Kleiner Riese

Sony Xperia Z1 Compact im Test: "Mini"-Smartphone, aber oho

Das Sony Xperia Z1 Compact soll dem Hersteller zufolge genauso viel Leistung bieten wie der große Bruder Xperia Z1. Wir haben in unserem Test das kleinere Smartphone mit Outdoor-Fähigkeiten und einer 20,7-Megapixel-Kamera auf Herz und Nieren geprüft.
Von Marleen Frontzeck-Hornke
AAA
Teilen (3)

Einige Smartphone-Hersteller haben es sich zur Aufgabe gemacht, von ihren Highend-Geräten einen Mini-Abkömmling auf den Markt zu bringen. So hat Samsung zum Galaxy S4 ein Galaxy S4 mini herausgebracht und HTC zum One eine Mini-Version. Allerdings musste der Interessent bisher bei diesen Mini-Smartphones viele Abstriche in puncto Ausstattung hinnehmen. Anders - so verspricht es der Hersteller Sony - soll es beim Sony Xperia Z1 Compact sein. Das kleinere Smartphone soll die gleichen Leistungsmerkmale bieten, die auch beim Sony Xperia Z1 zum Einsatz kommen. Ob Sony dies beim Z1 Compact gelungen ist, haben wir für Sie in unserem Test unter die Lupe genommen.

Sony Xperia Z1 Compact
Bei unserem Test-Exemplar handelt es sich um die Version in Pink, zudem ist das Xperia Z1 Compact noch in den Farbvarianten Weiß, Schwarz und Lime laut Hersteller zu Preisen ab 499 Euro erhältlich. Im Online-Handel geht das Sony-Smartphone bereits für etwa 460 Euro (inklusive Versandgebühren) über den Tisch.

Design, Anschlüsse und Handlichkeit

Sony-Smartphone liegt bequem in der HandSony-Smartphone liegt bequem in der Hand Das Design und die Bauform entspricht dem Sony Xperia Z1. So besteht die Rückseite aus einer Glasschicht und ist daher schnell für Fingerabdrücke empfänglich. Rutschig liegt das Smartphone dadurch aber nicht in der Hand. Dafür sorgt ein Metall-Rahmen mit leicht angerauter Oberfläche, der genügend Griffigkeit bietet. Insgesamt ist das mobile Endgerät mit den Maßen 127 mal 64,9 mal 9,5 Millimeter und einem Kampfgewicht von 135 Gramm zwar kleiner und leichter als das Xperia Z1, dafür ist es aber auch einen Millimeter dicker - dies stört aber überhaupt nicht. Das Xperia Z1 Compact liegt dank vieler Rundungen bequem in der Hand, so gibt es in puncto Ergonomie nichts zu meckern.

Anschlüsse werden von Klappen geschütztAnschlüsse werden von Klappen geschützt Verdeckt von sauber gefertigten Schutzklappen hat Sony den Micro-SIM-Karten- und microSD-Kartenslot sowie die Micro-USB-Schnittstelle im Gerät integriert. Auf der rechten Geräte-Seite hat Sony relativ zentral die Ein- und Ausschalte-Taste aus Aluminium untergebracht, direkt darunter befindet sich die Lautstärkewippe, gefolgt von dem Anschluss für eine Dockingstation und der zusätzlichen Auslösetaste für die Kamera, die gerade bei Aufnahmen unter Wasser praktisch ist. Eine Abdeckung für die 3,5-Millimeter-Klinkenbuchse mit Gummirahmung auf der Innenseite existiert nicht, laut Sony kann durch diese aber kein Wasser ins Innere des Smartphones gelangen - dies können wir in der Praxis bestätigen.

Sony Xperia Z1 Compact geht im Video baden

Outdoor-Fähigkeiten im Check: Ist das Ding auch richtig dicht?

Kamera-Taste und weitere TastenKamera-Taste und weitere Tasten Das kompakte Sony-Gerät ist Outdoor-fähig und gemäß den Schutzarten IP55/58 vor Staub geschützt sowie wasserdicht. So kann das Smartphone mit den geschlossenen Abdeckungen für 30 Minuten im Süßwasser bis zu 1,5 Meter unter der Wasseroberfläche verwendet bzw. der Nutzer kann mit diesem Fotos machen. Die Schutzklappen absol­vie­ren ihren Dienst einwandfrei und halten das Wasser bei Unterwasser­aufnahmen mit dem Sony Xperia Z1 Compact ab. Unser Test­gerät hat, wie der große Bruder, die Taufe im Wasserkrug gut überstanden, wie Sie im Video sehen können. Die Fotos klappten ebenfalls unter Wasser mit der zusätz­lichen Taste, wenngleich nicht auf Anhieb, da die Taste etwas schwergängig ist und von uns mit Kraft durchgedrückt werden musste.

