Eingeschränkt

Sonos streicht wichtige Funktion für iPhone-Besitzer

Sonos-Nutzer können künftig keine Multi­media-Inhalte mehr direkt von iPhone, iPad und iPod touch wieder­geben. AirPlay 2 ist nicht für alle Betrof­fenen eine Alter­native.
AAA
Teilen (36)

Sonos gehört zu den belieb­testen Multi­room-Laut­spre­cher-Systemen. Dabei wird der Dienst sukzes­sive weiter­entwi­ckelt. In manchen Fällen streicht der Anbieter aller­dings auch Funk­tionen, die viele Nutzer mögli­cher­weise in ihrem Alltag einge­setzt haben. Jüngstes Beispiel ist die Wieder­gabe lokaler Medi­enin­halte auf Geräten mit iOS-Betriebs­system, also einem iPhone, iPad oder iPod touch.

Wer die Sonos-Controller-App derzeit mit einem der genannten, von Apple produ­zierten Geräte nutzt, findet unter den Diensten, die in den eigenen Sonos-Account einge­bunden wurden, neben Spotify oder TuneIn Radio, Pocket Casts der Amazon Music auch den Menü­punkt "auf diesem iPhone". Darüber ist es möglich, Musik oder auch Podcasts direkt vom iPhone aus auf die Sonos-Laut­spre­cher zu streamen.

Nach der Instal­lation der aktu­ellen Version der Sonos-App erscheint beim Aufruf dieser Funk­tion aller­dings ein Hinweis, dem zufolge das Feature in Kürze entfernt wird. Wer hier auf "weitere Infor­mationen" klickt, erfährt, wie sich Sonos den Ersatz für die direkte Musik­wieder­gabe vom Smart­phone, Tablet oder Multi­media-Player aus vorstellt. Die Nutzer werden auf die AirPlay-2-Funk­tion verwiesen, die Sonos vor einiger Zeit einge­führt hat.

AirPlay 2 funk­tioniert nicht für alle Nutzer

Sonos streicht wichtige FunktionSonos streicht wichtige Funktion In der Tat funk­tioniert AirPlay 2 mit aktu­ellen Sonos-Laut­spre­chern sehr gut, wie sich auch im Test von teltarif.de gezeigt hat. Das Strea­ming-Format von Apple kann außerdem nicht nur für lokale Dateien genutzt werden, die auf dem iPhone, iPad oder iPod touch bereits vorhanden sind. Auch Inhalte, die Apps auf dem Hand­held bereit­stellen, lassen sich auf diesem Weg auf das Sonos-System streamen.

Wer ältere Sonos-Hard­ware verwendet, bleibt aller­dings außen vor. Der beliebte, weil vergleichs­weise güns­tige Laut­spre­cher Play:1 bleibt ebenso außen vor wie die erste Genera­tion des Play:5 oder auch Sonos Connect, die "Black Box", die einen Line-Ein- und -Ausgang bereit­stellt, um vorhan­dene Kompo­nenten in das WLAN-Laut­spre­cher-System zu inte­grieren.

Wer zumin­dest einen AirPlay-2-fähigen Laut­spre­cher von Sonos nutzt, kann diesen als "Brücke" zu einer anderen Kompo­nente inner­halb des Multi­room-Systems nutzen. Werden die Laut­spre­cher grup­piert, so erfolgt die Wieder­gabe der gewünschten Inhalte auch auf Endge­räten, die AirPlay 2 nativ nicht unter­stützen.

In einer weiteren Meldung haben wir bereits über ein neues Feature berichtet, das ab Juli auf deut­sche Sonos-Laut­spre­cher kommen soll.

Teilen (36)

Mehr zum Thema Sonos