Kaufratgeber

Smartwatch-Ratgeber: So finden Sie das passende Modell

Wer vor der Entschei­dung für eine neue Smart­watch steht, hat die Qual der Wahl. Doch nicht jede Uhr ist für jeden Inter­essenten geeignet. Wir haben uns einige Handy-Uhren einmal ange­sehen.

Während Samsung für seine Smart­phones dem Android-Betriebs­system von Google treu ist, setzt das Unter­nehmen für seine Smart­wat­ches auf das Tizen-Betriebs­system. Das hat Vor- und Nach­teile glei­cher­maßen. So fehlt die Möglich­keit, Google Pay zu nutzen. Samsung Pay ist in Deutsch­land gerade erst gestartet und steht auf Smart­wat­ches noch nicht zur Verfü­gung. Ein Soft­ware-Update, das diese Funk­tion nach­reicht, ist aber geplant.

Ansonsten zeichnen sich Samsung-Uhren wie die Galaxy Watch 3 durch eine ähnliche Zuver­läs­sig­keit wie Apple Watches aus. Sie bringen dazu noch den Vorteil einer langen Akku­lauf­zeit mit sich. Während Apple für seine Smart­wat­ches offi­ziell einen Tag Lauf­zeit angibt und in der Praxis maximal etwa zwei Tage erreicht werden, kommt man - abhängig von der Nutzung - mit einer Akku­ladung der Samsung Galaxy Watch 3 über das gesamte Wochen­ende.

Samsung-Nutzer warten auf Mobile Payment mit der Uhr Samsung-Nutzer warten auf Mobile Payment mit der Uhr
Fotos: Samsung/teltarif.de, Montage: teltarif.de
Die Samsung-Smart­wat­ches bieten - wie ihre Mitbe­werber - verschie­dene Fitness-Features, die im Zusam­men­spiel mit der Samsung-Health-App genutzt werden können. Dazu kommen Benach­rich­tigungen und auch Strea­ming ohne verbun­denes Smart­phone - etwa über den Radioplayer.de, der eigens zu diesem Zweck seine App ange­passt hat. Beson­der­heit gegen­über vielen anderen Smart­wat­ches ist die Bedie­nung über die dreh­bare Lünette.

Die Samsung-Smart­wat­ches können nicht nur mit den Smart­wat­ches des korea­nischen Herstel­lers kombi­niert werden. Sie sind auch mit allen anderen Android-Smart­phones und mit dem Apple iPhone kompa­tibel. Wer sich für eine solche Kombi­nation entscheidet, muss aller­dings damit rechnen, mobile Zahlungen niemals mit der Uhr durch­führen zu können. Ob sich Samsung Pay ausschließ­lich mit der Smart­watch nutzen lassen wird, bleibt abzu­warten. Auf Android-Handys anderer Hersteller und auf dem iPhone kann der Bezahl­dienst nicht genutzt werden.

Huawei, Xiaomi und weitere Hersteller

Smart­wat­ches von Huawei oder Xiaomi empfehlen sich in erster Linie für Inter­essenten, die auch ein Handy vom glei­chen Hersteller haben. Fitness- und Gesund­heits-App und Benach­rich­tigungen gibt es auch hier. Wenn es aller­dings um Funk­tionen wie mobile, kontakt­lose Zahlungen geht, sieht es zumin­dest derzeit noch schlecht aus. Aller­dings hat Huawei ange­kün­digt, seinen Mobile Payment Dienst auch nach Deutsch­land zu bringen.

Als weitere Alter­native gibt es Smart­wat­ches klei­nerer, oft unbe­kannter Hersteller. Diese sind zum Teil schon für unter 100 Euro erhält­lich. Dafür ist der Funk­tions­umfang oft einge­schränkt. Wer ein solches Produkt auspro­bieren möchte, sollte sicher­stellen, das Gerät bei Nicht­gefallen zurück­geben zu können.

Unter dem Strich empfehlen sich in erster Linie die Smart­wat­ches von Apple und Samsung, da diese optimal auf das Zusam­men­spiel mit den Smart­phones dieser Hersteller opti­miert sind. Dabei muss es nicht zwin­gend das neueste Modell sein. Wer eine Handy-Uhr kauft, die ein oder zwei Jahre alt ist, kann Geld sparen, muss aber hinsicht­lich der Features nur wenige Kompro­misse machen.

Aktu­elle Smart­wat­ches in der teltarif.de-Daten­bank

Smart­wat­ches suchen und verglei­chen

In unserer Daten­bank können Sie nach aktu­ellen Smart­wat­ches suchen und die Ergeb­nisse nach bestimmten Krite­rien eingrenzen und sortieren. Zudem ist ein Vergleich einzelner Modelle möglich, bei dem eine tabel­lari­sche Darstel­lung die Über­sicht verein­facht.

Ratgeber: Smart­phone, Tablet, Uhr, Router & Smart-TV finden

1 2 3

Mehr zum Thema Smartwatch (Handy-Uhr)