Display, Prozessor und Leistung im Test

Das Sony Xperia Z1 Compact ist mit einem 16 GB fassenden Speicher ausgestattet, wovon etwa 12 GB frei zur Verfügung stehen, da der Rest vom vorinstallierten System belegt ist. An dieser Stelle hätte Sony etwas mehr Speicherkapazität spendieren können, dies war schon ein Kritikpunkt beim Xperia Z1. Leider gibt es keine Version mit größerem Speicher, wie es andere Hersteller handhaben. Über den eingebauten microSD-Steckplatz können immerhin Speicherkarten mit bis zu 64 GB eingelegt werden.

Typische Sony-Benutzeroberfläche im EinsatzTypische Sony-Benutzeroberfläche im Einsatz Das Herzstück bildet ein 2,2-GHz-Quad-Core-Prozessor (Qualcomm Snapdragon 800 MSM8974), den wir schon vom Xperia Z1 kennen. Dieser wird von einem Arbeitsspeicher mit 2 GB unterstützt. Das Gaming hat mit dem Sony Xperia Z1 zwar etwas mehr Spaß gemacht, da es über ein größeres Display verfügt, dennoch liefert die integrierte Andreno-330-GPU eine vergleichbare ordentliche Leistung ab.

Auf dem Smartphone läuft aktuell das mobile Betriebssystem Android 4.3 mit der hauseigenen Sony-Oberfläche. Wir konnten im Test flüssig durch das Menü navigieren und Apps aufrufen, aber auch das Abspielen von auf dem internen Speicher befindlichen Videos verlief ruckelfrei. In unserem AnTuTu-Benchmark-Test liegt das Sony Xperia Z1 Compact mit einem Gesamtwert von 34 306 Punkte nur ganz knapp hinter dem Xperia Z1 mit 34 584 Punkte. Ein weiterer Beweis dafür, dass sich das kompaktere Smartphone nicht hinter dem großen Bruder verstecken muss. Ein Update auf Android 4.4 (KitKat) könnte für das Sony Xperia Z1 Compact sowie das Xperia Z1 und Xperia Z Ultra neuesten Informationen zufolge im April erscheinen.

Display mit minimalen Abstrichen

Das Display des Xperia Z1 Compact ist mit einer Diagonale von 10,9 Zentimetern (4,3 Zoll) knapp zwei Zentimeter kleiner als das des Z1. 720p statt Full-HD ist nicht schlimm: Dabei muss der Interessent eine geringere Auflösung von 720 mal 1 280 Pixel bei einer Pixeldichte von 342 ppi hinnehmen. Der Unterschied ist aber für das menschliche Auge nicht wahrnehmbar, da die Display-Größe ebenfalls etwas geschrumpft ist. So blicken wir auf einen Bildschirm mit kräftigen Farben und einem satten Schwarz. Dank HD-Triluminus-Technik mit dem Bildprozessor X-Reality von Sony werden scharfe Bilder erzeugt. Das einzige Manko hier ist bei der Blickwinkel­richtung anzumerken. Gerade bei Sonnenschein kommt es zu starken Spiegelungen auf dem Display und bei schrägem Blick ist der Bildschirm nur noch schwach erkennbar.

Unser Fazit und die Gesamtnote zum Sony Xperia Z1 Compact

Beim kleineren Sony-Smartphone kommt die gleiche Kamera zum Einsatz, die wir schon vom Sony Xperia Z1 kennen. Diese bietet 20,7 Megapixel, ist mit einem Exmor-RS-Sensor, einem G-Objektiv (27-Millimeter-Weitwinkel, F2.0) ausgestattet und wird von einem dreifach Zoom unterstützt. Zudem ist die Funktion SteadyShot dabei, welche gerade bei bewegten Bildaufnahmen für scharfe Bilder sorgt. Eine 2-Megapixel-Kamera für die Nutzung von Video-Chats hat Sony auf der Vorderseite untergebracht.

Automatik-Modus der Kamera bei guten LichtverhältnissenAutomatik-Modus der Kamera bei guten Lichtverhältnissen Wie auf unserer Testaufnahme in einem Raum ohne Fenster und mit künstlichem Licht gut erkennbar ist, werden die Farben satt, natürlich und detailreich dargestellt. Bildaufnahmen bei guten Lichtverhältnissen und mit Blitz sind ohne Bildrauchen gut erkennbar. Nur bei Dämmerlicht kommt die Kamera im Automatik-Modus und ohne Blitz deutlich an ihre Grenzen. So sind die Fotos ziemlich dunkel, Details der Blume sind nicht mehr ersichtlich, allerdings sind immer noch die Farben und überraschenderweise die Konturen der Quadrate erkennbar. Dem Nutzer stehen die bereits vom Xperia Z1 bekannten Kamera-Apps zur Verfügung: Social Live, Timeshift-Bildfolge-Modus, Info eye und AR-Effekt. Außerdem kann der manuelle Kamera-Modus verwendet werden.

