Apps

AppStores: Android mit höchstem Anteil an Gratis-Software

Mehr als die Hälfte aller Programme kostenlos
AAA
Teilen

Ist Symbian wie berichtet das beliebteste Betriebssystem, so ist ausgerechnet der auf diesem Betriebssystem angebotene Ovi-Store der AppStore mit dem prozentual höchsten Anteil an kostenpflichtigen Applikationen. Laut einer Studie des Marktforschungsinstitus Distimo sind nur 15 Prozent der angebotenen Programme kostenlos zu bekommen. Im Gegensatz dazu sind 57 Prozent der Applikationen, die Android-Handy-Besitzer im Market zur Verfügung haben, kostenfrei.

Rund ein Viertel der Zusatz-Software, die es für das Apple iPhone und den Blackberry von RIM gibt, ist kostenfrei. Im Windows Market for Mobile sind immerhin 22 Prozent aller Programme unentgeltlich zu bekommen und im App Catalog für das Palm Pre, das Palm Pixi und die Plus-Versionen dieser Smartphones liegt der Anteil der Studie zufolge in den USA bei 32 Prozent. In Deutschland sollen kostenpflichtige Programme auf der webOS-Plattform ab März zur Verfügung stehen.

Wie die Distimo-Studie weiter zeigt, bietet der Apple AppStore mit rund 150 000 Programmen die größte Vielfalt. Es folgt der Android Market mit knapp 20 000 Applikationen, während die anderen Plattformen bislang nur eine drei- bis vierstellige Anzahl von Apps anbieten, mit denen sich die Funktionen des Betriebssystems erweitern lassen.

Symbian bleibt Nummer 1 unter den mobilen Betriebssystemen

Laut Gartner-Studie ist Symbian weiterhin das beliebteste Smartphone-Betriebssystem. Allerdings sei der weltweite Marktanteil für das unter anderem von Nokia verwendete System in den letzten zwölf Monaten von 52,4 auf 46,9 Prozent gesunken. Der Blackberry-Hersteller RIM und das iPhone-OS von Apple konnten dagegen deutliche Gewinne verzeichnen. So stieg der Marktanteil des Blackberry von 16,6 auf 19,9 Prozent. Das Apple iPhone legte sogar von 8,2 auf 14,4 Prozent zu.

Zu den Verlierern zählen Gartner zufolge sowohl Windows Mobile von Microsoft, als auch Linux. So reduzierte sich der Marktanteil für Windows-Mobile-Handys von 11,8 auf 8,7 Prozent, während sich der prozentuale Anteil von Linux von 7,6 auf 4,7 Prozent reduzierte. Android, das im Jahr zuvor gerade erst auf den Markt kam, legte von 0,5 auf 3,9 Prozent zu.

Für das von Google initiierte Betriebssystem wird ein weiter anhaltender Trend nach oben erwartet, zumal erst seit der zweiten Jahreshälfte 2009 eine größere Geräte-Auswahl verfügbar ist. Seit Anfang 2010 ist zudem mit dem Nexus One das erste direkt von Google vermarktete Smartphone erhältlich.

Bislang kaum eine Rolle spielt das neue webOS-Betriebssystem von Palm. Es kam aus dem Stand auf einen Marktanteil von 0,7 Prozent. Hier ist ebenfalls mit einem weiteren Aufwärtstrend zu rechnen, zumal Handys wie das Palm Pre und das Palm Pixi erst seit Herbst außerhalb der USA zu bekommen sind, während seit Januar in den Vereinigten Staaten die zweite Geräte-Generation angeboten wird.

Teilen

Weitere Artikel zum Themenspecial "Handy, Netbooks & Co."