Starke Kameraausstattung

Sony Xperia Pro-I offiziell: Noch Handy oder schon Kamera?

Nach dem Xperia Pro schickt Sony das Xperia Pro-I ins Rennen um die Gunst der Foto­grafie-Enthu­siasten. Unter anderem locken ein großer 1-Zoll-Sensor und ein starkes Auto­fokus­system.

Sony will mit dem Xperia Pro-I den Smart­phone-Kamera-Olymp erklimmen. Hierfür hat der japa­nische Konzern ein beein­dru­ckendes Weit­winkel-Modul inte­griert. Dieses ist mit dem 1 Zoll großen Sensor Exmor RS Typ 1.0 beson­ders licht­emp­find­lich. Zudem verfügt es über eine variable Blende mit f/2.0 und f/4.0. Videos können sogar bei 4K 120 FPS haben.

Ein Phasener­ken­nungs-Auto­fokus mit 315 Punkten sorgt für ein genaues und flottes Scharf­stellen. Die Halte­schlaufe-Öse verdeut­licht den Fokus auf anspruchs­volle Hobby-Foto­grafen, welche eine Premium-Kompakt­kamera ersetzen wollen. Hierfür werden aber rund 1800 Euro fällig.

Sony Xperia Pro-I: Der heilige Gral für Hobby-Foto­grafen?

Das Xperia Pro-I in voller Pracht Das Xperia Pro-I in voller Pracht
Bild: Sony
Von der 1800 Euro betra­genden UVP des neuen Sony-Flagg­schiffes, welches im Dezember erscheinen soll, dürften viele Konsu­menten zuerst geschockt sein. In einer Zeit, in welcher man eine ähnliche Summe für falt­bare Smart­phones ausgibt, ist dieser Kosten­faktor für ein beson­deres Feature aller­dings nach­voll­ziehbar.

Das Xperia Pro-I hat anstatt eines bieg­samen Bild­schirms eben eine sehr hoch­wer­tige Kamera. Hier sehen Sie die wich­tigsten Spezi­fika­tionen des Weit­winkel-Moduls:

  • Sensor: Exmor RS Typ 1.0
  • Sensor­größe: 1 Zoll
  • Blende: f/2.0 und f/4.0
  • Brenn­weite: 24 mm
  • Auto­fokus: 315 PDAF-Punkte
  • Fokus-Abde­ckung: 90 Prozent des Sensors
  • Bild­sta­bili­sie­rung: optisch
  • Pixel­größe (nativ): 2,4 Mikro­meter
  • Auflö­sung: 12 Mega­pixel
Der 1-Zoll-Sensor Der 1-Zoll-Sensor
Bild: Sony
Beim, abseits der Haupt­kamera größ­ten­teils bauglei­chen, Xperia I III liest es sich weniger beein­dru­ckend. Dessen Weit­winkel-Modul hat ledig­lich einen 1/1,7 Zoll messenden Sensor, ein schwä­cheres Dual-Pixel-Auto­fokus­system und eine feste Blende von f/1.7. Die zwei­stu­fige Auslö­setaste des Xperia Pro-I besitzt dasselbe Schal­ter­modul für den Verschluss wie die Premium-Knipse Xperia RX100.

Ein Hand­gelen­kriemen oder ein Trage­gurt lassen sich am Xperia Pro-I dank der unteren Öse verbinden. Der beson­ders schnelle USB-C-3.2-Port stemmt gemäß Spezi­fika­tion 10 GBit/s pro Sekunde.

Weitere Spezi­fika­tionen des Xperia Pro-I

Blendenöffnungen des Xperia Pro-I Blendenöffnungen des Xperia Pro-I
Bild: Sony
Die meisten anderen tech­nischen Daten sind mit jenen des Xperia I III iden­tisch. Etwa der Chip­satz Snap­dragon 888 samt 5G-Funk, das 6,5 Zoll große 4K-OLED-Display (120 Hz), der 4500 mAh fassende Akku und die eher ernüch­ternde 8-MP-Front­kamera (Blende  f/2.0, 1/4-Zoll-Sensor). Das Tele­objektiv des Xperia Pro-I hat sich leider im Vergleich zum Xperia I III verschlech­tert.

Statt varia­blen Zoom von 3-fach bis 4,4-fach gibt es nur noch 2-fach (12 Mega­pixel, OIS). Das Ultra­weit­winkel-Objektiv mit 124 Grad Blick­winkel sowie Blende f/2.2 und 12 Mega­pixel wurde genauso wie der 0,3-MP-3D-Tiefen­sensor über­nommen. Das ausgefeilte Autofokussystem Das ausgefeilte Autofokussystem
Bild: Sony
Ein Staub- und Wasser­schutz nach IP65 und IP68 ist gegeben. Das Xperia Pro-I hat stan­dard­mäßig 512 GB Flash (erwei­terbar) und 12 GB RAM an Bord. Das Geschwis­ter­modell Xperia I III wandert hier­zulande mit 256 GB Flash ab 1239 Euro über den (virtu­ellen) Laden­tisch. Entspre­chend müssen Sie zum Verkaufs­start des Xperia Pro-I rund 560 Euro mehr einplanen.

Für anspruchs­volle Kompakt­kamera-Nutzer, die beispiels­weise nicht immer ihre Sony RX100 VII mitnehmen wollen, könnte sich der Aufpreis lohnen.

Die Geschichte der Handy-Kamera war dank solcher Mobil­geräte bislang äußerst span­nend.

Mehr zum Thema Kamera