prepaid-Karte (in Österreich Wertkarte genannt). Dabei rechnet spusu alle Telefonate im Sekundentakt ab, was es in Deutschland höchstens noch im Business-Bereich gibt, angesichts von Allnet-Flatrates in vielen Tarifen aber auch nicht mehr notwendig ist. Allnet-Flats wiederum gibt es bei spusu nicht.

Kunden, die ausschließlich Datentraffic nutzen wollen, können den Tarif Daten only für 20 Euro monatlich nutzen. Es gibt keine Obergrenze pro Monat, allerdings ist der Tarif im Datendurchsatz auf die "Hälfte der maximal erreichbaren Geschwindigkeit im 3G-Netz" begrenzt. Einen ähnlichen Tarif hatte in Österreich gerade erst der Netzbetreiber 3 gestartet, dessen Netz spusu nutzt.

Vergleich mit dem deutschen Markt

Wie gut wären die österreichischen spusu-Tarife in Deutschland?Wie gut wären die österreichischen spusu-Tarife in Deutschland? Wie gut sind die spusu-Tarife, kämen sie genau so nach Deutschland? Am Beispiel des "spusu 2000" (1 GB, 500 Minuten, 500 SMS) ziehen wir einen Vergleich: Der Tarif kostet in Österreich 8,89 Euro monatlich. Für die gleichen Eckdaten ergibt eine Suche in unserem Tarifrechner ein preislich attraktiveres Angebot von WinSIM, das allerdings mit zwei Jahren Vertragslaufzeit daherkommt. Dafür gibt es eine Allnet-Flatrate für SMS und Gespräche und 2 GB Traffic für rechnerisch 7,41 Euro monatlich in den ersten beiden Jahren. Ähnliche Angebote die wie spusu monatlich kündbar sind, sind ab 9,82 Euro zu haben.

spusu-Chef Karl Katzbauer ließ gestern in einer Mitteilung durchblicken, dass er in Deutschland einen 3,5-GB-Tarif für 9,98 Euro anbieten wollte. Welche sonstigen Leistungen enthalten sein sollten, sagte er nicht. Aber selbst, wenn keine Freiminuten bzw. -SMS enthalten wären, wäre spusu damit der günstigste Anbieter in Deutschland, wie unser Tarifrechner zeigt. Wären nun noch 100 Minuten und SMS enthalten wäre die Ersparnis deutlich größer und läge bei mindestens 3,45 Euro monatlich.

Fazit: spusu wäre nicht das Allheilmittel, würde aber frischen Wind in den Markt bringen

Ob in Deutschland eine unlimitierte UMTS- oder LTE-Flatrate möglich wäre, ist ungewiss. Die Netzbetreiber dürften jedoch versuchen, diese Tarifvariante so lange wie möglich zu unterdrücken, um die Netze und die eigene Kasse zu schonen. Doch schon mit den angekündigten Tarifen oder den aus Österreich auf Deutschland übertragenen Tarifen würde spusu für frischen Wind sorgen. Der Anbieter richtet sich mit seinem österreichischen Angebot jedoch nicht an Quasselstrippen, denn eine Allnet-Flatrate gibt es nicht.

Teilen (11)

Mehr zum Thema MVNO