Musik

Spotify Premium: Drei Monate kosten­los Musik streamen

Neukunden von Spotify haben ab sofort die Möglich­keit, die Premium-Version des Musik­strea­ming-Dienstes drei Monate lang kostenlos zu nutzen.
AAA
Teilen (6)

Musik­strea­ming liegt im Trend. Dienste wie Spotify, Napster und Deezer haben immer mehr Kunden - und schreiben dennoch rote Zahlen. So gesehen verwun­dert es nicht, dass die Anbieter sich immer wieder neue Aktionen einfallen lassen, um neue Kunden zu gewinnen. Spotify nimmt dabei eine Sonder­stel­lung ein. So bietet das schwe­dische Unter­nehmen auch einen kosten­losen und werbe­finan­zierten Strea­mingser­vice mit einge­schränktem Funk­tions­umfang an.

Ziel von Spotify ist es dennoch, möglichst viele Kunden für ein kosten­pflich­tiges Abon­nement zu gewinnen. Nun geht der Anbieter einen neuen Weg: Neukunden können Spotify Premium ab sofort drei Monate lang kostenlos testen. Bislang war nur der erste Monat kosten­frei. Wird das Abon­nement im ersten Vier­teljahr nicht gekün­digt, so läuft es anschlie­ßend kosten­pflichtig weiter.

Spotify geht damit den glei­chen Weg wie Apple Music, dass seinen Kunden schon seit dem Start einen drei­mona­tigen Test­zeit­raum an. Inter­essenten, die Apple Music über die Deut­sche Telekom gebucht haben, konnten das Angebot bis vor einiger Zeit sogar ein halbes Jahr lang kostenlos auspro­bieren, bevor das Abon­nement entweder gekün­digt werden oder kosten­pflichtig weiter genutzt werden konnte.

Fami­lien-Abo bald teurer?

Spotify Premium länger kostenlosSpotify Premium länger kostenlos Wie berichtet versucht Spotify nicht nur, neue Kunden zu gewinnen, um zusätz­liche Einnahmen zu gene­rieren. Zusätz­lich gibt es auch Über­legungen, die Preise für das Fami­lien-Abon­nement um etwa 13 Prozent anzu­heben. Einen ersten Test soll es in Skan­dina­vien geben, um die Akzep­tanz zu testen. Danach könnten höhere Kosten auch auf deut­sche Kunden zukommen.

Einen anderen Weg, um neue Kunden zu begeis­tert, geht Amazon. Der Internet-Konzern bietet seine Fußball-Live­über­tragungen im Rahmen von Amazon Music mitt­lerweile kostenlos an. Das könnte auch Neukunden anlo­cken, die sich für einen Amazon-Prime-Zugang oder Amazon Music Unli­mited inter­essieren. Mit Amazon Prime bekommen die Kunden auch einen einge­schränkten Zugang zur Musik-Flat­rate. Das Music-Unli­mited-Abo beinhaltet dann den kompletten Musik­katalog.

Erste Anbieter auf dem hart umkämpften Musik­strea­ming-Markt mussten unter­dessen ihre Dienste wieder einstellen. So gibt es Simfy und Rdio schon seit geraumer Zeit nicht mehr. Im Früh­jahr 2019 hat auch Media Saturn sein Juke genanntes Angebot einge­stellt.

Teilen (6)

Mehr zum Thema Musik