Musik

Bericht: Spotify Connect mit schwer­wiegendem Fehler

Spotify Connect ist immer weiter verbreitet. Dabei weist die Funktion einen schwerwiegenden Fehler auf. Eine Lösung ist nicht in Sicht.
AAA
Teilen (4)

Spotify ist nach wie vor Markt­führer unter den Musik­strea­ming-Diensten. Das Angebot kann direkt auf dem Smart­phone oder Tablet genutzt werden. Google­Cast und Apple AirPlay sorgen dafür, dass sich die Musik auch auf unter­stützte Laut­spre­cher oder HiFi-Anlagen streamen lässt und nicht zuletzt können die Songs auch auf diverse Smart Speaker oder WLAN-Laut­spre­cher­sys­teme gestreamt werden.

Bei WLAN-Radios, Smart-TV-Geräten und anderen Wieder­ga­be­ge­räten kommt die Spotify-Connect-Funk­tion zum Einsatz. Das heißt, das Smart­phone dient als eine Art Fern­be­die­nung, während das Strea­ming selbst komplett auf dem Wieder­ga­be­gerät erfolgt. Caschys Blog hat nun über einen Fehler berichtet, den viele Anwender bei Spotify Connect beklagen und den auch wir im Test mit WLAN-Radios von Sangean und Hama nach­voll­ziehen konnten. Das Verfahren ist für größere Play­listen unge­eignet.

Große Play­listen werden nur zum Teil wieder­ge­geben

Großer Fehler bei Spotify ConnectGroßer Fehler bei Spotify Connect Wie es im Bericht heißt, werden stets nur die ersten 100 Musik­titel einer Play­list wieder­ge­geben. Das sei sogar recht einfach fest­stellbar, da von großen Play­listen immer nur Songs zu hören sein, die von Künst­lern stammen, deren Namen im Alphabet ganz weit vorne sind. Nur ABBA und die Bee Gees statt ZZ Top und Whites­nake? In der Tat konnten wir den Effekt im Test mit einer Play­list nach­voll­ziehen, die mehr als 1000 Titel umfasst.

Es ist auch nicht möglich, ein bestimmtes Kontin­gent von 100 Titeln auszu­wählen, die in die jeweils aktu­elle Wieder­gabe einbe­zogen werden - es sei denn, man legt für die entspre­chenden Musik­stücke eine neue Play­list an, was an sich nicht Sinn der Sache ist. Unklar ist, warum Spotify diese sehr weit verbrei­tete Funk­tion so schlecht unter­stützt, zumal der Fehler seit Jahren bekannt ist, ohne dass es Anzei­chen für eine baldige Lösung gibt. Dabei sind immer mehr Kunden betroffen, denn auch Smart Speaker, die immer weiter verbreitet sind, nutzen Spotify Connect zur Wieder­gabe der Inhalte des Musik­strea­ming-Dienstes.

Weitere Einschrän­kungen bei Spotify Connect

Bereits vor einem Jahr hatte sich Spotify bei Nutzern der Connect-Funk­tion unbe­liebt gemacht. Seiner­zeit hatte der Musik-Flat­rate-Anbieter die Unter­stüt­zung für zahl­reiche Geräte aufge­geben. Ande­rer­seits besteht nun auch die theo­re­ti­sche Möglich­keit, den kosten­losen und werbe­fi­nan­zierten Spotify-Free-Dienst über Connect zu nutzen. Dafür ist aber je nach Endgerät ein Soft­ware-Update erfor­der­lich.

Inno­vativ zeigte sich Spotify hingegen Ende vergan­genen Jahres, als der Musik­strea­ming-Dienst eine App für die Apple Watch einge­führt hat. In einer weiteren Meldung stellen wir Ihnen die Spotify-Anwen­dung für die Handy-Uhr vor, die mitt­ler­weile auch für Wear OS verfügbar ist.

Teilen (4)

Mehr zum Thema Spotify