CPU

Snapdragon 782G: Mehr Power für die Handy-Mittelklasse

Damit Mittel­klasse-Smart­phones künftig etwas flotter rechnen, hat Qual­comm den Snap­dragon 782G erschaffen. Wir schil­dern die Details des SoC.

Chip­satz­kon­struk­teur Qual­comm erwei­tert seine Mittel­klasse an Smart­phone-Platt­formen um den Snap­dragon 782G. Das SoC wurde jüngst enthüllt und soll unter anderem Mobil­tele­fone mit hoch­auf­lösendem Kame­rasensor antreiben. Es handelt sich um eine aufge­bohrte Fassung des Ende 2021 veröf­fent­lichten Snap­dragon  778G+. So wurden die Takt­raten des Prozes­sors und des Grafik­chips erhöht. Dies dürfte an einer besseren Ausbeute liegen. Im 6-nm-Prozess gefer­tigt agiert der Chip­satz relativ effi­zient. Ins 5G-Netz geht es mit bis zu 3,7 GBit/s im Down­load.

Snap­dragon 782G beschleu­nigt Mittel­klasse-Handys

Der Snapdragon 782G ist da Der Snapdragon 782G ist da
Qualcomm
Qual­comms Nomen­klatur der haus­eigenen Chip­sätze ist etwas undurch­sichtig. Neuere SoCs erhalten nur zum Teil die über­arbei­teten Bezeich­nungen. So gibt es zwar den Snap­dragon 8 Gen 1 und Snap­dragon 7 Gen 1, aber eben auch Exem­plare wie den Snap­dragon 782G. Um die Verwir­rung perfekt zu machen, handelt es sich hierbei nicht um den Nach­folger des in Q1 2021 heraus­gebrachten Snap­dragon 780G, sondern des in Q4 2021 heraus­gebrachten Snap­dragon 778G+. Eine Pres­semit­tei­lung war Qual­comm das SoC nicht wert. Entspre­chend müssen wir uns mit der Produkt­beschrei­bung begnügen.

Die Prozes­sor­kerne bestehend aus 1x Kryo 670 Prime (Cortex-A78), 3x Kryo 670 Gold (eben­falls Cortex-A78) und 4x Kyro 670 Silver (Cortex-A55) bleiben unan­getastet. Aller­dings taktet der Prime-Kern jetzt mit bis zu 2,7 GHz anstatt bis zu 2,5 GHz. Die GPU Adreno 642L ist iden­tisch. Sie soll aber auch höher takten und dadurch eine um zehn Prozent bessere Grafik­per­for­mance bieten.

Snap­dragon 782G: Opti­mie­rungen am 5G-Modem

Vergleicht man die Daten­blätter beider SoCs fällt auf, dass der Snap­dragon 782G im Sub-6-GHz-Bereich eine Band­breite von 120 MHz stemmen kann. Beim Snap­dragon 778G+ sind es 100 MHz. Während dies eine posi­tive Ände­rung ist, setzte Qual­comm beim 5G-Upload den Rotstift an. Anstatt maximal 2,9 GBit/s lassen sich jetzt maximal 1,6 GBit/s an Daten senden. Die Down­load-Perfor­mance ist mit bis zu 3,7 GBit/s auf demselben Niveau. Zur weiteren Konnek­tivität zählen wie gehabt LTE, Wi-Fi 6E, Blue­tooth 5.2 und GPS. Im Smart­phone verbaute Kameras können mit bis zu 200 Mega­pixel auflösen.

Wir haben auch über Qual­comms Flagg­schiff Snap­dragon 8 Gen 2 berichtet.

Mehr zum Thema Qualcomm