Ungedrosselt

Smartphone-Tarife mit echter Daten-Flat im Vergleich

Mit Telekom, Vodafone und o2 bieten gleich drei deutsche Mobilfunk-Netzbetreiber jetzt Smartphone-Tarife mit echter Daten-Flatrate an. Wir haben die Angebote unter die Lupe genommen und deutliche Unterschiede festgestellt.
Von / Paulina Heinze
AAA
Teilen (37)

Allnet-Flatrates sind in der deutschen Mobilfunklandschaft mittlerweile keine Seltenheit mehr. Selbst für weniger als 10 Euro im Monat sind entsprechende Angebote mittlerweile zu bekommen. Dafür gehen die meisten Netzbetreiber und Discounter mit dem Datenvolumen, das die Kunden monatlich zur Verfügung haben, eher zurückhaltend um.

Die Deutsche Telekom ging zur IFA Anfang September in die Offensive. Mit Magenta Mobil XL Premium bietet der Konzern einen Tarif an, bei dem auch eine echte Daten-Flatrate inklusive ist. Telefónica konterte einen Monat später mit dem neuen Smartphone-Tarifportfolio o2 Free. Ab Ende Oktober bietet auch Vodafone einen Vertrag an, bei dem eine echte mobile Internet-Flatrate enthalten ist.

Telekom und Vodafone mit hohen Monatspreisen

Smartphone-Tarife mit echter FlatrateSmartphone-Tarife mit echter Flatrate Die Verträge von Telekom und o2 richten sich an Privat- und Geschäftskunden gleichermaßen, während der Vodafone-Tarif Business Black+ zunächst nur für Business-Anwender zur Verfügung steht. Die Telekom- und Vodafone-Verträge sind mit Monatspreisen um 200 Euro für private Interessenten kaum erschwinglich. Bei o2 sind die Kunden ab 25 Euro pro Monat dabei.

Wundert man sich im ersten Moment über die enormen Preisunterschiede, so sind diese bei näherer Betrachtung schon zu erklären, denn die Inklusivleistungen sind ebenfalls sehr verschieden. Zwar bekommen die Kunden bei allen drei Anbietern eine Allnet-Flat für Telefonate und den SMS-Versand. Zudem ist bei allen Tarifen auf Wunsch eine Festnetznummer für die günstige Erreichbarkeit im Preis enthalten, wobei man dafür je nach Netzbetreiber auf andere Dienste verzichten muss. Beispielsweise ist bei der Telekom die Festnetznummer nicht mit VoLTE und WiFi Calling kombinierbar.

o2-Kunden surfen nicht durchgehend über LTE

Bei der unlimitierten Daten-Flatrate gibt es hingegen große Unterschiede. Telekom- und Vodafone-Kunden surfen generell je nach Verfügbarkeit am Aufenthaltsort über das LTE-, UMTS- und GSM-Netz. Dazu steht stets "LTE max." zur Verfügung. Das sind bei Vodafone bis zu 375 MBit/s im Downstream, bei der Telekom werden maximal 300 MBit/s angeboten. Eine Daten-Drossel, wie in den meisten anderen deutschen Mobilfunktarifen üblich, gibt es nicht.

o2 unterscheidet wiederum bei den Free-Tarifen zwischen "Turbo" und "unendlich surfen". Für den Turbo bietet jeder Tarif ein gewisses Kontingent an ungedrosseltem Datenvolumen. Dieses ist mit "LTE max." nutzbar, was im Telefónica derzeit bis zu 225 MBit/s im Downstream bedeutet. Damit bietet das Unternehmen erstmals überhaupt Tarife an, bei denen mehr als 50 MBit/s verfügbar sind.

Auf Seite 2 lesen Sie unter anderem, was bei o2 nach Erreichen des Highspeed-Datenlimits passiert und welche Unterschiede es bei den Konditionen für International Roaming gibt.

1 2 3 letzte Seite
Teilen (37)

Mehr zum Thema Echte, mobile Internet-Flatrate