Smartphone-Hacks

Smartphone zur Webcam machen - so gehts

Video­chats stehen in der Corona-Krise hoch im Kurs. Aber am Rechner gibt es ohne Webcam kein Bild, und aktuell sind viele Modelle vergriffen. Macht nichts: Es gibt Alter­na­tiven.

So wird das Smartphone zum Webcam-Ersatz So wird das Smartphone zum Webcam-Ersatz
(c) dpa
Mit den passenden Anwen­dungen lässt sich ein Android-Smart­phone oder -Tablet zur Webcam umfunk­tio­nieren. Dabei ist es egal, ob es sich um ein aktu­elles, älteres oder ausran­giertes Telefon handelt. Wichtig ist nur, dass es mit demselben WLAN wie das Note­book oder der Desktop-PC verbunden ist.

Passende Programme einfach down­loaden

So wird das Smartphone zum Webcam-Ersatz So wird das Smartphone zum Webcam-Ersatz
(c) dpa
Für Android-Smart­phones kommt etwa die Gratis-App Droidcam Wire­less Webcam infrage, die sowohl Bild als auch Ton über­tragen kann. Als Gegen­stelle (Client) auf dem Rechner fungiert ein kleines Programm für Windows oder Linux, das die nötigen Treiber bereit­stellt und die Verbin­dung herstellt.

Nur das Bewegt­bild schickt dagegen die kosten­lose App IP Webcam an den Rechner, auf dem als Client noch das Programm IP Camera Adapter instal­liert werden muss. Als Mikrofon kann dann etwa ein Headset oder das einge­baute Note­book-Mikro dienen.

Im Home-Office sind Video-Konfe­renz­dienste beliebt - doch oft blieb Face­book Messenger außen vor, weil er keine PC-Soft­ware bot. Die gibts jetzt für Windows und MacOS. Mehr dazu lesen Sie in einer weiteren News.

Mehr zum Thema Video