Chromebook

Sony hat sein erstes Vaio-Chromebook in den Startlöchern

11,6-Zoller kommt vermutlich mit Nvidia Tegra 2, HDMI und UMTS
Von Rita Deutschbein
AAA
Teilen

Nachdem Acer und Samsung im vergangenem Jahr die ersten Chromebooks auf den Markt gebracht haben, ist es recht ruhig um die neue Geräteklasse mit Googles Chrome OS geworden. In Deutschland sind bislang lediglich die Modelle von Samsung verfügbar, Acer bietet seine Geräte hierzulande noch immer nicht an. Anders als beispielsweise Windows-Laptops oder MacBooks von Apple verfügen die Chromebooks nur über ein Betriebssystem, das lediglich aus einem Internet-Browser besteht. Mit Verkaufspreisen von bis zu 450 Euro waren die Geräte mit einer solchen Ausstattung für viele Nutzer schlichtweg zu teuer und die Nachfrage in Deutschland dementsprechend gering.

Sony hat sein erstes Vaio-Chromebook in den StartlöchernErster Blick auf das neue Chromebook Nun kündigt sich jedoch ein neuer Spieler in der Chromebook-Klasse an: Laut einer kurzen Information auf dem GoogleWatchBlog hat Sony vor Kurzem ein Gerät bei der US-Regulierungsbehörde FCC eingereicht, bei dem es sich augenscheinlich um ein neues Chromebook handelt. Genaue Daten des Modells mit der Produktnummer PCG-11312L sind noch nicht bekannt. Allerdings lässt das ebenfalls über die FCC verfügbare [Link entfernt] Benutzerhandbuch einige Rückschlüsse auf das neue Mitglied der Vaio-Reihe zu.

Erste Hinweise auf technische Ausstattung

Sony hat sein erstes Vaio-Chromebook in den StartlöchernUnterseite des Chromebooks mit ersten Specs Dass es sich bei dem Sony-Gerät um eine Chromebook handelt, wird neben der Tastatur, auf der die Windows-Taste fehlt, auch durch vereinzelte Anmerkungen zum Chrome OS im Handbuch deutlich. Handfeste technische Daten gibt es bislang nicht. Jedoch erlaubt ein Aufkleber an der Unterseite des Gerätes zumindest erste Rückschlüsse auf die Ausstattung: Demnach verfügt das Modell über ein 11,6 Zoll großes Display aus dem Hause Samsung. Die CPU wird mit dem Kürzel T25 angegeben – hinter diesem verbirgt sich aller Wahrscheinlichkeit nach ein Nvidia-Tegra-2 mit zwei Rechenkernen und einer 1,2-GHz-Taktrate sowie 3D-Support.

Weitere Bilder verraten die Anschlüsse und geben Hinweise auf den Internet-Zugang und den Akku. Auf der rechten Seite des Chromebooks befinden sich ein SD-Kartenslot sowie zwei USB-Ports, links wurde der Anschluss für den Strom-Adapter, ein HDMI-Anschluss sowie jeweils eine Klinke für Kopfhörer und Mikrofon angebracht. Für den Zugang zum Internet bringt das Vaio-Modell sowohl WLAN b/g/n als auch ein UMTS-Modul aus dem Hause Huawei mit. Eine Kamera mit unbekannter Auflösung ist ebenfalls an Bord. Der Akku hat eine Kapazität von 4 100 mAh - zum Vergleich: der 6-Zellen-Akku mit 8 200 mAh des Samsung Chromebook Series 5 soll laut Samsung Laufzeiten von bis zu achteinhalb Stunden ermöglichen.

Verschiedenen Ausstattungen für unterschiedliche Märkte

Die ersten FCC-Unterlagen stammen bereits vom September 2011, die letzten Test-Belege vom 21. März dieses Jahres. Eine offizielle Bestätigung von Sony zum neuen Vaio-Chromebook gibt es bislang noch nicht. Demnach lassen sich bislang auch noch keine Aussagen über einen eventuellen Marktstart oder gar einem Verkaufspreis machen. Eine kurze Notiz in den FCC-Belegen bestätigt jedoch, dass das Gerät in verschiedenen Ausstattungen für unterschiedliche Märkte erhältlich sein wird. Wie diese Versionen aussehen werden, bleibt abzuwarten.

Mehr zum Thema Google Chromebook

Teilen