Smartphone-Test

Sony Xperia ZL im Test: Das hässliche Entlein überzeugt

Kleiner Bruder des Xperia Z mit eigenen Vorzügen
Von Steffen Herget

Die Hauptkamera auf der Rückseite des Sony Xperia ZL macht Videos in Full-HD mit 1080p und Bilder mit 13 Megapixel, ein LED-Blitz sorgt für Licht in dunklen Ecken. Die Kamera steht auf der Rückseite des Smartphones deutlich hervor, was ungewohnt aussieht. Die Ergebnisse sehen recht gut aus, auch wenn die Fotos etwas schärfer sein könnten. Positiv sind die schnelle Fokussierung und Geschwindigkeit beim Auslösen sowie der echte Kamera-Knopf an der Seite. Über die Schnellstart­funktion mit einem längeren Drücken des Auslösers gelangt man auch bei inaktivem Display flott in den Kamera-Modus und verpasst keinen Schnappschuss mehr. Die Frontkamera, die etwas ungewöhnlich in der unteren rechten Ecke platziert wurde, macht Bilder mit 2 Megapixel und kann ebenfalls Full-HD-Videos aufzeichnen.

Sony Xperia ZL

Praktisch: Separater Kamera-Auslöser Praktisch: Separater Kamera-Auslöser
Bild: teltarif.de / Steffen Herget
In Sachen Klangqualität kann der externe Lautsprecher des Sony Xperia ZL nicht wirklich überzeugen, was auch an der Positionierung liegt. Der Lautsprecher strahlt nach hinten ab, was aus mehreren Gründen schlecht ist: Liegt das Telefon wie üblich mit dem Display nach oben auf dem Tisch, wird der Klang verschluckt. Hat man das Xperia ZL in der Hand, um etwa ein Video zu schauen, geht der Klang nach hinten weg und nicht nach vorn zum Anwender. Gegen den derzeitigen Sound-König HTC One hat das Sony-Smartphone hier keine Chance. Wichtiger ist allerdings die Klangleistung über den Kopfhörer-Ausgang, hier bietet das Xperia ZL eine gute Leistung. Auch der Klang beim Telefonieren geht in Ordnung.

Akku mit durchschnittlicher Leistung

Eine genaue Kapazität zum Akku des Xperia ZL macht Sony nicht, die angegebenen Laufzeiten liegen allerdings etwas unter denen des Xperia Z (10 vs. 11 Stunden Telefonie oder 500 vs. 550 Stunden Standby). Im Alltag ist die Leistung durchschnittlich im Vergleich mit anderen High-End-Smartphones. Über den Tag kommt man mit dem Sony Xperia ZL bei normaler Nutzung wohl immer, an einem kompletten zweiten Tag beißt sich das Handy allerdings in der Regel aber die Zähne aus.

Elegante Status-Leuchte am unteren Rand des Sony Xperia ZL Elegante Status-Leuchte am unteren Rand des Sony Xperia ZL
Bild: teltarif.de / Steffen Herget
In Sachen Software hat Sony dem Xperia ZL nicht besonders viele, dafür aber ein paar praktische Anwendungen spendiert. So gibt es etwa "Sony Auto", eine extrem reduzierte und mit großen Schaltflächen ausgestattete Oberfläche für die Nutzung am Steuer. Mit "Video Studio" lassen sich Filme schneiden und bearbeiten. Für die Arbeit an Dokumenten ist "OfficeSuite" an Bord. Musikfreunde können mit Hilfe von "TrackID" herausfinden, welches Lied sie gerade hören. Ähnliche Apps gibt es natürlich auch im Google Play Store, aber eine kleine Auswahl vorzuinstallieren, ist nicht unpraktisch.

Fazit: Außen pfui, innen hui

Die Einzelnoten im Handy-Test:
  • Technische Ausstattung: 1,5
  • Bedienung, Handling, Software: 1,5
  • Hardware, Verarbeitung, Material: 2
  • Basis-Feature des Handys: 1
  • Einschätzung des Redakteurs: 1,5
  • Gesamtnote: 1,5
Das Sony Xperia ZL verströmt äußerlich nicht das exklusiven Flair des Xperia Z, das ist klar. In Sachen Technik haben wir es hier allerdings mit einem ebenso hochwertig ausgestatteten Smartphone zu tun, das mit einer schnellen CPU, guter Ausstattung und einem sehr guten Display - zumindest wenn der Blickwinkel stimmt - aufwarten kann. Da es auch noch ein kleines bisschen günstiger ist, können Interessenten hier durchaus zugreifen.
1 2

Aktuelle Android-Smartphones

Mehr zum Thema Sony

Mehr zum Thema Smartphone