Endgültiges Ende

Insolvenz von Snoog Mobile: Nun ist auch für Altkunden Schluss

Vertragspartner ensercom kündigte allen verbliebenen Prepaid-Kunden
Von Marc Kessler

Snoog-Mobile-Pleite Snoog Mobile:
Nun ist auch für Bestandskunden Schluss
Montage: teltarif.de
Der Prepaid-Discounter Snoog Mobile hat - wie berichtet - im Oktober Insolvenz anmelden müssen. Nun ist auch für Bestandskunden des im Vodafone-Netz realisierten Tarifangebots Schluss.

Die Mobilfunkverträge der Snoog-Mobile-Kunden wurden direkt mit dem Vertragspartner ensercom GmbH geschlossen (teltarif.de berichtete). ensercom jedoch hat kein Interesse daran, das Angebot für die verbliebenen Bestandskunden des unter anderem von Ex-o2-Chef Rudi Gröger initiierten Prepaid-Tarifs aufrecht zu erhalten. Das Unternehmen ensercom, das seinen Sitz im baden-württembergischen Singen hat, kündigte die Altverträge nun zum 31. Dezember vergangenen Jahres.

ensercom wollte Verträge nicht fortführen

Snoog-Mobile-Pleite Snoog Mobile:
Nun ist auch für Bestandskunden Schluss
Montage: teltarif.de
Konkret schrieb ensercom den Betroffenen: "Am 05.10.2010 wurde über unseren Geschäftspartner snoog-mobile GmbH das Insolvenzverfahren eröffnet. Die snoog-mobile GmbH hatte ursprünglich geplant, in die zwischen Ihnen und uns geschlossenen Verträge einzusteigen, was nun nicht mehr erfolgen wird. Wir sehen uns leider außer Stande, die geschlossenen Verträge fortzuführen und sind daher gezwungen, Ihren Mobilfunkvertrag (...) fristgerecht zum 31.12.2010 zu kündigen. Für uns alles ist dieses eine sehr bedauerliche Entwicklung, wir haben viel Zeit, Mühe und Geld in die Entwicklung der snoog-mobile investiert, auch unsere letzten Rettungsversuche waren leider vergebens. Wir bitten Sie die Unannehmlichkeiten zu entschuldigen. Ihre Rufnummer werden wir zum 31.12.2010 deaktivieren. Selbstverständlich erhalten Sie zum 31.12.2010 eine Endabrechnung, und sollte sich noch ein Guthaben auf Ihren Konten befinden, werden wir diese selbstverständlich erstatten."

Snoog Mobile war im Oktober 2009 an den Start gegangen und warb unter anderem mit kostenlosem Chatten beim Instant-Messaging-Dienst ICQ. Seit dem Frühjahr 2010 bot Snoog Mobile einen 9-Cent-Einheitstarif, der im Vodafone-Netz realisiert wurde. Der Grund für das Scheitern war, so Geschäftsführer Anton Zur gegenüber teltarif.de, eine zu geringe Kundenzahl - man habe keine "kritische Masse" an Kunden erzielen können. Schon rund einen Monat vor der Insolvenz hatte Zur zugeben müssen: "Die Kundenzahlen sind nicht so, wie wir uns das vorstellen."

Snoog Seven weiterhin erhältlich

Aktuell weiterhin erhältlich ist der im Netz von Telekom Deutschland realisierte Postpaid-Discount-Tarif Snoog Seven, der Gesprächsminuten und SMS in alle deutschen Netze für 7,7 Cent pro Minute bietet. Die Offerte kommt allerdings mit einer Laufzeit von 12 Monaten.