Ländervergleich

In welchem Land sind Smartphones besonders teuer?

Premiumgeräte bekannter Hersteller kosten oft ein kleines Vermögen. In welchen Ländern sind die Flaggschiffe besonders teuer?
Von Daniel Profit
AAA
Teilen (6)

Flagg­schiffe von bekannten Herstellern kosten ein kleines Vermögen. Egal ob Smartphones oder Tablets, der Preis aktueller Premium-Geräte von Samsung, LG oder auch Apple liegen zumeist jenseits der 600 Euro. Um Geld zu sparen, kaufen einige ihre Smartphones daher im Ausland aufgrund niedriger Steuern oder auch günstigerer Zöllen zu einem besseren Preis ein. Wie die Kollegen von Android Authority berichten, gibt es interessante Unter­schiede zwischen den Kontinenten.

Lokale Preisunterschiede zwischen den Premium-Geräten

Da nicht alle Flagg­schiffe welt­weit verfügbar sind (beispiels­weise das LG V20 oder das HTC 10) haben sich die Redakteure auf entsperrte Geräte des iPhone 7 Plus und Galaxy S7 Edge fokussiert. Auf einer Vergleichs­karte wird deutlich, dass Europa nicht unbedingt der günstigste Kontinent zum Kaufen eines Smartphones ist.

Stattdessen kommt der Artikel zu dem Schluss, dass die günstigsten Geräte der beiden Flagg­schiffe in den Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada und Japan zu finden wären. Teurer wären demnach die nordischen Länder, Russland und Indien. Aus dem Rahmen fallen die Länder Südafrika und Brasilien, in welchen die Preise laut Artikel über 1000 Dollar pro Smartphone liegen.

China bietet günstige Flaggschiffe durch Eigenmarken

Ein Smartphone zeigt auf dem Display das Euro-Symbol, im Hintergrund ist eine Weltkarte zu sehen.Die Preise für Smartphones variieren je nach Standort In einem generellen Vergleich zwischen den Preisen von Premium­geräten sind die USA bei Preis­führer­schaft wieder vorne dabei, werden aber noch von China getoppt. Dies führen die Redakteure von Android Authority darauf zurück, dass in der Volks­republik zahlreiche Eigen­marken HighEnd-Smartphones zum günstigen Preis herstellen. Jene würden nicht sehr viele Extras, dafür aber eine bessere Grund­ausstattung als Flagg­schiffe von bekannten Marken bieten. Durch die großen Preis­unterschiede zwischen 100 Dollar und 300 Dollar würden viele Chinesen eher Smartphones von Xiaomi oder LeEco als von Samsung oder Apple wählen.

In Europa wären die teuersten Smartphones wieder in den nordischen Ländern zu finden, während im Vereinigten Königreich die Preise generell etwas niedriger als auf dem Fest­land wären. Zum Kontinent mit den höchsten Preisen küren die Redakteure Südamerika, wo sich je nach Land und Gerät Preis­unterschiede zwischen 150 Dollar und 500 Dollar zu den Preisen in den USA finden lassen.

Mittel­klasse­geräte in China besonders günstig

Bei einem Ver­gleich zwischen Mittel­klasse­geräten fanden die Redakteure in China die günstigsten Preise vor. Das liege wohl an der Tatsache, dass viele Geräte in der Volks­republik hergestellt werden, was Distributions-, bzw. Vertriebs­kosten niedrig halte. Ebenso gäbe es durch die große Band­breite an Geräten einen andauernden Preis­kampf, welcher die Preise niedrig halte. Als Beispiel nahmen die Verfasser das Honor 6X, welches zum Start in China nur 190 Dollar, in den Vereinigten Staaten allerdings 250  Dollar gekostet hätte.

Zentral­europa liegt laut Artikel preislich auf einer Stufe mit Kanada, Australien und Russland. Nur die USA unter­scheiden sich mit günstigeren Preisen, Südamerika mit teureren Preisen vom Durch­schnitt.

Preisunterschiede geben wohl Rück­schluss auf Konsum­verhalten

Eine weitere Annahme ist, dass in sogenannten „Lower-Cost-flagship-territories“, also Ländern mit günstigen Premium­marken, Benutzer auf Extras zugunsten einer besseren Grund­ausstattung zum billigeren Preis verzichten würden. Mit der Expansion asiatischer Marken in europäische und nord­amerikanische Märkte wird es interessant werden, ob sich die von den Redakteuren geäußerte Annahme auch in Europa bewahrheiten wird.

In einem weiteren Artikel erklären wie Ihnen, was beim Import von Smartphones aus Asien zu beachten ist.

Teilen (6)

Mehr zum Thema Smartphone