Vorgestellt

Wasserdichtes Sony Xperia Z3 Tablet Compact mit PS4-Anbindung

Während eines Events hat der Hersteller Sony abseits der IFA einige neue Geräte vorgestellt. Neben zwei Smartphones gab es auch das neue Tablet sowie die neue Smartwatch zu sehen. Die Specs der beiden Geräten haben wir für Sie zusammengefasst.
Von Jennifer Buchholz
AAA
Teilen

Heute hat Sony während eines IFA-Events seine neuen Smartphones, das Sony Xperia Z3 und das Sony Xperia Z3 Compact, sowie sein neues Tablet Sony Xperia Z3 Tablet Compact, seine neue Smartwatch 3, sein Smartband Talk und die Aufsteckobjektive Sony DSC-QX30 und Sony ILCE-QX1 vor­gestellt.

Die ersten Eindrücke des Sony Xperia Z3 und des Sony Xperia Z3 Compact, haben wir jeweils gesondert für Sie zusammengefasst.

Kompaktes Full-HD-Tablet

Das Sony Xperia Z3 Tablet CompactDas Sony Xperia Z3 Tablet Compact Das Tablet Sony Xperia Z3 Tablet Compact verfügt über ein 8-Zoll-Full-HD-Display (20,3 Zenti­meter in der Bild­diagonale), das eine Auflösung von 1 920 mal 1 080 Pixel hat. Es ist somit das bisher kleinste Modell aus der Xperia-Z-Tablet-Serie. Wie auch beim Vorgänger Xperia Z2 Tablet setzt Sony wieder auf seine hauseigene Triluminos-Technik mit X-Reality-Engine für die Bildverarbeitung.

Das Gerät ist 6,4 Millimeter dick und wiegt 270 Gramm. Die Besonderheit des Xperia Z3 Tablet Compact ist, dass es die Zertifizierungen IP65 und IP68 hat. Damit steigt das Tablet in eine höhere Schutzklasse ein. Bisher war das Xperia Z2 Tablet nach IP55 und IP58 geschützt: Das neue Modell ist somit staub- und wasserdicht und hält einem längeren Untertauchen im Süßwasser von bis zu 2 Meter stand.

Auf der Rückseite des Sony Xperia Z3 Tablet Compact befindet sich eine 8-Megapixel-Kamera mit einem LED-Blitz. Die HD-Frontkamera verfügt über 2,2 Megapixel. Einen Blitz gibt es hier nicht.

LTE-Tablet für 449 Euro

Im Inneren des Sony Xperia Z3 Tablet Compact arbeitet der Quadcore-Prozessor Snapdragon 801 (MSM8974AC), der auf 2,5 GHz getaktet ist. Der Arbeitsspeicher hat eine Größe von 3 GB. Die interne Speicherkapazität beläuft sich auf 16 GB. Mit Hilfe einer microSD kann diese noch um bis zu 128 GB erweitert werden.

Darüber hinaus ist auch ein 4 500 mAh starker Akku in das Tablet verbaut. Vorinstalliert ist das Betriebssystem Android mit der Version 4.4 (KitKat) sowie die typische Sony-Benutzeroberfläche.

Das Sony Xperia Z3 Tablet Compact ist LTE-fähig und unterstützt WLAN-ac. Weitere Verbindungsmöglichkeiten zu anderen Geräten sind NFC sowie Bluetooth 4.0. Es ist zudem mit der Sony-Spielekonsole Playstation 4 kompatibel. Durch die Funktion Playstation 4 Remote Play können Nutzer die Spiele ihrer Konsole über das WLAN-Netzwerk auch auf ihrem Tablet spielen. Das Sony Xperia Z3 Tablet Compact LTE wird zum Ende des Jahres für 449 Euro im Handel erhältlich sein.

Neue Smartwatch von Sony

Die Sony SmartWatch 3 SWR50Die Sony SmartWatch 3 SWR50 Auch seine neue SmartWatch 3 SWR50 hat Sony vorgestellt. Diese ähnelt relativ stark seinem Vorgänger der Smartwatch 2 und entstand laut Sony in enger Kooperation mit Google. Das Display der Computer-Uhr misst 1,6 Zoll. Allerdings ist die Auflösung höher; diese liegt bei 320 mal 320 Pixel. Das Display ist transreflektiv, was das Ablesen der Uhrzeit sowie von Informationen bei starker Sonneneinstrahlung erleichtern soll. Das Display ist in das Armband der Uhr eingelassen, die Smartwatch 3 ist somit deutlich schlanker. Softkeys sind bei der Smartwatch 3 im Gegensatz zu den Vorgängermodellen nicht vorhanden. Die Bedienung erfolgt ausschließlich über das Touchdisplay sowie die Sprachsteuerung. Neben einem integrierten Mikrofon verfügt die Smartwatch auf über einen Kompass, einen Beschleunigungs- und GPS-Sensor. Zusätzlich hat Sony seiner Smartwatch 3 einen 4 GB internen Speicher spendiert.

