Bezahlen

So verbessern die Sparkassen Apple Pay mit der Girocard

Die Spar­kassen wollen die Einsatz­mög­lich­keiten für Apple Pay mit der Giro­card erwei­tern. Schon kommende Woche soll der Dienst nicht mehr ausschließ­lich am Point of Sale funk­tio­nieren.

Apple Pay mit Girocard Apple Pay mit Girocard
Foto: teltarif.de
Im Sommer vergan­genen Jahres haben die Spar­kassen als erste und bislang einzige Kredit­insti­tute Apple Pay mit der Giro­card verknüpft. Das heißt, die Kunden können als Alter­native oder Ergän­zung zu einer Visa oder Master­card auch die Giro­card für den mobilen Bezahl­dienst mit iPhone und Apple Watch nutzen.

Bislang gab es aller­dings bei der Apple-Pay-Nutzung mit der Giro­card eine Einschrän­kung: Die Zahlungen sind zwar am "Point of Sale", nicht aber online möglich. Das heißt, iPhone oder Apple Watch können als virtu­elle Giro­card am Karten-Terminal im Super­markt oder an der Tank­stelle dienen. Zahlungen in Online-Shops sind hingegen nicht möglich.

Eigent­lich wollten die Spar­kassen das Feature schon Anfang 2021 anbieten. Offenbar hat die Umset­zung länger gedauert als erwartet. Kommende Woche soll der Dienst aber starten, wie das Online-Magazin iFun berichtet. Zwar werben einige Spar­kassen schon jetzt mit der neuen Funk­tion. Frei­geschaltet wird diese dem Bericht zufolge voraus­sicht­lich am 13. Juli.

Apple Pay im Internet und per App nutzen

Apple Pay mit Girocard Apple Pay mit Girocard
Foto: teltarif.de
Apple Pay kann neben Laden­geschäften auch bei Online-Käufen genutzt werden. Das funk­tio­niert in Apps oder auch mit dem Safari-Browser. Dafür können neben iPhone und Apple Watch auch der Mac und das iPad verwendet werden. Künftig steht dafür als Zahlungs­mittel auch die Giro­card zur Verfü­gung. Das dürfte vor allem für Kunden inter­essant sein, die keine andere Debit- oder Kredit­karte besitzen.

Inter­national haben sich Visa, Master­card und American Express durch­gesetzt. In vielen deut­schen Geschäften ist es aber nach wie vor üblich, dass die Karten­zah­lung mit der Nutzung einer "EC-Karte" gleich­gesetzt wird. Gemeint ist die Giro­card, die von zahl­rei­chen Händ­lern bevor­zugt wird, da für den Einsatz von Visa oder Master­card höhere Gebühren anfallen würden.

Nach­teil für die Kunden: Kontakt­lose Zahlungen mit Smart­phone oder Smart­watch funk­tio­nieren in der Regel nicht. Ausnahmen sind eigene Mobile-Banking-Apps, die einige Kredit­insti­tute für Android-Handys heraus­geben und eben die Giro­card der Spar­kassen. Andere Banken scheinen an der Einfüh­rung von Apple Pay mit der Giro­card kein Inter­esse zu haben. Die Volks­banken und Raiff­eisen­banken teilten auf Anfrage mit, es gebe keine entspre­chenden Pläne.

Mehr zum Thema Mobile Payment