4K-Aufnahmen

Hitze-Problem-Test Xperia Z3+: Hilft das Update?

Das Sony Xperia Z3+ wird bei normaler Nutzung schnell heiß. Ein Update soll Abhilfe schaffen. Wir haben den Temperatur-Unterschied vor und nach dem Update mit Hilfe von 4K-Aufnahmen getestet.
Von Marleen Frontzeck-Hornke
AAA
Teilen (1)

Sony hat derzeit mit Hitze-Problemen beim Sony Xperia Z3+ zu kämpfen, wie der Hersteller auf unsere Anfrage bestätigt hat. Grund dafür ist vermutlich der Snapdragon-810-Prozessor, der bereits beim HTC One (M9) zu einer erhöhten Temperatur-Entwicklung geführt hat. Nun will Sony dieses Problem durch ein Update aus der Welt schaffen. Bei der aktuellen Firmware handelt es sich um die Versionsnummer 28.0.A.6.8. Die neue Version 28.0.A.7.24 wird nun ausgeliefert, steht allerdings bisher nur über den PC Companion zur Verfügung. Ein Over-the-Air-Update existiert bisher nicht, soll aber noch folgen.

Sony Xperia Z3+

Das Sony Xperia Z3+ muss den Hitze-Test machenDas Sony Xperia Z3+ muss den Hitze-Test machen Wir haben das Update durchgeführt und mit einem Laser-Thermometer aus einer Entfernung von etwa 30 Zentimetern die Temperatur-Unterschiede vor und nach der Installation getestet. Beim Sony Xperia Z3+ haben wir eine Ausgangs-Temperatur von 24,5 Grad Celsius gemessen, wenn es nicht aktiv ist. Im nächsten Schritt wurde von uns eine Messung vor dem Update durchgeführt. Hier haben wir eine Videoaufnahme in 4K-Auflösung gestartet, denn schon beim Sony Xperia Z2 und Sony Xperia Z3 kam das Gerät bei dieser Kamera-Funktion an seine Grenzen, wurde zu heiß und schaltete sich ab einer bestimmten Aufnahmezeit automatisch aus.

Temperatur-Hinweise von Sony

Nachdem wir die 4K-Funktion der Kamera-App geöffnet haben, tauchte bereits der altbekannte Hinweis auf: "Wenn die Temperatur des Gerätes steigt, schließt sich die App eventuell während der Benutzung. Ihre Aufnahme wird jedoch automatisch gespeichert." Nach etwa 3,30 Minuten haben wir sogar einen weiteren Zwischen-Hinweis von Sony angezeigt bekommen: "Die Temperatur des Gerätes steigt, wenn sie noch höher steigt, schließt sich die App automatisch."

Nach 14,38 Minuten (Dateigröße: 5,6 GB) war es dann endlich soweit und die App wurde mit dem folgenden Hinweis geschlossen: "Die Kamera wird sich vorübergehend ausschalten, um abzukühlen." Dabei haben wir kurz zuvor die Temperaturen auf der Rückseite mit 46,2 Grad Celsius (an der heißesten Stelle in der Mitte) und auf der Vorderseite mit 40 Grad Celsius gemessen.

Temperatur-Messung nach dem Update

Update wurde erfolgreich auf dem Sony Xperia Z3+ installiertUpdate wurde erfolgreich auf dem Sony Xperia Z3+ installiert Nachdem wir das Update durchgeführt hatten, hat sich an der Temperatur zwar etwas getan, allerdings nicht sehr viel. So haben wir auf der Vorderseite nur noch knapp 37 Grad Celsius und auf Rückseite 44 Grad Celsius messen. Ob diese Temperatur-Unterschiede nun wirklich dem Update anzurechnen sind oder nicht, können wir noch nicht eindeutig sagen. Denn das Laser-Thermometer zeigte je nach Umgebungstemperatur bzw. Bedingungen auch bei anderen Messungen schon mal 2 Grad Celsius mehr oder weniger an.

Wie unser Test nach dem Herunterladen des Updates ergeben hat, werden die genannten Hinweise weiterhin angezeigt - das Gerät wird also auch weiterhin zu heiß. Natürlich sei an dieser Stelle auch darauf hingewiesen, dass Sony das Software-Update geplant hat, um den "die zusätzliche Wärmeerzeugung bei normalem Gebrauch" zu verringern. Der Test mit den 4K-Aufnahmen dürfte hier wohl etwas aus der Rolle fallen. Dennoch werden wir bei unserem ausführlichen Test des Sony Xperia Z3+ an das Temperatur-Problem denken und weiter beobachten, ob das Update wirklich merklich hilft.

Teilen (1)

Mehr zum Thema Sony