Lautsprecher

Leak: Sonos Roam kommt im April für 169 Dollar

Sonos wird kommende Woche einen neuen WLAN- und Blue­tooth-Laut­spre­cher mit der Bezeich­nung Sonos Roam vorstellen. Viele Details sind bereits bekannt.

Sonos Roam Sonos Roam
Foto: The Verge
Sonos gehört zu den Pionieren unter den Herstel­lern von Multi­room-Audio­sys­temen. Für Webradio, Musik­strea­ming und Podcasts ist die Lösung für viele Inter­essenten immer noch erste Wahl, obwohl Produkte wie Amazon Echo und Apple HomePod inzwi­schen eine starke Konkur­renz sind. Mit dem Move hat Sonos bereits einen Laut­spre­cher im Port­folio, der sich nicht nur am Strom­netz, sondern auch Akku-basiert betreiben lässt. Unter­wegs mutiert das Gerät vom WLAN-Laut­spre­cher für das heimi­sche Multi­room-System zum Blue­tooth-Speaker.

Wirk­lich portabel ist der Sonos Move aber nicht. Für die Fete im Garten oder auf dem Balkon ist das Produkt durchaus gut, für Reisen ist es aber schlicht zu unhand­lich. So gibt es schon seit einigen Wochen Gerüchte, nach denen der Laut­spre­cher einen klei­neren Bruder bekommt. Dazu passte, dass Sonos für den 9. März die Vorstel­lung eines neuen Produkts ange­kün­digt hat.

Jetzt hat The Verge den neuen porta­blen Laut­spre­cher vorab geleakt: Das Gerät nennt sich Sonos Roam und ist 16,5 mal 6,35 mal 6,35 Zenti­meter groß. Zum Vergleich: Der Sonos Move ist 24 mal 15 mal 12,6 Zenti­meter groß. Das neue Modell ist somit deut­lich kleiner und dürfte somit für viele poten­zielle Anwender besser ins Reise­gepäck passen. Ab Ende April soll der Laut­spre­cher in den Handel kommen. Im Akku­betrieb soll der Sonos Roam bis zu zehn Stunden lang durch­halten, bevor er wieder mit dem Lade­kabel verbunden werden muss.

Lade­gerät nur gegen Aufpreis

Sonos Roam Sonos Roam
Foto: The Verge
Der Sonos Roam soll in den USA 169 Dollar kosten. Er wird - wie die meisten Sonos-Produkte - wahl­weise in Schwarz und Weiß erhält­lich sein. Mitge­lie­fert wird ein USB-Lade­kabel - aller­dings kein Netz­teil, weil die Kunden wohl auf bereits im Haus­halt vorhan­dene Lade­geräte zurück­greifen können. Wer ein Original-Sonos-Netz­teil wünscht, kann dieses als Zubehör für 49 Dollar kaufen.

In der Vergan­gen­heit gab es zudem Gerüchte, nach denen Sonos auch Kopf­hörer auf den Markt bringen könnte, mit denen sich die Multi­room-Systeme erwei­tern lassen. Ob der Hersteller kommende Woche auch diese bislang nicht offi­ziell bestä­tigte Neuheit vorstellen wird, ist derzeit noch nicht bekannt.

Im vergan­genen Jahr hatte Sonos sein eigenes Radio­portal einge­führt. Es stehen aber weiterhin Alter­nativen wie TuneIn Radio, Radio.de (Radio.net), der Radioplayer.de und MyTuner Radio zur Verfü­gung. Zudem können Nutzer auch eigene Streams hinzu­fügen. Das ist nütz­lich, wenn ein gewünschtes Programm noch nicht in den Portalen gelistet ist. Das eben­falls 2020 einge­führte neue Sonos-Betriebs­system haben wir in einer weiteren Meldung einem Test unter­zogen.

Mehr zum Thema Sonos