Verhaltensregel

Handy-Knigge: So gehen Sie Ihren Mitmenschen nicht auf den Keks

Beim Umgang mit dem Smartphone in der Öffentlichkeit sollten gewisse Regeln eingehalten werden, um seine Mitmenschen nicht zu stören. Welche dies sind, haben wir in dieser Meldung für Sie zusammengefasst.
Von Jennifer Buchholz
AAA
Teilen (6)

Das Smartphone ist teilweise nicht mehr aus dem Alltag wegzudenken. Allerdings gibt es einige Verhaltensregeln, die trotz der Integration des mobilen Endgerätes in das eigene Leben beachtet werden sollten, da sich viele durch die (kontinuierliche) Handynutzung ihres Gegenübers belästigt fühlen. Dies bestätigte auch die Umfrage des Online-Shop-Betreibers 7mobil.de. Wir haben für Sie im Folgenden einige Knigge-Tipps für die Nutzung des Smart­phones in der Öffent­lich­keit zusammen­gefasst.

Telefonieren in der Öffentlichkeit

Viele Nutzer legen ihr Smartphone nicht mehr aus der HandViele Nutzer legen ihr Smartphone nicht mehr aus der Hand Ob in öffentlichen Verkehrs­mitteln oder im Supermarkt: Einige Handy­nutzer scheinen bevorzugt an öffentlichen Orten zu telefonieren. Dabei vergessen sie nicht nur ihre Mitmenschen, sondern ignorieren teilweise auch die Privatsphäre ihres Gesprächs­partners.

Bei Handy-Telefonaten in der Öffentlichkeit ist darauf zu achten, dass private Gespräche auch immer privat bleiben sollten. Telefonate in engen Räumen mit vielen Menschen sollten daher vermieden werden. Dringende Anrufe können zwar angenommen, sollten allerdings nur in einer angemessenen Lautstärke geführt werden.

Einige Einrichtungen haben bereits auf dieses Verhaltensmuster reagiert und verbieten Handytelefonate in ihren Räumlichkeiten. Auch die Bahn hat spezielle Ruhe-Wagons eingerichtet, in denen das Telefonieren nicht gestattet ist. Abzuwarten bleibt, wie sich die Nutzung des Smartphones im Flugzeug entwickeln wird. Diese wird von immer mehr Fluggesellschaften gestattet. Allerdings könnten sich hierdurch viele Passagiere ebenfalls gestört fühlen.

Laute Klingel- und Benachrichtigungs-Töne

Um auch keinen Anruf oder keine SMS zu verpassen, stellen viele Handynutzer ihre Benachrichtigungs-Töne besonders laut ein. Der Nachteil ist, dass die Menschen im selben Raum Notiz von dem Anruf oder der SMS nehmen. Anfangs scheint dies noch unproblematisch zu sein. Nimmt der Handynutzer das Gespräch jedoch nicht entgegen oder führt die SMS zu einem SMS-Chat, bei dem jede neu eingegangene Nachricht scheinbar im Sekundentakt erneut lautstark angekündigt wird, kann dies zum Unmut der Mitmenschen führen. Aus diesem Grund sollte im Bus, in der Bahn oder in öffentlichen, engen Räumen beim Handy der Vibrationsalarm eingestellt werden.

Über Lautsprecher Musik hören

Mit Smartphones können Fotos geschossen und Filme gedreht werdenMit Smartphones können Fotos geschossen und Filme gedreht werden Vor allem Jugendliche hören ihre Musik vom Handy scheinbar gerne über die integrierten Lautsprecher. Dabei scheint es sie nicht zu stören, ob sie sich gerade im Kaufhaus, in der Einkaufspassage, auf öffentlichen Plätzen oder in Bus und Bahn aufhalten. Doch viele unfreiwilligen Mithörer fühlen sich durch die Beschallung gestört. Nicht nur die Laustärke sondern auch die Musikrichtung entspricht meistens eher nicht deren Geschmack. Es empfiehlt sich daher, Kopfhörer zu benutzen.

Smartphone-Nutzung beim Gehen, Fahrrad- oder Autofahren

Viele Passanten legen auch dann nicht ihr Smartphone aus der Hand, wenn sie gerade am Gehen sind. Auch Fahrrad- oder Autofahrer können scheinbar nicht mehr ohne ihr Mobiltelefon in der Hand leben. Dabei steigt durch diesen Faktor bekanntermaßen das Unfallrisiko drastisch. Gleichzeitige Handynutzung mindert die Konzentration sowie das Aufnahmevermögen stark, so dass nicht mehr rechtzeitig auf Hindernisse, Verkehrshinweise oder ähnliches reagiert werden kann. Beim Gehen und Fahren sollte das Handy lieber in der Tasche gelassen werden. So wird die eigene Sicherheit sowie die der Mitmenschen erhöht.

In China wurde bereits auf die Handynutzung während des Gehens reagiert. So gibt es beispielsweise in der Stadt Chongqing einen eigenen Gehweg für Smartphone-Nutzer, die beim Laufen nicht auf ihr Gerät verzichten wollen.

Auch bei Verabredungen gibt es bestimmte Verhaltensweisen, die man als Handynutzer beachten sollten. Auf der folgenden Seite erklären wir, welche dies sind.

1 2 letzte Seite
Teilen (6)

Mehr zum Thema Digitale Gesellschaft