Smartphone-Business

Sony: Seit 4 Jahren wieder Gewinn mit Handys erwartet

Die aktu­ellen Geschäfts­zahlen von Sony Mobile geben Anlass zur Hoff­nung. Im laufenden Geschäfts­jahr wird Gewinn erwartet. Ferner kündigte der Hersteller eine neue Markt­stra­tegie bei seinen Smart­phones an.

Für Sony könnte es bald wieder bergauf gehen Für Sony könnte es bald wieder bergauf gehen
Sony
Sonys Smart­phone-Geschäft wirft schon seit einigen Jahren keinen Gewinn mehr ab, in einem Finanz­be­richt prognos­ti­ziert der Elek­tronik­kon­zern aller­dings das Ende der Dürre. Die Geschäfts­zahlen mögen im Mobil­te­lefon-Bereich des Herstel­lers zunächst ernüch­ternd wirken, in Anbe­tracht der aktu­ellen Welt­lage ergibt sich aber ein posi­tives Bild. Wie wir berich­teten, traf die Corona-Pandemie auch die Smart­phone-Fabri­kanten hart, so ist es wenig verwun­der­lich, dass auch Sonys Geschäft einen Rück­gang verzeich­nete. Aller­dings ist dieser relativ gering. Zudem verdop­pelten sich die Smart­phone-Auslie­fe­rungen gegen­über dem voran­ge­gan­genen Quartal.

Schreibt Sony bei seinen Handys bald schwarze Zahlen?

Für Sony könnte es bald wieder bergauf gehen Für Sony könnte es bald wieder bergauf gehen
Sony
Vor 23 Jahren kam das erste Sony-Handy Z1 auf den Markt, von 2001 bis 2012 koope­rierte der japa­ni­sche Konzern mit dem schwe­di­schen Netz­werk­aus­rüster Ericsson. Sowohl unter dieser Koope­ra­tion als auch unter Eigen­regie gab es manche Höhen – aber auch viele Tiefen. In einem solchen Tief steckt Sony Mobile nun seit vier Jahren. Seitdem gelang es dem Hersteller nicht mehr, Gewinn mit seiner Smart­phone-Sparte einzu­fahren. Der erhoffte Erfolg durch den Neustart ab dem Xperia 1 blieb aus. Für einen ange­schla­genen Geschäfts­zweig können die Auswir­kungen durch COVID-19 beson­ders schäd­lich sein. Sony traf es dies­be­züg­lich aber nicht beson­ders hart.

Im kürz­lich veröf­fent­lichten Finanz­be­richt, der sich bis zum 30. Juni erstreckt, bezif­fert der Hersteller seine Smart­phone-Auslie­fe­rungen des zweiten Quar­tals 2020 auf 800 000 Einheiten. Im Vorjah­res­quartal wurden 900 000 Exem­plare versandt. Aller­dings konnte Sony im Vergleich zu Q1 2020 die Anzahl seiner ausge­lie­ferten Handys sogar verdop­peln. Vor allem bedingt durch die Restrik­tionen der Pandemie ist das eine viel­ver­spre­chende Entwick­lung. Entspre­chend positiv lautet die Prognose für das laufende Geschäfts­jahr. Der Konzern erwartet zum ersten Mal seit vier Jahren Profit. Um welche Summe es sich handeln könnte, wurde nicht verraten.

Aber­mals neue Marsch­rich­tung

Die letzten Flagg­schiffe des Unter­neh­mens, nament­lich Xperia 1 und Xperia 1 II, kamen nicht wie erhofft an. Das stim­mi­gere Gesamt­paket in Verbin­dung mit den teils güns­ti­geren Offerten der Konkur­renz dürften ausschlag­ge­bende Faktoren gewesen sein. Nun zieht Sony die Notbremse und steigt, zumin­dest vorerst, aus dem Geschäft der High-End-Smart­phones aus. Künftig möchte sich der Konzern auf Mittel­klasse- und Einsteiger-Modelle konzen­trieren.

Mehr zum Thema Finanzen