Flatrates

Die Sprach-Flatrates der Netzbetreiber im Vergleich

Flatrates lohnen sich nur, wenn sie zum Telefonieverhalten passen
Von Marc Kessler

Im Gegensatz zu den beiden D-Netzen erhält man bei o2 und der E-Plus-Marke BASE für dasselbe Geld bereits Flatrates, die sowohl Gespräche ins Festnetz als auch das jeweils eigene Netz abdecken. So kostet die BASE Classic Web Edition - die ausschließlich online gebucht werden kann - lediglich 10 Euro im Monat. Wer diesen Preis aber auch im zweiten Jahr behalten will, muss seinen Vertrag nach 12 Monaten aktiv um weitere 24 Monate verlängern. Auf diesem Weg gilt der Vertrag dann weitere drei Jahre. Wer nicht verlängert, zahlt im zweiten Jahr 15 Euro monatlich. Zudem kostet jede versandte SMS teure 29 statt der ansonsten üblichen 19 Cent.

Bei o2 gibt es seit einiger Zeit den Genion-L-Spezial-Tarif, der mit nur sechs Monaten Laufzeit und einem Monatspreis von 15 Euro lockt. Auch hier sind alle Gespräche ins Fest- und o2-Netz mit dem Pauschalpreis abgedeckt. Wird der Tarif im Internet abgeschlossen und als Online-Vorteil der 15-prozentige Rechnungsrabatt gewählt, reduziert sich das Monatsentgelt auf 12,75 Euro. Noch günstiger geht es bei o2 mit dem Tarif Genion M für 10 Euro pro Monat (mit Online-Vorteil 8,50 Euro) - hier sind dann aber nur solche Gespräche ins Fest- und o2-Netz umsonst, die aus der Homezone mit bis zu 2 km Radius geführt werden.

Teil-Flatrates für zwei Netze sind bei Vodafone und T-Mobile teurer

Wer bei den D-Netzen zwei Netze abdecken und sowohl ins Festnetz als auch das Anbieternetz unbegrenzt telefonieren möchte, muss weitaus tiefer in die Tasche greifen: Bei Vodafone kostet die SuperFlat 29,95 Euro pro Monat, derselbe Preis fällt bei T-Mobile für die Max Flat M an. Zusätzlich reduzieren beide Anbieter bei Abschluss im Internet - befristet - den monatlichen Grundpreis: Bei T-Mobiles Max Flat M sind dies acht Monate lang je 10 Euro, bei Vodafones SuperFlat sechs Monate lang je 10 Euro. Vorteil bei Vodafone: Auch hier kann der Monatspreis mit dem bereits angesprochenen 5-Euro-Online-Vorteil auf 24,95 Euro monatlich reduziert werden - im ersten halben Jahr sind es 14,95 Euro.

Zu berücksichtigen ist allerdings, dass auch mit einer Flatrate (nur) in das jeweilige D-Netz weitaus mehr Kunden erreicht werden können, als in den E-Netzen. So hatte Vodafone im 4. Quartal 2008 gut 36 Millionen Kunden, E-Plus aber mit rund 17,8 Millionen Kunden weniger als die Hälfte.

In dieselbe Preisklasse wie die T-Mobile Max Flat M und die Vodafone SuperFlat fällt auch der BASE-Tarif BASE 2 Plus. Er kostet 25 Euro pro Monat (online: 20 Euro), auch hier gilt der Preis nur im 1. Jahr, wenn nicht aktiv verlängert wird. Die Besonderheit: Im BASE 2 Plus sind bereits 60 Minuten in andere Handy-Netze inbegriffen. Wer also nur wenige Telefonate in Fremdnetze führt, kann mit dem Monatsentgelt bereits alle Gespräche abdecken. Bei Vodafone gibt es mit der MinutenOption 60 zwar ein ähnliches Fremdnetz-Paket, dieses schlägt aber mit zusätzlichen 5 Euro monatlich zu Buche.

