Marktanalyse

Das sind die Top 5 Smartphone-Hersteller in Westeuropa

Im dritten Quartal 2020 gab es viel Bewe­gung auf dem west­euro­päi­schen Smart­phone-Markt. Zwar gingen die ersten beiden Plätze wieder an Samsung und Apple, Xiaomi verdrängte jedoch Huawei und Oppo konnte ein beein­dru­ckendes Wachstum verbu­chen.

Ein Markt­for­schungs­institut veröf­fent­lichte eine Auflis­tung der fünf erfolg­reichsten Smart­phone-Hersteller in West­europa. Die Daten beziehen sich auf das dritte Quartal 2020. Nach wie vor unan­tastbar an der Spitze ist Samsung mit einem Markt­anteil von 35,6 Prozent. Oppo konnte ein beein­dru­ckendes Wachstum von 566 Prozent im Vergleich zum Vorjahr hinlegen.

Den größten Rück­gang muss wiederum Huawei für sich verzeichnen, es ging fast 60 Prozent abwärts. Insge­samt schwächte der Smart­phone-Markt um 6,5 Prozent ab. Immerhin erfreuen sich 5G-Smart­phones einer deut­lich gestei­gerten Beliebt­heit.

Top fünf Smart­phone-Hersteller in West­europa

Samsung bleibt Smartphone-Marktführer in Westeuropa Samsung bleibt Smartphone-Marktführer in Westeuropa
Logos: Anbieter, Foto/Montage: teltarif.de
Die Inter­national Data Corpo­ration, kurz IDC, hat eine neue Markt­ana­lyse publi­ziert. Erhoben wurden die fünf erfolg­reichsten Smart­phone-Hersteller unserer Region während des vergan­genen Quar­tals. Mit 10,3 Millionen Auslie­ferungen und einem Anteil von 35,6 Prozent konnte Samsung seine Führung behaupten. Aller­dings ging das Wachstum im Vorjah­res­ver­gleich um 6,9 Prozent zurück.

Apple konnte indes um 1,1 Prozent zulegen, verzeich­nete 8,2 Millionen verschickte Handys und 28,5 Prozent Markt­anteil. Xiaomi ist der neue Dritt­plat­zierte. Ein Wachstum von 151,6 Prozent bescherte dem chine­sischen Hersteller bei 3,7 Millionen Auslie­ferungen 12,8 Prozent Anteil. Der Smartphone-Markt Westeuropa Q3 2020 Der Smartphone-Markt Westeuropa Q3 2020
Bild: IDC
Für Huawei sah es im vergan­genen Quartal beson­ders düster aus. Dabei litt der Konzern nicht nur wie die Wett­bewerber unter den Pandemie-Auswir­kungen, sondern zusätz­lich unter dem US-Handels­embargo. Das Resultat: 58,7 Prozent Rück­gang, ein Markt­anteil von 8,8 Prozent und 2,5 Millionen ausge­lie­ferte Smart­phones. Oppo verstärkte seine Ambi­tionen in West­europa, was sich auszahlte. Ein Wachstum von 566,2 Prozent reichte für den fünften Platz. Mit 0,9 Millionen Auslie­ferungen bean­spruchte Oppo 3,1 Prozent des Marktes.

Weitere Entwick­lungen des west­euro­päi­schen Smart­phone-Marktes

Das Inter­esse an Mobil­geräten abseits der Top fünf ließ nach. Rund 3,2 Millionen Auslie­ferungen (11,1 Prozent Markt­anteil) mussten die nicht aufge­führten Wett­bewerber unter sich aufteilen. Ein Rück­gang um 17,8 Prozent. Der west­euro­päi­sche Smart­phone-Markt im Allge­meinen verklei­nerte sich um 6,5 Prozent bei 28,8 Millionen ausge­lie­ferten Produkten. Mobil­geräte mit 5G-Funk an Bord werden immer güns­tiger, was sich positiv auf deren Verbrei­tung auswirkte. Die Auslie­ferungen von 5G-Smart­phones stiegen um 123,1 Prozent an, was drei Millionen Einheiten entspricht.

Neue Hersteller und Mobil­geräte hätten es laut IDC bedingt durch Lock­down-Maßnahmen schwerer gehabt. Da die Konsu­menten unbe­kannte Produkte nicht in Laden­geschäften auspro­bieren konnten, griffen sie online zu etablierten Herstel­lern oder Marken. So stammen vier von zehn verkauften Smart­phones in Q3 2020 aus dem zweiten Quartal.

Wenn Sie ein Xiaomi Mi 10T, 10T Pro, 10T Lite oder Poco X3 NFC besitzen, könnte ein Update auf MIUI 12 bevor­stehen. Ein Doku­ment beteuert Android 11 für 50 Xiaomi-Smart­phones. Details dazu lesen Sie in einer weiteren News.

Mehr zum Thema Marktanteile