Ausprobiert

Sony Xperia Z3 Compact im Kurz-Test: Der kompakte "Alleskönner"

Mit der Vorstellung des Sony Xperia Z3 Compact haben uns im Kurz-Test geschmackvollere Farben, ein besserer Prozessor und mehr softwareseitige Features erwartet. Wir zeigen Ihnen auch im Hands-on-Test, welche Unterschiede zum Xperia Z1 Compact bestehen.
Von der IFA in Berlin berichtet Marleen Frontzeck-Hornke

Sony hat neben dem Sony Xperia Z3 und weiteren Geräten, wie dem Sony Xperia Z3 Tablet Compact, der Smartwatch 3 bzw. dem Smartband Talk, auch das Sony Xperia Z3 Compact vorgestellt. Wir haben von Ort die Chance genutzt und eines der ausliegenden Smartphones näher angeschaut. Wie das Sony Xperia Z3 Compact im Hands-on-Test abschneidet, zeigen wir Ihnen im Folgenden. Außerdem vergleichen wir kurz das neue Modell mit dem Vorgänger Sony Xperia Z1 Compact und zeigen die Unterschiede auf.

Sony Xperia Z3 Compact

Startseite beim Sony Xperia Z3 Compact Startseite beim Sony Xperia Z3 Compact
Bild: teltarif.de - Marleen Frontzeck
Mit dem Sony Xperia Z3 Compact haben die Japaner eine kompakte Ausgabe des neuen Flaggschiffs geschaffen. Dementsprechend orientiert sich auch das Design etwas an dem des Xperia Z3, das wir uns bereits im Hands-on-Test angeschaut haben. Die Seiten sind runder als bisher, dadurch schmeichelt sich das Gerät noch besser in der Hand an. Das neue Smartphone ist im direkten Vergleich mit dem Vorgänger fast genauso lang und breit, aber noch um 0,11 Millimeter schlanker geworden und wiegt mit 129 Gramm genau 6 Gramm weniger.

Tolle neue Farben treffen den Geschmack

Für 500 Euro (UVP) soll das Xperia Z3 Compact noch in diesem Monat in den Farben Schwarz, Weiß, Grün und Orange erhältlich sein. Die neuen Farbversionen gefallen uns besser als die bisher neonfarbenen (Gelb und Pink) Varianten des Sony Xperia Z1 Compact. Damit dürfte Sony auch eher den Geschmack der breiten Masse treffen. Insgesamt wirken die neuen Farben viel eleganter und geschmackvoller. Weiterhin hat der Metallrahmen die Grundfarbe des Gerätes angenommen, nur bei der weißen Version haben wir noch einen silbernen Rahmen festgestellt, was aber in unseren Augen kein Nachteil ist.

Rundere Seiten, Tasten und Anschlüsse Rundere Seiten, Tasten und Anschlüsse
Bild: teltarif.de - Marleen Frontzeck
Wie auch schon beim Z3, befinden sich alle Tasten für Ein bzw. Aus, Lautstärkenregelung und Kamera auf der rechten Seite (mit Blick auf Display). Der microSD-Slot ist ganz oben auf der rechten Seiten integriert und lässt sich mit einer Speicherkarte um bis zu 128 GB erweitern. Wir haben bei ersten Tests keine losen bzw. wackligen Bauelemente festgestellt. Die Verarbeitung ist durchgängig gut, scharfe Kanten gibt es nicht. Allerdings setzt Sony beim Z3 Compact wieder auf eine Glasrückseite, die bei leicht feuchten Fingern doch etwas rutschig wird.

Impressionen vom Xperia Z3 Compact im Video

Display und Kamera im Kurz-Test

Das Display des Sony Xperia Z3 Compact ist zwar um 0,3 Zoll auf 4,6 Zoll in der Diagonale angewachsen und bietet ebenfalls wieder eine Auflösung von 720p (sprich 720 mal 1 280 Pixel). Im Vergleich zum Vorgänger ist der Unterschied aber nicht für das menschliche Auge wahrnehmbar. Zudem hat Sony den Bildprozessor sowohl im Z3 als auch im Z3 Compact noch optimiert, wodurch die Farben kräftig und Menü-Elemente scharf dargestellt werden. Die Blickwinkelstabilität geht in Ordnung. Ob sich daran etwas im Vergleich zum Sony Xperia Z1 Compact geändert hat, können wir noch nicht sagen, hierzu müssen wir noch einen Test durchführen.

Glasrückseite des Sony-Smartphones mit 20,7-Megapixel-Kamera Glasrückseite des Sony-Smartphones mit 20,7-Megapixel-Kamera
Bild: teltarif.de - Marleen Frontzeck
Im Sony Xperia Z3 Compact ist auch die 20,7-Megapixel-Kamera mit von der Partie. Diese bietet einen größeren Sensor als bisher und einen deutlich höheren ISO-Wert von 12 800. Laut Hersteller soll die Smartphone-Kamera dadurch auch bei schlechten Lichtverhältnissen gute Fotos abliefern. Aufnahmen in 4K-Auflösung ermöglicht die Kamera des Xperia Z3 Compact ebenfalls.

Neuerungen finden wir bei der Kamera-App vor, die uns bereits beim Xperia Z3 aufgefallen sind. So stehen dem Nutzer die Face-in-, AR-Fun- und Movie-Creator-Modus zur Verfügung. Zudem kann der Nutzer im Kamera-App-Menü weitere Funktionen herunterladen. Erste Eingaben über die Kamera-App erfolgten ohne Probleme und die Funktionen wurden schnell geladen. Auch die Kamera-Taste löste im ersten Test flott aus und die Fokussierung war gut. Natürlich werden wir auch diesen Punkt dann im Test noch näher unter die Lupe nehmen.

Lesen Sie auf der nächsten Seite, wie unser Fazit zum ersten Test des Sony Xperia Z3 Compact ausfällt. Zudem zeigen wir Ihnen, welche neuen Anwendungen das Smartphone erhalten hat.

1 2

Mehr zum Thema IFA

Mehr zum Thema Sony