Rückläufig

Smartphone-Verkaufs­zahlen erstmals rückläufig

Bisher kannten die Verkaufszahlen für Smartphones nur eine Richtung und die zeigte stets nach oben. Dass dieser Trend irgendwann ein Ende haben würde, war abzusehen und genau jetzt scheint es langsam soweit zu sein.
Von Stefan Kirchner
AAA
Teilen (4)

Das große Ziel der meisten Unternehmen ist mehr Wachstum und dadurch auch mehr Gewinn erwirtschaften zu können. Trotzdem wird irgendwann ein Punkt erreicht sein, wo es einfach nicht mehr weiter geht, weil der Markt gesättigt ist. Ein Punkt, den nun anscheinend der Smartphone-Markt erreicht hat.

Wie aus einer Studie des Markt­forschungs­unternehmens Gartner hervorgeht, sind die Verkaufs­zahlen für Smartphones statistisch gesehen erstmals rückläufig, verglichen zum Vorjahres­zeitraum. Wurden noch im vierten Quartal 2016 über 432 Millionen Geräte abgesetzt, sind es im vierten Quartal 2017 und damit ein Jahr später nur noch 408 Millionen Geräte. Oder anders ausgedrückt: Der Verkauf von Smartphones brach um 5,6 Prozent ein.

Ein mehr als deutlicher Rückgang, der zeigt, dass es immer schwieriger wird, Smartphones verkaufen zu können.

Ein näherer Blick ins Detail lohnt sich

Smartphone VerkaufszahlenKommt jetzt die Trendwende bei Smartphone-Verkäufen? Warum das Wachstum nun erstmals nachgelassen hat, ist schwer zu sagen. Dennoch lohnt es sich, die möglichen Grüne näher zu beleuchten, was Gartner auch getan hat. Unter anderem wird vermutet, dass der Wechsel von einem Feature Phone zu einem Smartphone in Entwicklungs- und Schwellenländern deutlich nachgelassen hat, da der Markt potenzieller Wechsler einfach bedeutend geringer geworden ist.

Der zweite und sicherlich auch sehr wahrscheinliche Grund könnte laut Gartner sein, dass Smartphones ein Niveau erreicht haben, wo die Nutzung für mehr als zwei Jahre problemlos möglich ist. Es gibt ganz einfach immer weniger ernsthafte Gründe, sein aktuelles Smartphone in Rente zu schicken - Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel.

Derzeit geht der Trend vor allem in Richtung künstlicher Intelligenz, die von speziellen KI-Chips im Prozessor selbst unterstützt werden. Google, Huawei und weitere Hersteller machen es vor, wie zum Beispiel das Erkennen von Bildinhalten auf Fotos mit speziellen KI-Anwendungen erheblich beschleunigt werden kann.

Es gibt auch Sieger

Trotz des allgemeinen Rückgangs in den prognostizierten Verkaufszahlen - die wenigsten Hersteller nennen überhaupt konkrete Zahlen - gibt es auch Unternehmen, die sich freuen können. Allen voran Samsung, deren Marktanteil im vierten Quartal 2017 laut Gartner wieder gestiegen ist. Von 17,8 Prozent im vierten Quartal 2016 ging es auf 18,2 Prozent wieder herauf. Apple liegt mit 17,9 Prozent auf dem zweiten Rang.

Das größte Wachstum haben chinesische Hersteller laut Gartner erreicht, wovon Xiaomi mit einem Sprung von 3,6 Prozent auf 6,9 Prozent das prozentual gesehen größte Wachstum vorweisen kann. Auch Huawei konnte ein leichtes Wachstum von 9,4 Prozent auf 10,8 Prozent vorweisen und damit den dritten Platz der größten Smartphone-Hersteller ausbauen.

Teilen (4)

Mehr zum Thema Absatzzahlen