Sprachassistentin

Die Gelben Seiten können jetzt sprechen

Siri, Alexa und Google Home: Längst ist die Sprachsteuerung im Alltag der Menschen angekommen. Jetzt stellen auch die Gelben Seiten ihren Kunden eine digitale Assistentin an die Seite.
Von Dominik Haag
AAA
Teilen (7)

Die Gelben seitenDie Gelben Seiten bieten jetzt auch eine Sprachassistentin an. Längst sind sehr viele Menschen daran gewöhnt, wichtige Fragen des Lebens ihrem Smartphone oder den Smart-Home-Gerätschaften zu stellen und mehr oder weniger vernünftige Antworten zu erhalten. Auch Unterhaltungen mit den Lautsprechern werden immer beliebter. Jetzt bieten auch die Gelben Seiten ihren Nutzern diesen Service. Die Gelbe Seiten Assistentin, kurz GeSa, hilft den Suchenden nun bei ihrer Ausschau nach Bankautomaten in der Nähe oder bei der Apothekensuche. Damit dürften die dicken Branchenbücher nun wohl noch weniger gelesen werden.

Gut verständlich und jeden Tag ein bisschen schlauer

Auch ein traditionelles Angebot wie das der Gelben Seiten muss im digitalen Zeitalter mit den Wünschen und Bedürfnissen seiner Kunden mitgehen und erweitert im Zuge dessen nun sein digitales Angebot. Unter Google Chrome und mobil auf Android-Geräten erlaubt Assistentin GeSa sprachgesteuertes Suchen auf den farbigen Seiten. Sie stellt ein natürlich-sprachliches Interface dar, welches in der Lage ist, ganze Sätze zu verstehen und in entsprechende Suchen umzusetzen. Ein kürzlich durchgeführter Test unter Beta-Nutzern soll laut dem Gelbe-Seiten-Dienst eine gute Qualität der Auskünfte gezeigt haben. Die Menüführung soll nutzerfreundlich und die Stimme von GeSa gut zu verstehen sein.

Zur Entscheidung, die Gelben Seiten mit einer Sprachassistentin zu versehen, äußert sich der Geschäftsführer Stephan Theiß in der Mitteilung: "Dialogorientierten User-Interfaces gehört die Zukunft. Sie sind schnell, komfortabel und werden und werden zukünftig aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken sein." Selbstverständlich ist die Assistentin noch nicht perfekt, aber "natürlich arbeiten wir beständig daran, dass GeSA jeden Tag noch ein bisschen schlauer wird“.

Teilen (7)

Mehr zum Thema Spracherkennung