Smartphone-Markt

Handy-Markt bis 2023: Kaum Auswirkungen durch 5G

Die fünfte Mobil­funk­genera­tion ist einer der Hoff­nungs­träger für die Smart­phone-Indus­trie. Ein Markt­forschungs­institut dämpft jedoch nun die Erwar­tungen an damit einher­gehende gestei­gerte Auslie­ferungen.
AAA
Teilen (6)

Das Markt­forschungs­institut IDC hat eine Prognose für den Smart­phone-Markt bis 2023 heraus­gegeben. So wird im zweiten Halb­jahr 2019 im Vergleich zu 2018 ein Wachs­tums­rück­gang um 0,4  Prozent und im Gesamt­jahr um 2,2 Prozent erwartet. In 2020 soll es dann langsam wieder aufwärts­gehen, was dem 5G-Daten­funk zu verdanken sei. Die Analysten rechnen mit rund 1,6  Prozent mehr Smart­phone-Auslie­ferungen im nächsten Jahr. IDC geht davon aus, dass 2020 5G-Smart­phones einen Markt­anteil von 8,9 Prozent ausma­chen, in 2023 könnten es bereits 28,1  Prozent sein.

Kurbelt 5G das Wachstum im Smart­phone-Markt an?

Das Galaxy S10 5G ist eines der ersten 5G-SmartphonesDas Galaxy S10 5G ist eines der ersten 5G-Smartphones Dieses Jahr erleben wir im Smart­phone-Markt laut aktu­ellen Schät­zungen das dritte Jahr in Folge mit welt­weitem Rück­gang. Wird die Talfahrt durch 5G gestoppt? „Wir stellen klar, dass wir nicht denken, dass 5G der Heils­bringer für die Smart­phones wird, aber wir erkennen es als kriti­sche Evolu­tion in der Mobil­funk­tech­nologie an.“, kommen­tiert Ryan Reith, Vize­präsi­dent des IDC-Programms World­wide Mobile Device Trackers, die Situa­tion. „Wir gehen davon aus, dass der Smart­phone-Anstieg durch 5G mehr subtil wird als das, was wir bei 4G gesehen haben, primär, weil wir uns in einem ganz anderen Markt heut­zutage befinden.“, führt Reith aus.

IDC-Statistik zu 5G-Smartphones
IDC-Statistik zu 5G-Smartphones
Das Institut betrachtet 2019 „besten­falls als Einfüh­rungs­jahr“ für die neue Mobil­funk­genera­tion, ab 2020 soll es dann aufwärts­gehen. Rund 8,9 Prozent der ausge­lieferten Smart­phones sollen 2020 5G-fähig sein, was 123,5 Millionen Stück entspräche. In 2023 wird ein Anstieg auf 28,1 Prozent erwartet.

Mobile-OS-Markt: Android stabil, Rück­gang bei iOS

IDC-Statistik zu mobilen Betriebssystemen
IDC-Statistik zu mobilen Betriebssystemen
Auch für die mobilen Betriebs­systeme Android und iOS gab IDC eine Prognose ab. Dieses Jahr soll die Google-Platt­form auf 87 Prozent aller verschickter Smart­phones (1,193 Milli­arden Einheiten) vertreten sein, iOS hingegen auf 13 Prozent (177,9 Millionen Exem­plare). Während sich Android damit stabil halten würde, würde dies einen Rück­gang um 14,8 Prozent für iOS bedeuten. Andere Betriebs­systeme spielen im Smart­phone-Sektor keine Rolle mehr. Für 2023 sagt IDC eine Auslie­ferung von 1,297 Milli­arden Android-Tele­fonen (87,4 Prozent Markt­anteil) voraus. Entspre­chend gehören die rest­lichen 186,6 Millionen Handys (12,6 Prozent) zum Apple-Lager. Das berech­nete durch­schnitt­liche jähr­liche Wachstum (2018 bis 2023) liegt bei plus 1,7 Prozent für Android und minus 2,2 Prozent für iOS.
Teilen (6)

Mehr zum Thema Marktforschung