Display A+

Ausgezeichnet: Display des OnePlus 7 Pro wird gelobt

Smartphones der Marke OnePlus genießen einen gewissen Kultstatus. Das Testlabor DisplayMate lobt die umfangreichen Einstellungsmöglichkeiten des augenschonenden Displays.
AAA
Teilen (3)

Das Unter­nehmen Display­Mate ist - nach eigenen Angaben - der Indus­trie­stan­dard, wenn es um die fach­liche Begut­ach­tung von Displays geht. Das Unter­nehmen liefert beispiels­weise Soft­ware für Fach­zeit­schriften, um das Bild von Smart­phones, Computer-Moni­toren, Fern­seh­ge­räten, Kameras und so weiter zu bewerten.

Am 14. Mai wird der Gutachter seinen Bericht über das neue Smart­phone OnePlus 7 Pro veröf­fent­li­chen. Die Tester durften das neue "Premium-Smart­phone" schon vorab auspro­bieren. Display­Mate werde, so teilte es der Smart­phone-Hersteller mit, das neue OnePlus 7 Pro "für sein bahn­bre­chendes Display mit der besten Wertung, A+" auszeichnen. Damit sei es "eines der besten Smart­phone-Displays auf dem Markt".

Das OnePlus 7 Pro habe nach dem strengen und umfas­senden Bewer­tungs­ver­fahren bei den Punkten Farb­ge­nau­ig­keit, Hellig­keit, Kontrast­ge­nau­ig­keit oder Pixel­dichte nicht nur die Erwar­tungen der Tester über­troffen, sondern auch die Mess­latte für die künf­tigen Tests der Smart­phone-Displays in der gesamten Branche höher gelegt. Unter anderem sollen die Nutzer den Farb­be­reich und die Farb­tem­pe­ratur des Displays nach eigenem Wünschen anpassen können.

Augen­scho­nendes Display

Das Display schütze die Augen bei längerem Gebrauch. Deshalb wurde es vom VDE Prüf- und Zerti­fi­zie­rungs­in­stitut mit der „Safety for Eyes“-Zerti­fi­zie­rung ausge­zeichnet, da es schäd­li­ches blaues Licht heraus­fil­tert.

Nach vorlie­genden Infor­ma­tionen verwendet das OnePlus 7 Pro ein 6,7 Zoll Display mit 90-Hz-Tech­no­logie und löst in 3120 x 1440 Pixel auf. Im Display ist der Finger­ab­druck-Sensor inte­griert. Auf der Rück­seite foto­gra­fieren drei Kameras mit 48 Mega­pixel, 16 Mega­pixel und 8 Mega­pixel. Das Tele­ob­jektiv mit 3x-Zoom und einer Blende von f/2.4 soll 8 Mega­pixel haben, während der 16-Mega­pixel-Sensor als Ultra­weit­winkel eine Blende f/2.2 und einem Bild­winkel von 117 Grad haben soll.

Für den 48-Mega­pixel-Sensor werden eine Blende von f/1.6 sowie OIS (optical image stabi­liza­tion) bzw. EIS (elec­tronic image stabi­liza­tion) genannt. Eine "Pop-out-Selfie"-Kamera soll 16 Mega­pixel mit einer Blende von f/2.0 haben.

Vom OnePlus 7 Pro könnte es Vari­anten mit 6 GB oder 8 GB RAM und 128 GB oder 256 GB Spei­cher geben. Im Innern soll der Snap­dragon 855 rechnen. Versorgt wird das OnePlus 7 Pro offenbar von einem mit 30 Watt schnell ladbaren Akku (4000 mAh Kapa­zität).

Am 14. Mai um 18 Uhr (MEZ) stellt OnePlus bei mehreren parallel verlau­fenden Events in London (UK), New York (USA) und Banga­lore (Indien) sein funkel­na­gel­neues OnePlus 7(Pro) vor. Es wird erwar­tungs­gemäß vom Betriebs­system Android 9 (Pie) ange­trieben.

Teilen (3)

Mehr zum Thema Bildschirm