Musik

Sonoro Stream im Test: Webradio, DAB+, Spotify & mehr

Das Sonoro Stream ist ein Allrounder für Radio­emp­fang und Musik­strea­ming. Neben DAB+, UKW und Inter­net­radio sind unter anderem auch Spotify, Deezer und Amazon Music an Bord. Wir haben das Gerät einem Test unter­zogen.

Wir star­teten unsere Empfangs­tests zunächst mit dem klas­sischen analogen UKW-Radio. Hier ist das Sonoro Stream zwar recht trenn­scharf. Die Empfind­lich­keit könnte jedoch etwas höher sein. Nur Lokal­sender konnten rausch­frei empfangen werden. Das war durchaus ein biss­chen enttäu­schend. Aller­dings sind von diesem Manko eigent­lich nur Anwender betroffen, die ihr Lieb­lings­pro­gramm wirk­lich nur auf UKW, nicht aber über DAB+ und/oder Internet empfangen können. Das dürfte eher die Ausnahme als die Regel sein.

Auf DAB+ hinter­ließ das Sonoro Stream einen deut­lich besseren Eindruck. Alle orts­übli­chen Sender konnten störungs­frei empfangen werden. Das galt im Test im hessi­schen Spes­sart neben den bundes­weiten Programmen und den hessi­schen und nord­baye­rischen Radio­sta­tionen auch für den Multi­plex des Mittel­deut­schen Rund­funks für Thüringen. Die Programm­pakete des Südwest­rund­funks für Baden-Würt­tem­berg und Rhein­land-Pfalz waren in Fens­ter­nähe eben­falls zu empfangen.

Manu­elle Abstim­mung möglich

Sowohl für UKW als auch für DAB+ steht neben einem Sender­such­lauf auch die manu­elle Frequenz- bzw. Kanal­abstim­mung zur Verfü­gung. Das ist in schwie­rigen Empfangs­situa­tionen durchaus sinn­voll. So kann man zunächst den Kanal eines schwach einfal­lenden DAB+-Multi­plexes einstellen und versu­chen, die Programme einzu­lesen. Im Anschluss ist es möglich, über die Anten­nen­aus­rich­tung oder den Aufbauort des Radios den Empfang zu opti­mieren.

Radio, Musik-Streaming und externe Audioquellen nutzbar Radio, Musik-Streaming und externe Audioquellen nutzbar
Foto: teltarif.de
Einen Schwach­punkt gibt es beim DAB+-Empfang: Wird ein Programm in mehreren Multi­plexen empfangen, so ist nicht gewähr­leistet, dass das Sonoro Stream den jeweils besten Empfangsweg nutzt. Dieses Problem gibt es auch bei zahl­rei­chen anderen Recei­vern für das terres­tri­sche Digi­tal­radio. In unserem Test wurde beispiels­weise das Programm der Rock Antenne über den regio­nalen Multi­plex aus Unter­franken empfangen, statt den nur 15 Kilo­meter entfernten Sender des zweiten "Bundes­muxes" zu nutzen, der das Programm eben­falls über­trägt.

Mehr als 55 000 Inter­net­radio-Programme verfügbar

Für den Inter­net­radio-Bereich nutzt das Sonoro Stream die Daten­bank von Airable. Das ist das derzeit best­gepflegte Webradio-Portal. Neue Programme werden oft inner­halb von weniger als 24 Stunden nach Sende­start aufge­nommen. Ebenso schnell reagieren die Mitar­beiter auf Ände­rungen bei Stream-Adressen. Nutzer können neue, von Airable bislang nicht gelis­tete Programme vorschlagen, die dann eben­falls inner­halb von wenigen Stunden aufge­nommen werden.

Neben rund 55 000 lineraren Inter­net­radio-Programmen sind in der Daten­bank auch etwa 27 000 Podcasts zu finden. In einer Woche kommen oft rund 10 000 Ände­rungen zusammen. Diese Aktua­lität sucht ihres­glei­chen. Da können andere Webradio-Aggre­gatoren wie vTuner, TuneIn Radio oder Radio.de nicht einmal ansatz­weise mithalten. Von diesem vorbild­lichen Service profi­tieren auch die Besitzer des Sonoro Stream.

Auf der dritten und letzten Seite erfahren Sie mehr zu Inter­net­radio und Musik-Strea­ming mit dem Sororo Stream.

1 2 3

Mehr zum Thema Radio