Motorsport

F1 TV: Formel 1 startet als Streaming-Angebot

Die Formel 1 will noch in der Saison 2018 ein Livestreaming-Angebot auf den Markt bringen: Unter dem Namen "F1 TV" können sich Fans die Rennen werbefrei ins Wohnzimmer liefern lassen.
AAA
Teilen (3)

Die Formel 1 will noch in der Saison 2018 ein Livestreaming-Angebot auf den Markt bringen: Unter dem Namen "F1 TV" können sich Fans laut einer Mitteilung des Automobil-Dachverbands für ein monatliches Entgelt - die Rede ist von acht bis zwölf US-Dollar - alle Liveübertragungen der Grand-Prix-Wochenenden, darunter auch die Rahmenrennen, werbefrei ins Wohnzimmer liefern lassen. Wie das Portal "Motorsport Total" ergänzend berichtet, könnten Abo-Kunden auf der neuen TV-Plattform selbst wählen, welchen Content sie sehen wollen. Darunter seien auch alle 20 Onboard-Kameras.

Kommentar in unterschiedlichen Sprachen

Mercedes-AMG Petronas Motorsport, Valtteri Bottas, Test, BarcelonaMercedes-AMG Petronas Motorsport, Valtteri Bottas, Test, Barcelona Auch der Kommentar sei in unterschiedlichen Sprachen verfügbar, hieß es: Neben dem deutschen Kommentar könnten sich Abonennten auch für die englische, französische und spanische Tonspur entscheiden.

Für die deutschen Formel-1-Fans sind das gute News. Nach dem Ausstieg des Bezahlsenders Sky sind die Zuschauer auf den Privatsender RTL angewiesen, der die Rennen aber nur mit Werbeunterbrechungen überträgt. Außerdem hat RTL lediglich das Qualifying und das Rennen live im Programm.

Wie Motorsport Total weiter berichtet, sollen User die Möglichkeit erhalten, personalisierte Profile anzulegen und dadurch in den Genuss des gewünschten Angebots kommen. Auch die Pressekonferenzen und Interviews vor und nach den Rennen sowie eine "wahre Flut an Livetiming-Daten und Highlights" würden auf "F1 TV" zu sehen sein.

Start in Europa. Nord- und Südamerika

Bei der Markteinführung soll der Dienst den Angaben zufolge in Deutschland, Österreich, Frankreich, Belgien, Ungarn, den USA, Mexiko und weiten Teilen Südamerikas verfügbar sein - und zwar auf mehreren Endgeräten gleichzeitig sowie über die Apps und Devices von Amazon, Apple und Google. Außerdem seien unterschiedliche Bezahlmodelle geplant: So soll es ein günstigeres Angebot geben, bei dem man die Rennen nicht live ansehen kann. Dabei wolle man die Preise an den jeweiligen Markt anpassen.

Ab wann der Dienst startet, geht aus der Mitteilung der Formel 1 nicht genau hervor. Die Rede ist von der "Frühphase der Saison 2018". Motorsport Total spekuliert, dass man bis zum Saisonauftakt in Melbourne im März damit voraussichtlich nicht fertig sein wird.

Teilen (3)

Mehr zum Thema Streaming