Unsere beiden Testfotos haben wir in Original-Größe und unbearbeitet für Sie zum Download online gestellt:

Konnektivität, Telefonie, Vernetzung und Akku

Sony Xperia Z1 Compact unter der LupeSony Xperia Z1 Compact unter der Lupe Die LTE-Unterstützung mit bis zu 150 MBit/s im Downstream und bis zu 50 MBit/s im Upstream ist auch beim Xperia Z1 Compact gegeben. Alternativ gelangt der Nutzer je nach verfügbarem Mobilfunknetz per GPRS, EDGE, UMTS bzw. HSPA oder per WLAN-ac mit dem Smartphone ins Internet. Der Gesprächspartner ist klar und deutlich verständlich, auch ohne Nutzung der verfügbaren HD-Voice-Funktion. Einen Pluspunkt gibt es ebenfalls bei der Abschirmung von Hintergrundgeräuschen, die auch beim Telefonieren neben einer gut befahrenen Straße kaum wahrnehmbar waren. Der Klang der am unteren Rand angebrachten Lautsprecher ist nach dem Geschmack unserer Ohren für ein Smartphone überdurchschnittlich gut und klar. So macht das Anschauen von Videos gleich doppelt Spaß.

Hinsichtlich der Vernetzung hat das Sony-Smartphone einiges auf dem Kasten. Es bietet NFC, Bluetooth 4.0, DLNA und Screen Mirroring. Ohne einen NFC-fähigen Fernseher kann sich der Nutzer so per Throw-Funktion Inhalte auf das WiFi-fähige TV-Gerät holen. Ebenfalls eine hilfreich Anwendung ist MHL (Mobile High-Definition Link), wodurch die Benutzeroberfläche des Smartphones mit der Koppelung durch ein MHL-Kabel auf dem Fernseh-Bildschirm anzeigbar ist.

Umfragreiches Zubehör im LieferumfangUmfangreiches Zubehör im Lieferumfang Der Akku mit 2 300 mAh hat in unserem Test bei gelegentlicher Telefonie, dem Surfen im Internet oder dem Anschauen von Videos bei YouTube (Full-HD) ohne Akku-Ladung etwas über 12 Stunden durchgehalten. Sony hat zusätzlich den sogenannten Stamina-Modus integriert, wodurch die Lebensdauer des Akkus nochmal um einiges verlängert wird. Laut Hersteller soll in diesem Modus bei der dauerhaften Wiedergabe von HD-Videos der Akku immerhin bis zu sechs Stunden und bei Musikwiedergabe bis zu 110 Stunden durchhalten.

Fazit: Sony Xperia Z1 Compact ist ein 'Mini" das ganz groß ist

Die Einzelnoten im Handy-Test:
  • Technische Ausstattung: 1,3
  • Bedienung, Handling, Software: 1,5
  • Hardware, Verarbeitung, Material: 1,2
  • Basis-Feature des Handys: 1,4
  • Einschätzung des Redakteurs: 1,4
  • Gesamtnote: 1,4
Mit ordentlich Leistung unter der Haube, wie es bei den Großen der Fall ist, kann das Sony Xperia Z1 Compact im Test überzeugen. Es ist zudem leicht und kleiner als das Highend-Gerät Sony Xperia Z1, muss sich aber nicht dahinter verstecken. Sony hat es beim kompakten Abkömmling wirklich geschafft, keine abgespeckte Version zu schaffen wie HTC oder Samsung es bei ihrer Mini-Serie getan haben.

Insgesamt gibt es kaum Kritik-Punkte wie die für Finger­abdrücke empfindliche Rückseite, der wünschenswerte größere Speicher und der nicht wechselbare Akku. Ansonsten bietet das Sony-Smartphone eigentlich alles, was man sich derzeit von einem Gerät in dieser Größen­klasse wünschen kann: Outdoor-Fähigkeit, LTE-Unterstützung, überdurch­schnittlich gute Smartphone-Kamera, einen schnellen Prozessor, ein Display mit kräftigen Farben und ein elegantes sowie modernes Design. Kurz gesagt ist es eine kleine eierlegende Wollmilchsau.

Teilen (3)

Mehr zum Thema Sony