Smartphone Verkäufe

Weltweit legen Smartphone-Verkäufe weiterhin zu

Die Verkäufe von Smartphones verlieren im dritten Quartal diesen Jahres zwar an Schwungkraft, von einem Minus sind sie jedoch weiterhin weit entfernt.
Von Paol Hergert
AAA
Teilen (3)

Wie die International Data Corpo­ration, kurz IDC, bekannt­gegeben hat, bleiben die welt­weiten Smart­phone-Verkäufe auch zum Jahres­ende hin auf einem stabil hohen Kurs. Das US-­ameri­kanische Markt­forschungs­institut hatte jüngst die neuesten Zahlen veröffent­licht, denen zufolge welt­weit über 371 Millionen Smart­phones im dritten Quartal des Jahres 2017 verkauft wurden. Im direkten Vergleich zur gleichen Zeitspanne im vorigen Jahr stellt das ein Plus von 2,7 Prozent dar.

iPhone X Verkaufsstart in BirminghamiPhone X Verkaufsstart in Birmingham Diese 2,7 Prozent stellen zwar ein Plus dar, vergleicht man die Zahl allerdings mit der­jenigen von 2015 zu 2014 wird schnell klar, dass das Wachstum gehörig an Schwungkraft verloren hat: da waren es nämlich noch 15,5 Prozent. Ryan Reith, Vize-Präsident des Marktforschungs­institutes, bestätigte im Interview [Link entfernt] , dass die Smartphone-Industrie zwar weiterhin wächst, jedoch erheblich langsamer als noch in der jüngeren Vergangenheit.

Die Top 5 der Smartphone-Hersteller

Der südkoreanische Hersteller Samsung führt weiterhin die Liste der verkaufsstärksten Smartphone-Hersteller an, und kommt im Q3 auf 83,3 Millionen verkaufte Geräte, was laut IDC einem Plus von etwa 9,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Den zweiten Platz belegt wenig überraschend der kalifornische Tech-Gigant Apple, mit beachtlichen 46,7 Millionen verkauften Smartphones. Diese Zahl wird allerdings aller Voraussicht nach mit dem Erscheinen des iPhone X drastisch anwachsen. Mit 39,1 Millionen Verkäufen befindet sich Huawei knapp auf dem dritten Platz. Der chinesische Hersteller konnte mit einem Plus von 16,1 Prozent den größten Sprung der Top 3 aufweisen. Die Plätze 4 und 5 belegen mit Oppo und Xiaomi zwei weitere chinesische Firmen, welche dank Verkaufszahlen von 30,7 beziehungsweise 27,6 Millionen ebenfalls nicht zu unterschätzen sind.

Wie jedes Jahr steht mit dem viertel Quartal allerdings noch die alles entscheidende heiße Phase des Kampfes um die Krone der Smartphone-Hersteller an, denn die Feiertage werden so manchen potentiellen Käufer tief in die Tasche greifen lassen. Die International Data Corporation prognostiziert allerdings, dass der hohe Preis der High-End-Modelle, sowie die limitierte Verfügbarkeit von Geräten wie dem iPhone X, am Ende dazu führen wird, dass ein Großteil der Verkäufe von er­schwing­lich­eren Mittel­klasse-Modellen eingenommen werden wird.

Teilen (3)

Mehr zum Thema Smartphone