Aktion

Drei Monate Spotify Premium für insgesamt 99 Cent

Neukunden können die Musik-Flatrate von Spotify drei Monate lang zum Gesamtpreis von 99 Cent bekommen. Aber auch andere Anbieter dürften in der Vorweihnachtszeit vergleichbare Aktionen starten.
AAA
Teilen (5)

Musik-Streaming wird immer beliebter. Dennoch reichen selbst beim Marktführer Spotify die Einnahmen bislang nicht aus, um Verluste abzubauen oder gar Gewinne einzufahren. So verwundert es nicht, dass die Musik-Flatrate-Anbieter regelmäßig Aktionen durchführen, um weitere Kunden für ihre kostenpflichtigen Abonnements zu gewinnen.

Spotify startet ins Weihnachtsgeschäft mit einer Neuauflage seiner 99-Cent-Aktion. Neukunden, die Spotify Premium bislang nicht genutzt haben, können die Musik-Flatrate drei Monate lang zum Gesamtpreis von 99 Cent bekommen. Wer das Angebot darüber hinaus behält, zahlt danach den regulären Monatspreis von 9,99 Euro für das Einzel-Abonnement.

Keine Mindestlaufzeit

Spotify mit neuer 99-Cent-AktionSpotify mit neuer 99-Cent-Aktion Bei Spotify gibt es keine Mindestvertragslaufzeit. So besteht die Möglichkeit, das Premium-Abonnement jederzeit zu kündigen. Es wird dann automatisch auf Spotify Free umgestellt. Dieser Dienst ermöglicht nur die Shuffle-Wiedergabe und keine gezielte Auswahl bestimmter Titel. Dazu fehlt die Möglichkeit, Musik für die Offline-Nutzung zu speichern.

Wer das Gratis-Angebot von Spotify nutzt, muss darüber hinaus mit Werbeunterbrechungen leben. Zudem lassen sich Songs nicht beliebig oft überspringen und Spotify Connect steht nicht zur Verfügung. Mit Spotify Connect können die Kunden die Musik beispielsweise vom Smartphone aus steuern, während die Wiedergabe etwa am WLAN-Radio oder auf der HiFi-Anlage erfolgt.

Weitere Sonderaktionen zu erwarten

In den kommenden Wochen ist mit vergleichbaren Angeboten auch von Mitbewerbern wie Deezer zu rechnen. Gerüchten zufolge will auch Apple seine Musik-Flatrate rund um die Weihnachtszeit zu günstigeren Konditionen anbieten. Eine offizielle Bestätigung hierfür gab es bislang allerdings nicht.

Der Markt der Musik-Streaming-Flatrates ist hart umkämpft. Anbieter wie das aus Deutschland stammende Simfy oder auch Rdio haben mittlerweile ihren Betrieb wieder eingestellt, weil sich der Betrieb schlicht nicht gerechnet hat. Die verbliebenen Anbieter versuchen über Kooperation weitere Kunden zu gewinnen.

Apple Musik ist beispielsweise auch über die Deutsche Telekom zu bekommen, Deezer kooperiert bei der Vermarktung mit Vodafone, während Napster auch bei Telefónica zu bekommen ist. Beobachter gehen indes davon aus, dass längerfristig möglicherweise nur die Dienste großer Konzerne wie Amazon, Apple und Google überleben werden.

Teilen (5)

Mehr zum Thema Spotify