Smart Home

Southpark ärgert Alexa und Google Home

Smarte Lautsprecher wie Amazons Echo mit Alexa oder Google Home sind eine feine Sache. Aber nur solange sie nicht von einer Zeichentrickserie wie Southpark gekapert und für einigen Schabernack verwendet werden.
Von Stefan Kirchner
AAA
Teilen (38)

Über den Geschmack und das Niveau von Southpark lässt sich trefflich streiten, aber eines ist unbestreitbar: Die Serie sorgt immer wieder für Aufsehen. So wie die Pilot­folge der nunmehr 21. Staffel, in deren Fokus smarte Lautsprecher stehen. Vor allem der Amazon Echo und Google Home haben es den Machern der Folge angetan.

In besagter ersten Folge der jüngsten Staffel hat Serienfigur Cartman einen Amazon Echo bestellt und treibt allerlei Späßchen mit diesem und dessen künstlicher Intelligenz Alexa. Das witzige an der Sache ist, dass Tausende Echo-Lautsprecher und Echo Dot ebenfalls auf das Aktivierungswort aus dem Fernseher reagierten. Selbst Googles smarter Lautsprecher Google Home blieb in der Folge nicht verschont.

Das Ergebnis war, dass sich diverse Produkte auf den Einkaufs­listen Tausender Besitzer solch smarter Assistenz-Systeme befanden. Aber auch auf 7 Uhr morgens gestellte Wecker waren dabei, die Geräte schalteten sich bis zu 15 Mal ab oder wiederholten zum Teil obszöne Sprüche der Serienfigur Cartman.

Smart-Home-Lautsprecher
In der Pilotfolge der 21. Staffel dreht sich alles um smarte Lautsprecher

Segen und Fluch zugleich

Ob die Macher der Serie diesen Effekt tatsächlich geplant haben, ist schwer zu sagen. Zum Humor der Serie und der daraus resultierenden Medien­präsenz würde eine solche Aktion durchaus passen. Auch unter dem Gesichts­punkt, dass Southpark sich schon mehrfach über Personen und Unternehmen lustig gemacht hatte. Die neuen Folgen können Fans derzeit immer um 23 Uhr auf Comedy Central sehen, einen Tag nach ihrer US-amerikanischen Premiere.

Insofern lässt sich die Aktion auch so betrachten, dass Southpark lediglich die Fehlbarkeit smarter Laut­sprecher auf amüsante - vor allem wenig verhängnisvolle - Weise gezeigt hat. Denn die Macher hätten in der Folge auch ganz andere Befehle nach der erfolgreichen Aktivierung ausführen lassen können.

Überhaupt sind smarte Lautsprecher schon einmal eher negativ aufgefallen. Damals sorgte ein Burger-King-Werbespot dafür, dass Google Home auf die Frage reagierte, was denn ein Whopper sei. In Kombination mit eines zuvor entsprechend abgeänderten Eintrags bei Wikipedia klang es wie Werbung direkt aus dem Google-Lautsprecher.

Lesen Sie in einer weiteren Meldung, in welchen Geräten überall Alexa von Amazon zu finden ist.

Teilen (38)

Mehr zum Thema Alexa