Die Teil-Flatrates in den E-Netzen

Anbieter BASE o2 Germany
Tarif Web
Edition
BASE
2 Plus
Genion
M L Spezial
Grundgebühr 10,00 1) 25,00 1) 10,00 15,00
Online-Vorteil (inklusive) 24 x 5,00 15 Prozent
Rechnungsrabatt
oder 100 SMS
15 Prozent
Rechnungsrabatt
oder 150 SMS
Einrichtung 2) 35,00 25,00
Festnetz 0,00 0,29 3) 0,00
Mobilfunk 0,29 0,29 4) 0,29
Netzintern 0,00 0,29 3) 0,00
Mailbox 0,00 0,29 3) 0,00
SMS 0,29 0,19 0,19
MMS 0,39 0,39
Datendienste
(Kosten)
0,006 / 1 kB
(Datenflat: ab + 10,-)
0,09 / Minute (60/60)
Daten-Optionen: ab + 5,-)
Taktung 60/60 60/60
Mindestlaufzeit 24 Monate 24 Monate 6 Monate
Stand: 23. April 2009, Preise in Euro.
1) Der dargestellte Preis gilt nur im 1. Jahr der Vertragslaufzeit. Danach muss der Vertrag nach dem jeweils ersten Vertragsjahr verlängert werden, sonst steigt der Preis um 5 Euro pro Monat.
2) Kann bei Onlinebuchung oder im Rahmen einer Aktion entfallen oder abweichen.
3) Innerhalb der Homezone kostenlos.
4) 60 Minuten in Fremdnetze sind monatlich inklusive.

Für die Teil-Flatrates gilt: Sie lohnen sich im Vergleich zu Prepaid-Discountern bereits bei mittelhohem Telefonaufkommen. Wer beispielsweise gut zwei Stunden monatlich ins Festnetz telefoniert, erreicht bei einem 8-Cent-Discounter wie maXXim bereits die 10-Euro-Schwelle. Wie schon angesprochen, sollte bei der Wahl des Netzbetreibers aber bedacht werden, dass je nach eigenen Telefonieverhalten auch ausreichend in das gewählte Netz telefoniert wird, damit sich eine (Teil-) Flat auch rechnet. Aber auch die Prepaid-Discounter selbst bieten teilweise Flatrate-Optionen für Gespräche ins Festnetz und zu Anschlüssen von Kunden desselben Discounters an. Diese Flat-Optionen sind ab rund 10 Euro pro Monat erhältlich und besitzen den entscheidenden Vorteil, dass sie bei vielen Anbietern nur einen Monat Laufzeit haben und jederzeit wieder gekündigt werden können, wenn das Telefonieaufkommen plötzlich sinken sollte.

Deutlich teurer: Die Voll-Flatrates der Netzbetreiber

Voll-Flatrates - die Gespräche in alle Mobilfunk- sowie das deutsche Festnetz abdecken - sind erheblich teurer als die gerade dargestellten Teil-Flatrates. Das liegt vor allem an den sogenannten Terminierungsentgelten, die sich die unterschiedlichen Netzbetreiber innerhalb eines Landes für die Zustellung von Mobilfunk-Gesprächen in ihre Netze berechnen. Die auch Interconnection-Entgelte genannten Gebühren werden immer dann fällig, wenn Gespräche von einem Festnetzanschluss oder einem Mobilfunknetz zu einem anderen Mobilfunknetz übergeben werden. Aktuell betragen die Entgelte für Gespräche in die D-Netze 6,59 Cent pro Minute (netto) und in die E-Netze 7,14 Cent netto. Für Gespräche ins Festnetz sind die Interconnection-Entgelte erheblich günstiger.

Auch bei den Voll-Flatrates liegen die Tarife von E-Plus und o2 teils erheblich unter denen ihrer beiden D-Netz-Konkurrenten. So fällt für den Tarif BASE 5 ein monatlicher Preis von 75 Euro bzw. bei Online-Abschluss von 60 Euro (jeweils nur im ersten Jahr, danach zur Beibehaltung der Konditionen aktive Vertragsverlängerung wie auch bei BASE Classic Web Edition oder Base 2 Plus notwendig) an. o2 verlangt ebenfalls 75 Euro für seinen Tarif Genion XL, bei Buchung im Internet und Wahl des 15-prozentigen Rechnungsrabatts sind es 63,75 Euro monatlich.

Auf der nächsten Seite finden Sie alle Voll-Flatrates der Netzbetreiber im Überblick und erfahren, was der "Exot" BASE Gold für 150 Euro pro Monat bietet.

1 2 3

Weitere Artikel aus dem Themenmonat "Telefonieren im Mobilfunk"