Power-Knirps

Sony Xperia XZ1 Compact im Test: Kompakte Power

Das Sony Xperia XZ1 Compact lässt im Test die ganz Großen auf dem Markt alt aussehen. In dem kompakten Smartphone steckt ordentlich Power.
AAA
Teilen (9)

Mit dem Sony Xperia XZ1 Compact haben die Japaner endlich wieder ein kompaktes Smartphone ihrer beliebten Compact-Reihe auf den Markt gebracht, das in puncto Ausstattung viel Power verspricht. Im Test nehmen wir das Sony Xperia XZ1 Compact näher unter die Lupe und überprüfen unter anderem, wie es sich bei der Leistung, dem Display und der Akku-Laufzeit schlägt. Kann es sogar mit einem Highend-Smartphone mithalten?

Design: Dick und kompakt, aber dennoch handlich

Sony XZ1 Compact
Was nach dem Auspacken direkt auffällt: Das Xperia XZ1 Compact ist vergleichsweise dick. Mit 9,3 Millimeter gehört es zu den pummeligsten Vertretern auf dem hiesigen Markt, obwohl es mit 129 mal 65 Millimeter wiederum sehr handlich ausfällt. Anderer­seits muss die verbaute Technik irgendwo auch untergebracht werden. Alle längs­seitigen Kanten des Smartphones sind sanft abgerundet und auf eine geschliffene Kante wird verzichtet, wodurch es gut in der Hand liegt. Die leicht gummierte Oberfläche der Rückseite, welche nahtlos in den seitlichen Rahmen übergeht, sorgt für einen sicheren Halt.
Geladen wird das Sony Xperia XZ1 Compact über den USB-C-Port
Geladen wird das Sony Xperia XZ1 Compact über den USB-C-Port
Die einzige offene Schnittstelle ist die USB-Typ-C-Buchse auf der Unterseite, die im Gegensatz zu früheren Flaggschiff-Modellen von Sony keine Schutz­klappe mehr benötigt. Es kommt eine neue Art der Abdichtung zum Einsatz, was jedoch im Gegenzug eine genauere Kontrolle nach Wasser­kontakt erfordert, bevor ein USB-Kabel eingesteckt wird. Erfreulich ist, dass Sony im Xperia XZ1 Compact die 3,5-Millimeter-Klinkenbuchse für Kabel-Headsets auf der Stirn­seite links oben beibehält.
Der Fingerabdruckscanner reagierte im Test des Xperia XZ1 Compact flott
Der Fingerabdruckscanner reagierte im Test des Xperia XZ1 Compact flott
Bei der Bedienung mit einer Hand hinterlässt das Xperia XZ1 Compact aufgrund seiner Größe einen guten Eindruck. Der Daumen reicht bis in die hinterste Ecke des Displays und auch hinsichtlich Ergonomie hat Sony alles richtig gemacht. Einziges Manko ist, dass das Xperia XZ1 Compact etwas zu klobig wirkt. Positiv zu erwähnen ist, dass die Power-Taste mit integriertem Fingerabdruck­sensor leicht in den Rahmen eingelassen ist und damit eine fühlbare Vertiefung hat, sodass sie nahezu perfekt blind zu treffen ist. Direkt darüber sitzt die Lautstärke-Wippe, die aber für eine leicht­gängige Nutzung zu kurz ausfällt.
Es ist zwar kompakt, aber nicht schlank
Es ist zwar kompakt, aber nicht schlank
Im Test haben wir keine groben Fehler bei der Verarbeitung feststellen können. Das Design des kompakten Smartphones ist sicherlich eine Frage des Geschmacks: Rein äußerlich ist es kein großes Highlight, wirkt aber dennoch modern. Alle Tasten und Anschlüsse haben wir im Test des Sony Xperia XZ1 Compact kontrolliert: Hier wackelt nichts und auch Tasten wie die Lautstärke­wippe oder die physische Kamera-Taste haben einen angenehmen Druckpunkt. Im ovalen Power-Button ist ein Fingerabdruck­scanner integriert, der im Test schnell eingerichtet war und bei 8 von 10 Versuchen konnten wir uns mit dem zuvor gescannten Finger schnell anmelden.
microSD-Karte und Nano-SIM teilen sich einen Slot
microSD-Karte und Nano-SIM teilen sich einen Slot
Die microSD-Karte und Nano-SIM lassen sich über einen seitlichen Karten­schlitten ohne Probleme einschieben. Unter anderem soll die gummierte Abdeckung des Slots dafür sorgen, dass das Sony Xperia XZ1 Compact nach IP65/68 vor Wasser und Staub geschützt ist. Doch ist es das auch? Wir haben den Wasser-Test gemacht und das Modell für 5 Minuten unter einem laufenden Wasser­hahn gehalten. Dies hat das Xperia XZ1 Compact ohne Probleme gemeistert. Wichtig: Bevor das Smartphone über den USB-C-Port aufgeladen werden kann, muss der Port richtig getrocknet sein, ansonsten kann es zu einem Kurz­schluss kommen. Generell sollten die Garantie­bedingungen des Herstellers beachtet werden.

Display: Leuchtstark mit handlichen 4,6 Zoll

Das Display des Sony Xperia XZ1 Compact misst 4,6 Zoll in der Diagonale bei einer Auflösung von 720 mal 1280 Pixel. Trotz der geringen Auflösung haben wir auch bei näherem Hinsehen keine unscharfe Schrift mit Treppchen­bildung oder fransige Icons festgestellt. Für die ersten Tests haben wir die Helligkeit des Displays auf die höchste Stufe gesetzt und ein strahlendes Display erhalten. Die Farb­wiedergabe wirkt natürlich und nicht zu kontrast­reich. Allerdings lässt sich das Display im Test nicht immer aus allen Blick­winkeln einwandfrei ablesen. Geschützt wird der Screen durch Corning Gorilla Glass 5, wodurch es zwar gut vor Stößen geschützt, aber im Gegen­satz anfälliger für Kratzer ist.

Blickwinkelstabilität des Displays hat Schwächen
Blickwinkelstabilität des Displays hat Schwächen
Punkten kann das Sony Xperia XZ1 Compact mit einer hohen Display-Helligkeit von 500 cd/m² und einem für IPS-Verhältnisse überdurch­schnittlich gutem Kontrast­verhältnis von 1030:1. Mit einer Farbechtheit (Delta-E-Wert) von 5,25 liegt das Modell im Mittelfeld. Je kleiner dieser Wert ausfällt, umso näher liegt die Farb­darstellung am Ideal. Ansonsten kann das japanische Android-Smartphone damit punkten, dass das Display für diese Größe einen angenehm kleinen Rand besitzt - nur unter- und oberhalb des Displays existieren zwei deutliche "Balken".
CIE-Diagramm des Sony Xperia XZ1 Compact
CIE-Diagramm des Sony Xperia XZ1 Compact

Auf der nächsten Seite lesen Sie, wie gut das Xperia XZ1 Compact im Test in puncto Leistung abschneidet.

1 2 3 vorletzte
Teilen (9)

Mehr zum Thema Test