Anders als einigen Gerüchten zufolge wird die Sony Smartwatch doch mit dem Betriebssystem Android Wear ausgeliefert. Die Smartwatch 3 wird in den Farben Weiß, Gelb, Pink und Schwarz erhältlich sein. Über die Uhr kann zudem auch auf Alben und Musik zugreifen. Notifications über verpasste Anrufe und eingehende Nachrichten werden ebenfalls auf dem Display angezeigt. Wie auch bereits durch die vorherigen Wearables von Sony bekannt, nutzt die Sony Smartwatch 3 auch die App Lifelog.

Sony Smartwatch 3 unterstützt kein Wireless Charging

Die Sony Smartwatch 3 ist wasser- und staubdicht (IP-Zertifizierung 68). Die Verbindung mit dem Smartphone erfolgt via NFC oder Bluetooth 4.0. Darüber hinaus verfügt das Gerät über ein WLAN-Modul, mit Hilfe dessen beispielsweise Software-Updates installiert werden können. Aber auch das Abrufen von E-Mails sowie Aufrufen von Internetseiten ist durch das Modul auch ohne Smartphone möglich - bei bisherigen Smartwatches ist dies nicht der Fall.

Die Aufladung erfolgt über micro-USB-Kabel. Der erwartete Einsatz der Qi-Technologie fürs kabellose Laden wurde nicht erfüllt. Die SmartWatch 3 SWR50 von Sony wird im Laufe des vierten Quartals mit auswechselbaren Silikon- oder Metallarmbändern für 219 bzw. 249 Euro erhältlich sein.

Lautsprecher am Handgelenk: SmartBand Talk SWR30

Das Sony SmartBand Talk SWR30Das Sony SmartBand Talk SWR30 Neben der Sony Smartwatch hat der Hersteller heute ein weiteres mobiles Accessoire vorgestellt: Das Sony SmartBand Talk SWR30. Das Wearable Device ähnelt stark dem Smartband, verfügt allerdings zusätzlich über ein 1,4-Zoll-E-Ink-Display, auf dem beispielsweise der Name des Anrufers angezeigt wird. Neben der neuen Freisprecheinrichtung ist in dem Gerät auch wieder ein Fitness-Tracker verbaut. Darüber hinaus kooperiert es mit der Sony-App Lifelog. Bedient wird das SmartBand Talk SWR30 via Gestensteuerung und Hardware-Buttons.

Die Verbindung zum Smartphone erfolgt via Bluetooth. Auch das Smartband hat die IP-Zertifizierung IP68 und ist somit wassergeschützt. Das Band ist in den Farben Weiß und Schwarz erhältlich. Weitere Farben sollen zum Ende des Jahres folgen. Sony setzt den Preis für das Wearable Device bei 150 Euro an.

Zwei Aufsteckobjektive für die Sony-Smartphones

Wie auch im vergangenen Jahr bringt Sony zur IFA wieder Zubehör für seine Flaggschiffe mit. Die beiden Aufsteckobjekte Sony ILCE-QX1 und Sony DSC-QX30 sollen die Sony-Geräte zu Digitalkameras umrüsten.

Das DSC-QX30 ermöglicht hierbei einen 30-fach optischen Zoom. Über die Spezifikationen des Sony ILCE-QX1 sind uns leider noch keine Informationen zugekommen. Wir werden diese nachreichen. Die Besonderheit ist, dass via Bluetooth das Objektiv mit dem Smartphone verbunden werden kann, so dass die Linse nicht auf das Smartphone gesteckt sein muss, um Fotos zu schießen. Sie kann auch in der Hand gehalten werden, während die Fotos mit dem Sony-Smartphone ausgelöst werden.

Welche Geräte Sony noch vorgestellt hat, fassen wir in einer gesonderten News für Sie zusammen.

Teilen

Mehr zum Thema Sony