Außergewöhnlich

Smartphone-Exoten: Ein Überblick innovativer Handy-Features

Es gab bereits viele Versuche, Handys mit aktuellen Technik-Trends auszustatten, doch nicht alle fanden Anklang. Wir zeigen die Tops und Flops exotischer Smartphone-Features in den Bereichen Display, Kamera und Zusatzfunktionen.
Von Andre Reinhardt
AAA
Teilen (6)

Die Handyhersteller versuchen sich abseits der Performance durch innovative Aspekte ihrer Mobilgeräte hervorzuheben. Wir haben in einem Bericht Smartphones zusammengefasst, die mit exotischen Features aufwarten, die sie maßgeblich von der Konkurrenz unterscheiden. Dabei gehen wir auf die Aspekte Displays, Kameras und Zusatzfunktionen ein. Viele dieser Extras sind interessant oder nützlich, haben sich aber dennoch bislang nicht auf dem Massenmarkt etabliert. Dennoch ist es wichtig, dass die Hersteller mit gewagten Ausstattungsmerkmalen über den Tellerrand schauen, um den Fortschritt voranzutreiben und den Weg für neue Trends zu ebnen.

Bildschirm-Exoten

Dual-Display - Sind zwei Bildschirme besser als einer?

Galaxy BeamGalaxy Beam Derzeit gibt es hauptsächlich zwei bekanntere Hersteller, die auf eine Produktlinie mit zwei Anzeigen bei Smartphones in der klassischen Barrenform setzen. Das jüngste Beispiel ist das V20, LGs zweite Iteration seiner Phablet-Reihe. Wie schon der Vorgänger V10 weist auch dieses Handy ein zweites Display über dem eigentlichen Bildschirm auf. Die 2,1 Zoll große Anzeige wird im Always-On-Modus genutzt und zeigt Benachrichtigungen und ausgewählte Informationen permanent an.

LV V20LV V20 Der russische Konzern Yota Devices verbaut hingegen seinen zweiten Bildschirm auf der Rückseite seiner Yota Phones. Dieses hintere Display ist mit E-Ink-Technik ausgestattet, ein Panel, wie es normalerweise bei eReadern zum Einsatz kommt. Somit kann man die Yota Phones auch zum Schmökern von E-Books verwenden. Alternativ kann die stromsparende Anzeige dauerhaft genutzt werden, um die Ausdauer zu steigern. Ein paar chinesische Hersteller wie Oukitel mit dem U6, Siswoo mit dem R9 und aktuell Hisense mit dem A2 springen ebenfalls auf den E-Ink-Zug auf. Das zweite Mini-Display des LG V10 und LG V20 kam hingegen noch nicht bei der Konkurrenz zum Einsatz. Samsung geht hingegen einen anderen Weg: Durch die Verwendung von AMOLED-Displays ist es möglich, den Bildschirm immer aktiv zu halten (Always-On-Display), ohne dass der Akku allzu stark beansprucht wird.

4K- und 3D-Displays - Welche Technik hat die Nase vorne?

Vor über fünf Jahren dachten Unternehmen wie LG, HTC und Sharp, dass die Handy-Zukunft in der dreidimensionalen Darstellung von Inhalten liegt. Es folgten das LG Optimus 3D, das HTC Evo 3D und das Sharp Aquos Phone SH80F. Alle drei Mobilgeräte können dank der Technik namens Autostereoskopie 3D-Inhalte ohne den Einsatz einer zusätzlichen Brille darstellen. Doch das Interesse der Konsumenten hielt sich stark in Grenzen. Heutzutage gibt es nur noch wenige Neuerscheinungen, vornehmlich aus China, die von dieser Art Bildschirm Gebrauch machen. Mittlerweile deutlich an Relevanz gewonnen haben 4K-Bildschirme in Kombination mit Smartphones. Das hat mit dem großen VR-Trend zu tun. Die Smartphones halten als Bildschirm für die virtuelle Realität her, da ist eine hohe Auflösung von Vorteil. Das Sony Xperia Z5 Premium ist bislang zwar das einzige auf dem Markt erhältliche Mobiltelefon mit 4K-Screen, die Wahrscheinlichkeit, dass weitere Modelle folgen, ist aber äußerst hoch.

Auf der nächsten Seite stellen wir Ihnen Handys vor, die eigentlich mehr Digitalkamera sind. Und wussten Sie, dass es auch schon Geräte mit Wärmebild gab?

1 2 letzte Seite
Teilen (6)

Mehr zum Thema Smartphone