Handy-Preisverfall

Samsung, Apple & Huawei - Smartphones im Preisverfall

Premium-Smart­phones sind teuer. Wer sich in Geduld übt, muss aber selten die UVP zahlen. Denn viele Smart­phone-Modelle von Samsung, Apple und Huawei fallen mit der Zeit teil­weise dras­tisch im Preis.

Nur wenige Smart­phone-Modelle erweisen sich in ihrer Karriere als beson­ders Preis­stabil. Apples iPhones halten sich noch recht wacker und haben einen soliden Wieder­ver­kaufs­wert, insge­samt sind aber auch iPhone 7, iPhone 11 und Co. nicht vom Abwärts­trend gefeit.

Ein Beispiel aus dem Android-Lager ist Samsungs S-Klasse. Galaxy S20, S20+ und Galaxy S20 Ultra sind erst seit März auf dem Markt. Erst vor kurzem ließen sich beim Kauf des Galaxy S20 Ultra bis zu 230 Euro sparen - eine signi­fi­kante Abwei­chung gegen­über der unver­bind­li­chen Preis­vor­stel­lung des Herstel­lers. Wer gerne ein neues Smart­phone sein eigen nennen möchte, sich aber gleich­zeitig in Geduld übt, kann zeitnah zum Markt­start teil­weise schon richtig viel Geld sparen.

Wir haben uns den Preis­ver­fall verschie­dener Smart­phone-Modelle, darunter iPhones XR, iPhone 11 Pro Max, Galaxy S10+ und Huawei P30 Pro ange­schaut. Die Daten wurden uns freund­li­cher­weise vom Vergleichs­portal idealo zur Verfü­gung gestellt. Gut zu wissen: Bei den Berech­nungen fließen auch die Preise von Market­place-Händ­lern ein.

Samsung Galaxy S10+, Galaxy S20 und Co. im Preis­ver­fall

Das eingangs erwähnte Beispiel zeigt, dass Smart­phones der S-Klasse von Samsung nicht lange auf der Start­preis-Posi­tion verweilen. Ein gutes Beispiel dafür ist das Samsung Galaxy S20, das erst seit März seinen Markt­start feierte. Der Preis­ver­gleich beginnt schon im Februar. Das liegt daran, dass das Galaxy S20 Mitte dieses Monats schon vorbe­stellt werden konnte. Der offi­zi­elle Start­preis für das Smart­phone in der Farbe "Cosmic Grey" mit 128 GB internem Spei­cher betrug 899 Euro. Schon im Februar gab es Händler, die die UVP mit einem Preis von 894 Euro unter­boten.

Im Monat der offi­zi­ellen Einfüh­rung wurde die UVP gnadenlos in den Boden getreten. Händler boten das Smart­phone zum Schock­preis von 745 Euro an - eine Diffe­renz von 154 Euro im Vergleich zur Preis­vor­stel­lung des Herstel­lers. Im vergan­genen Monat wurde der Preis noch­mals gedrückt. Das nied­rigste Angebot für das Galaxy S20 in besagter Konfi­gu­ra­tion glänzte mit einem Preis von 684 Euro - ein großer Unter­schied im Vergleich zum Preis zur offi­zi­ellen Markt­ein­füh­rung. Erst in diesem Monat konnte sich der Preis wieder erholen. Mit 739 Euro spre­chen wir hier aber immer noch von einem Unter­schied zur UVP von 160 Euro, keine zwei Monate nach der Markt­ein­füh­rung des Samsung Galaxy S20. Noch größere Sprünge ergeben sich beim Galaxy S20+ mit 128 GB in der Farbe "Cosmic Black". Preisentwicklung ausgewählter Samsung-Smartphones Preisentwicklung ausgewählter Samsung-Smartphones
Grafik: teltarif.de, Daten: idealo

Das Samsung Galaxy S10+ wurde im Februar 2019 vorge­stellt. Mit 128 GB internem Spei­cher kostet das Smart­phone, das zunächst in Deutsch­land nur mit 512 GB Spei­cher zu haben war, in der Farbe "Prism Black" 999 Euro. Im Vergleich zum Galaxy S20 war der Preis­ver­fall von Februar zu März nicht ganz so groß, bereits im April boten Händler das Modell aber deut­lich güns­tiger an. Bereits im Juni 2019 hatte sich die Preis­schraube noch­mals ein ganzes Stück weiter nach unten bewegt. So kostet das Galaxy S10+ statt der ursprüng­li­chen knapp 1000 Euro fast 300 Euro weniger. Im Juli rutschte der Preis dann unter die 700er-Marke. Derzeit liegt der güns­tigste durch­schnitt­liche Preis bei 631 Euro - ein Unter­schied von 368 Euro gegen­über der unver­bind­li­chen Preis­emp­feh­lung.

Details zum Samsung Galaxy S20, Galaxy S20+ und Galaxy S10+ lesen Sie jeweils in einem ausführ­li­chen Test­be­richt.

Auf der nächsten Seite beschäf­tigen wir uns mit dem Preis­ver­fall von ausge­wählten Huawei-Smart­phones.

1 2 3
vorherige Seite:
nächste Seite:

Mehr zum Thema Apple iPhone