Vorgestellt

Akku mit 5 000 mAh: Android-Smartphone dient als externe Powerbank

Ein Smartphone mit 5 000 mAh ist kein Leichtgewicht, dafür hält es im Alltag besonders lange durch. Dennoch hat ein Hersteller es geschafft, einen riesigen Akku in ein vergleichsweise kompaktes Gehäuse zu quetschen. Und der Kaufpreis bleibt unter 200 Euro.
Von Hans-Georg Kluge
AAA
Teilen

Das Allview P6 Energy kann sogar andere Smartphones aufladen.Das Allview P6 Energy kann sogar andere Smartphones aufladen. Allview hat das Smart­phone P6 Energy vorgestellt. Das Mittelklasse-Smartphone möchte vor allem mit seinem leistungsfähigen Akku überzeugen. Daneben setzt der Hersteller auf solide Aus­stattungs­merk­male wie ein 5-Zoll-Display und einen Quadcore-Prozessor. Und der Kaufpreis soll unter 200 Euro bleiben.

Allview P6 Energy

Mit 5 000 mAh ist der Akku des P6 Energy das entscheidende Feature. Gängige Mittelklasse-Smartphones haben oft Akkus, die nur 2 000 bis 3 000 mAh Kapazität aufweisen. Für lange Laufzeiten sollte also gesorgt sein. Außerdem soll das Smart­phone mit einem OTG-Kabel als externer Akku für andere Smart­phones dienen. Ob das im Alltag tatsächlich funktioniert, muss sich aber erst noch erweisen: Immerhin benötigt das P6 Energy selbst Strom, andererseits hat der Akku nicht genügend Kapazität, um ein anderes Smart­phone vollzuladen - zumindest, wenn noch genügend Kapazität für das P6 Energy selbst übrig bleiben soll. Fraglich ist allerdings, wie hoch der Ladestrom ausfällt. Die Akkulaufzeit des P6 Energy muss sich in einem Praxistest erweisen. Ob die Funktionalität als Powerbank einen echten Mehrwert bietet, ist ebenso erst nach einem Test einzuschätzen.

Akku dient auch als Powerbank

Trotz des leistungsstarken Akkus fällt das Gehäuse nicht viel größer aus als bei anderen Smartphones. Mit den Maßen von 145 mal 72 mal 10,3 Millimeter ist das P6 Energy kein kleines, aber auch noch lange kein allzu großes Smart­phone. Beim Gewicht von 177 Gramm trägt der Akku hingegen deutlich auf - hier sind bei der Konkurrenz mit schwächerem Akku Werte bis 150 Gramm üblich.

5-Zoll-Touchscreen ohne Full-HD

Für die Akkulaufzeit positiv dürfte sich auch die technische Ausstattung auswirken. Zwar baut Allview einen 5-Zoll-Touchscreen ein, allerdings löst dieser nur in HD auf (720 mal 1 280 Pixel) - die Pixeldichte ist aber noch in Ordnung, wenngleich Schriftkanten nicht vollkommen scharf angezeigt werden.

Für Leistung sorgt ein Quadcore-Prozessor, der mit bis zu 1,3 GHz taktet - Angaben zum Hersteller macht Allview allerdings nicht. Der Arbeits­speicher ist mit 1 GB nicht unbedingt großzügig dimensioniert, wenngleich er für übliche Aufgaben im Alltag ausreichen sollte. Der interne Speicher ist hingegen mit 8 GB knapp bemessen. Ein Slot für MicroSD-Karten ist vorhanden.

Die Hauptkamera löst mit typischen 8 Megapixel auf, während die Front-Kamera auf 2 Megapixel kommt. Für hübschere Bilder stehen einige Optimierungsfunktionen zur Verfügung - Allview nennt beispielsweise Smile Shot, Face Detection, Beauty Face und HDR.

Als Betriebssystem kommt Android 4.4.2 Kitkat zum Einsatz.

Das Smart­phone soll ab dem 22. Januar für 189 Euro erhältlich sein. Vorbestellungen sind schon jetzt im Online-Shop des Herstellers möglich.

Teilen

Mehr zum Thema Mobiler Akku

Mehr zum Thema Allview