Dots and Stripes

Xperia XZ1 und XZ2 von Bildschirmstörungen geplagt

Besitzer der Smartphones Sony Xperia XZ1 und Xperia XZ2 beobachten unter Umständen bei stärkerer Touchscreen-Nutzung Streifen und Punkte auf dem Display. Der Hersteller meint, das läge in der Natur des Bildschirms.
AAA
Teilen (3)

Im Herbst 2017 gab es von Nutzern des Sony Xperia XZ1 bereits Meldungen über Linien und Punkte, die sich bei intensiver Nutzung des Touchscreens bildeten. Beim Nachfolgemodell Xperia XZ2 beobachten manche Anwender dasselbe Phänomen. Zwar verschwinden die Bildschirmstörungen nach einer Weile wieder, ärgerlich ist eine solche Beeinträchtigung – vor allem in Anbetracht der Anschaffungspreise – dennoch. Sony bezog nun Stellung zu den Vorfällen, allerdings dürfte das Statement den Usern nicht gefallen. Es würde sich um keinen Fehler handeln, sondern der elektrostatischen Aufladung des Displays bei manchen Modellen geschuldet sein.

Nicht schön anzusehen: Streifen auf dem Sony-Bildschirm
Nicht schön anzusehen: Streifen auf dem Sony-Bildschirm

Xperia XZ1 und Xperia XZ2: Ärgerliche Bildschirmstörungen

Wer ein Smartphone für 700 oder 800 Euro kauft, erwartet auch einen entsprechenden Gegenwert. Zumindest in puncto Display bekleckerte sich Sony bei seinen Highend-Smartphones Xperia  XZ1 und Xperia XZ2 nicht gerade mit Ruhm. Einige Nutzer beklagen sich im offiziellen Sony-Mobile-Forum, aber auch auf anderen Plattformen über Anomalien bei ihren Anzeigen. Gut sichtbare weiße Streifen und Flecken können sich auf den Screens bilden und die Darstellungsqualität negativ beeinflussen. Müssen das die Verbraucher einfach so hinnehmen? Laut Hersteller handele es sich um keinen Defekt. Die Webseite Tweakers.net (via Xperia Blog) veröffentlichte ein Statement des japanischen Konzerns zur Problematik. Dieses lautet wie folgt: „Sony Mobile ist engagiert, den höchsten Standard der Produktqualität und des Kundenservices anzubieten. Aufgrund der Charakteristik des Displays könnten Sie bedingt durch die Elektrostatik bei manchen Modellen Streifenmuster sehen. Das ist kein Defekt und normalerweise verschwinden die Streifen, wenn die Elektrostatik verschwindet.“

Hilfsbereitschaft sieht anders aus

Eine solche Erklärung mag zwar den physikalischen Tatsachen entsprechen, dennoch liegt es unserer Meinung nach am Hersteller, den Bildschirm so zu konstruieren, dass diese Schwierigkeiten ausbleiben. Sony setzt bekanntermaßen auf seine hauseigenen Triluminos-IPS-Displays, eventuell liegt das Problem bei den verwendeten Panels. Selbstredend gibt es aber auch bei anderen Unternehmen hin und wieder Probleme mit den Anzeigen. Häufig zu entdecken sind Gelb- oder Blaustiche sowie das Einbrennen von dargestellten Elementen. Auch in solchen Fällen sollte der Konzern für Ersatz oder eine Reparatur sorgen und nicht schulterzuckend argumentieren, dass diese Fehler nun einmal beim entsprechenden Display auftauchen können.

Teilen (3)

Mehr zum Thema Bildschirm