Handys
*

Die größten Smartphone-Verkaufs-Flops

Diese Handys haben eines gemeinsam: Sie waren wirtschaftlich alles andere als erfolgreich. Einige waren ihrer Zeit voraus, andere hingegen konnten schlicht zu wenige Nutzer für sich begeistern: Amazon Fire Phone, Microsoft Kin One, Nokia 7600 ...
AAA
Teilen (5)

Auf manche Smartphones ist der Andrang bereits vor dem offiziellen Verkaufsstart groß. Andere Modelle haben trotz großer Pläne der Hersteller kaum Abnehmer gefunden. Wir haben die größten Smartphone-Flops der vergangenen Jahre zusammengetragen.

HTC First

Als Mark Zuckerberg auf der Facebook Developer Conference 2013 das neue "Home"-Feature vorstellte, gab der Jung-CEO gleichzeitig die Partnerschaft mit dem Smartphone-Hersteller HTC bekannt. Das HTC First sollte dank voller "Facebook Home"-Integration für die perfekte Social-Media-Erfahrung unterwegs sorgen. Doch trotz der großen Reichweite, die aus einer derartigen Kooperation erwächst, konnten bis zur immensen Preisreduktion nur knapp 15 000 Stück des Facebook-Handys verkauft werden. Der ausbleibende Erfolg in den ersten Verkaufswochen hatte weitere Folgen: Bereits vier Wochen nach Einführung senkte der US-Netzbetreiber AT&T den Preis für den Laufzeitvertrag zunächst auf 99 US-Dollar und kurze Zeit später auf 99 Cent. Dennoch ließ Mark Zuckerberg nach dem HTC-Debakel nicht von seinem Vorhaben ab und warb bei Samsung für die Idee eines neuen Facebook-Phones.

Auf der nächsten Seite zeigen wir Ihnen, welches Device Microsoft in einer schwachen Stunde entwickelt hat.

HTC First
1/9 – Bild: HTC
  • HTC First
  • Microsoft Kin One
  • Nokia N-Gage
  • Amazon Fire Phone
  • Apple iPhone 5c
Teilen (5)

Mehr zum Thema Smartphone