IFA-Entdeckung

Handy mit Tasten und Smartphone in einem Gerät

Ein Smartphone mit Android und klassischer Handy-Tastatur - offenbar wünschen sich dies viele Kunden. Der deutsche Hersteller Cyrus hat genau so ein Handy im Sortiment - wir haben es auf der IFA begutachtet.
Von der IFA in Berlin berichtet
AAA
Teilen (11)

Einige Smartphone-Nutzer haben sich nicht wirklich mit Touchscreen und Wischen angefreundet und trauern der haptischen Erfahrung des Tastendrückens bei Feature Phones hinterher. Blackberry besetzt als einer der wenigen Smartphone-Hersteller hier noch eine Nische, doch vielen Nutzern würde die klassische Neuner-Tastatur statt der großen QWERTZ-Tastatur bei Blackberry reichen. Trotzdem will niemand auf mittlerweile liebgewonnene Apps wie WhatsApp verzichten - der "Rückschritt" auf ein altes Nokia-Handy ist also keine Alternative.

Cyrus CM 16

Interessanterweise ist nun eine deutsche Firma auf der IFA erschienen, um diese beiden Gegensätze in einem Gerät zu vereinen. Am Stand des Unternehmens Cyrus Technology aus Aachen unterhielten wir uns mit einem Geschäftsführer des Unternehmens und ließen uns das hybride Feature-Phone-Smartphone Cyrus CM 16 mit Neunertastatur, Android und Touchscreen zeigen.

Cyrus CM 16
Cyrus CM 16

Kunden-Anforderung: Smartphone-System und Neuner-Tastatur

Im Gespräch erläuterte uns der Cyrus-Geschäftsführer, dass das Unternehmen sich auf spezielle Kundengruppen fokussieren möchte. Dazu zählen Menschen, die viel Zeit im Freien verbringen, egal ob beruflich oder in der Freizeit, und die daher manchmal auch nicht gerade zimperlich mit den Geräten umgehen. Außer den klassischen Outdoor-Abenteurern habe man beispielsweise auch Bauarbeiter in der Kundschaft. Entwickelt würden die Handys in Deutschland, gefertigt aber in China.

Auf den ersten Blick sahen die auf dem IFA-Messestand von Cyrus ausgestellten Geräte aus wie klassische Outdoor-Smartphones und -Handys - sie erinnerten optisch ein wenig an die Cat Phones von Caterpillar. Erst auf den zweiten Blick entdeckten wir das Cyrus CM 16, ein Hybrid-Telefon.

Der Geschäftsführer erläuterte, dass viele Kunden des Unternehmens an ihrem Arbeitsplatz, beispielsweise auf Baustellen, mehr grobmotorische Arbeiten verrichten, und darum mit der eher feinen Touchscreen-Bedienung von Smartphones nur schwer zurechtkommen. Ein großer Teil der Kundschaft würde wirklich sehr gerne wieder klassische Tasten drücken. Im übrigen seien viele Smartphones sehr empfindlich und für raue Umgebungen wie eine Baustelle ohnehin kaum geeignet. Trotzdem hätten sich viele Kunden mittlerweile an die Nutzung von Apps wie WhatsApp oder Navigations-Anwendungen gewöhnt und wollten diese nicht mehr missen.

Cyrus CM 16 mit Android hat IP68-Zertifizierung
Das Outdoor-Handy mit Android hat die IP68-Zertifizierung

Die Ausstattung des Cyrus CM 16

Herausgekommen ist dabei das Cyrus CM 16, das auf den ersten Blick wie ein normales Outdoor-Feature-Handy aussieht. Es hat eine klassische Handytastatur und ist für raue Anwendungsbereiche geeignet. Das 2,4-Zoll-QVGA-Display ist allerdings ein Touchscreen und auf dem Gerät läuft Android 4.2 Jelly Bean. Der Google Play Store kann ganz regulär auf dem Telefon genutzt werden. Auf unsere Frage, wie es um spätere Updates auf neuere Android-Versionen bestellt sei, antwortete der Manager, dies werde von den Kunden in der Regel abgelehnt, Updates gebe es darum nur in Form von Bugfixes innerhalb desselben Major Release, ein Update auf die nächsthöhere Versionsnummer werde aber absichtlich nicht durchgeführt. Denn zum Teil hätten die Kunden wichtige Branchenanwendungen installiert, die nach einem Update oft nicht mehr funktionieren. Erst die nächste Gerätegeneration werde dann mit einer neueren Android-Version ausgestattet.

Das Cyrus CM 16 hat nur 4 GB Flash-Speicher und nur 512 MB RAM. Darum habe man sich bewusst für Android 4.2 Jelly Bean entschieden, weil dies die letzte Version gewesen sei, mit der man komplette Apps unfallfrei auf die Speicherkarte auslagern kann (Hintergrund-Bericht). In das Cyrus CM 16 können microSD-Karten mit bis zu 32 GB Kapazität eingesteckt werden.

Ansonsten hat das 133 mal 65 mal 17 Millimeter messende und 160 Gramm schwere Handy die IP68-Zertifizierung, es ist also staubgeschützt, stoßgeschützt bis zwei Meter Fallhöhe und kann bis zu 60 Minuten in etwa ein Meter tiefem Wasser liegen. Für Notfälle hat es eine SOS-Taste. Geschützt wird das Display des Cyrus CM 16 durch Gorilla Glass 3, telefoniert wird über eine Micro-SIM-Karte. Das Telefon unterstützt allerdings nur GSM und UMTS/HSPA, aber kein LTE. Surfen ist auch per WLAN 802.11b/g/n möglich. Außerdem sind GPS, Bluetooth 4.0 und eine 5-Megapixel-Hauptkamera sowie ein UKW-Radio und eine Taschenlampe an Bord. Als Prozessor wurde der Mediatek MT6572A eingebaut, eine Dual-Core-CPU mit 1,3 GHz.

Der Lithium-Ionen-Akku hat eine Kapazität von 1950 mAh, damit sollen laut Cyrus rund 12 Stunden Gesprächszeit und 400 Stunden Standbyzeit möglich sein. Das Gerät ist bereits bei diversen Händlern erhältlich. Die UVP liegt bei 139,95 Euro, Online-Händler führen es ab etwa 135 Euro.

Teilen (11)

Mehr zum Thema Outdoorhandy