Handy am Finger

Konzept Smarty Ring: Ein Ring mit Macht

Einige Entwickler planen eine SmartWatch in Ringgröße, die mit dem Smartphone oder Tablet via Bluetooth verbunden ist. Bisher ist dies allerdings nur ein Konzept. Der Hersteller sammelt noch Spenden, um das Projekt finanzieren zu können.
Von Jennifer Buchholz
AAA
Teilen

Die Galaxy Gear von Samsung und die SmartWatch von Sony sind die ersten Schritte für die Erweiterung der Smartphone- bzw. Tabletnutzung. Diese Accessoires sollen den Umgang mit mobilen Endgeräten komfortabler machen, indem man über sie die wichtigsten Funktionen bequem am Handgelenk parat hat. Allerdings sind die Verkaufszahlen dieser Gadgets zurzeit noch eher gering, weshalb ihre Zukunft ungewiss ist.

Dennoch plant ein Entwickler nun eine Erweiterung dieses Accessoires: den Smarty Ring. Dieser Ring soll ähnlich wie die derzeitigen Smart Watches funktionieren und durch seine Tragbarkeit am Finger, dem ständigen Blick auf das Smartphone oder Tablet vorsorgen. Verpasste Anrufe oder E-Mails soll es laut Hersteller demnach nicht mehr geben, da sich die Hand stets im Blickfeld der Smartphone-Nutzer befindet.

Smartwatch für den Finger

Kann das Projekt von Nokia umgesetzt werden? Es fehlen noch mehrere tausend Dollar.Kann das Projekt umgesetzt werden? Es fehlen noch mehrere tausend Dollar. Die Funktionsweise des Konzepts ist an die der SmartWatch angelehnt. Über Bluetooth ist das Zubehör mit dem Smartphone oder Tablet verbunden und meldet auf einem Display eingehende Anrufe, Nachrichten, die aktuelle Uhrzeit oder den Akkustand des mobilen Gerätes. Auch beim Verlegen oder Verlust des Smartphones kann der Ring beim Wiederfinden helfen. Denn ab einem Abstand von 9 Meter zwischen Ring und Smartphone, ertönt ein Alarm.

Über eine auf dem Hauptgerät installierten App, kann der Ring den eigenen Wünschen entsprechend eingestellt und gesteuert werden. Auch als Fernbedienung für das mobile Gerät, ist dieses Assessoire geeignet. Mithilfe des Smarty Ring sollen die Kamera, die Playlist und Anrufe kontrolliert und gesteuert werden können. Die Steuerungstasten hierzu befinden sich auf der Unterseite des Rings. Auf der Vorderseite befindet sich ein schwarzes Display, welches die voreingestellte Anzeigeoption aufweist.

Den Smarty Ring will der Initiator aus Edelstahl herstellen, da dieses Material robust und für Allergiker geeignet ist. Nach 24 Stunden Benutzung muss der Ring aufgeladen werden. Dabei soll die Aufladung kabellos bzw. über den QI-Standard oder andere Möglichkeiten erfolgen.

Keine Gerätebindung

Um den Interessentenkreis zu vergrößern, ist der Smarty Ring an keinen Geräteherstellertypen gebunden. So soll er mit Android- ebenso kompatibel sein wie mit iOS-Geräten.

Zurzeit handelt es sich bei dem Smarty Ring noch um ein Konzept, welches sich noch immer in der Finanzierungsphase befindet. Dennoch gibt es zahlreiche Marketingmaßnahmen für dieses Accessoires via Facebook oder YouTube.

Fans, die das Projekt unterstützen wollen, können dies auf der entsprechenden Seite tun. Allerdings läuft diese Aktion auf der Plattform Indiegogo nur noch wenige Stunden (11. Dezember, 24:00 Uhr). Sollte innerhalb dieses kurzen Zeitraums nicht der gewünschte Betrag gespendet worden sein, wird das Projekt als gescheitert angesehen. Ab einem 50 USD Spendenwert erhält der Interessent auch gleich ein Exemplar mit ausgewählten Funktionen.

Teilen

Mehr zum Thema Smartwatch (Handy-Uhr)