Produktzyklus

Geld sparen beim Smartphone-Kauf

Ein neues Smartphone kann ordentlich ins Geld gehen. Wer bereit ist, kleine Abstriche zu machen, kann jedoch richtig sparen. Gerade die Vorgänger neuer Top-Modelle haben Schnäppchen-Potenzial.
Von Marleen Frontzeck-Hornke mit Material von dpa
AAA
Teilen

Smartphones müssen keinen halben Monatslohn kosten. Wer auf die allerneuesten Innovationen verzichten kann, spart mit Vorgängern der aktuellen Top-Modelle ordentlich Geld. Gerade wenn der Produktzyklus eines Smartphones endet, weil ein neues Modell auf den Markt kommt, fällt der Preis der alten Version mitunter rapide. Wobei gerade die Preise bei den iPhone-Modellen ab stabilsten sind. Beim Kauf eines Vorgängers ist zu beachten: Einige Hersteller liefern Updates für ihre Geräte nur über einen begrenzten Zeitraum hinweg.

Vorbildlich sei in dem Punkt Apple: Für mehrere Jahre alte iPhones erscheinen immer wieder neue Versionen, die teilweise auch aktuelle Funktionen auf das alte Gerät bringen. Allerdings kann eine neue iOS-Version das alte iPhone überfordern und langsamer machen. In der Regel versorgt das Unternehmen seine iPhones für etwa vier Jahre mit Updates.

Abstriche bei Mini-Versionen, aber nicht immer

Neue Smartphone-Modelle senken Vorgänger-PreiseNeue Smartphone-Modelle senken Vorgänger-Preise Einige Smartphone-Hersteller stellen abgespeckte Versionen ihrer Topmodelle unter dem Label "Mini" oder "Kompakt" her, die zum Teil deutlich günstiger sind. Sie sind in der Regel kleiner, haben eine geringere Bildschirmauflösung und häufig einen schwächeren Prozessor als ihre großen Vorbilder. Ein positives Beispiel hierfür ist das Sony Xperia Z3 Compact. Das kleinere Modell des Xperia Z3 ist genauso leistungsstark wie sein großer Bruder. Alle wichtigen Funktionen - etwa GPS und mobiles Internet sind stets bei den Abkömmlingen dabei. Beim Speicher und zusätzlichen Features wie dem Fingerabdruckscanner sind die Kompakten oft abgerüstet.

Anbieter wie Huawei und Alcatel wiederum bieten neue Smartphones teilweise schon für weniger als 100 Euro an. Dafür müssen Käufer bei der Verarbeitung und Ausstattung zum Teil große Abstriche machen. Wer vor allem telefoniert und Messenger-Anwendungen nutzt, fährt mit den günstigen Geräten trotzdem gut. Denn für den einfachen Gebrauch sind die Modelle völlig ausreichend. Gerade im Highend-Bereich sticht Huawei mit einem guten Preis-Leistungsverhältnis hervor.

Das die Smartphones aus der "zweiten Reihe" dennoch oft sehen lassen können, haben wir bereits in unserem großen Vergleich der Top-Vorgänger mit den aktuellen Highend-Geräten gezeigt. In dem Artikel lassen wir unter anderem das Samsung Galaxy S5 gegen das Galaxy S6 sowie das HTC One (M8) gegen das HTC One (M9) antreten.

Teilen

Mehr zum Thema Preisvergleich