Mobiles Fernsehen

TV-App von M7: Aufnahme-Funktion kommt

Mit der TV-App von M7 sind wohl bald schon Aufnahmen möglich. Diese werden dann in einer eigenen Cloud-Lösung gespeichert. teltarif.de im Gespräch mit M7 auf der Anga Com.
Von der Anga Com in Köln berichtet
AAA
Teilen (2)

Die Firma M7 Deutschland bietet über seine TV-App eine Second-Screen-Nutzung an. Damit erhalten Kabelnetzbetreiber die Möglichkeit, Multiscreen und Multiroom zur Verfügung zu stellen. Bislang haben 15 deutsche Kabelnetz­betreiber die App für die mobilen TV-Anwendungen im Sortiment. Bis Ende dieses Jahres werden es 30 Anbieter sein, wie M7 uns im Gespräch auf der Anga Com in Köln mitgeteilt hat.

Offiziell ist die App zwar im Januar 2016 gestartet, allerdings findet eine stetige Weite­rentwicklung statt. In den vergangenen Wochen wurden kleine neue Funktionen in der App integriert und es wurde an der Stabilität gearbeitet. So lässt sich die Anwendung nun auch mit einem Computer nutzen - die Benutzer­oberfläche wurde dement­sprechend angepasst. Zudem wurden einige Bugs gefixt und weitere Optimierungen an der mobilen Oberfläche vorgenommen.

Anlässlich der Anga Com ist eine überarbeitete, optimierte aktuelle Version der TV-App verfügbar. Mit der App bekommt der Nutzer - neben dem herkömmlichen Angebot des Kabel­anschlusses - über das Smartphone oder Tablet mobil Zugriff auf mittlerweile bis zu 140 öffentlich-rechtliche und private Sender. Bis zu fünf Endgeräte im Heimnetz können gleichzeitig die TV-App von M7 verwenden. Dabei wird auf den Internet-Anschluss des Kabel­kunden zurückgegriffen.

Aufnahme-Funktion mit Cloud-Anbindung kommt

TV-App von M7TV-App von M7 Eine große Neuigkeit hat uns M7 angekündigt, die einige Nutzer freuen dürfte. So will das Unternehmen für seine TV-App eine Aufnahme-Funktion anbieten. Damit lassen sich über jedes im Haushalt befindliche Smartphone oder Tablet TV-Aufnahmen starten. Diese werden dann in einer eigens dafür entwickelnden Cloud-Lösung gespeichert. Wann die Funktion konkret für Deutschland und Österreich freigeschaltet wird, steht noch nicht fest, wie M7 teltarif.de auf Nachfrage mitgeteilt hat. Derzeit führe das Unternehmen in puncto Rechte und Lizenzen mit den Film- und Fernseh-Produktionen noch Gespräche. Daher werden wohl noch ein paar Monate vergehen, bis die Funktion zur Verfügung steht.

Aufnahme-Funktion am Beispiel der Niederlande demonstriertAufnahme-Funktion am Beispiel der Niederlande demonstriert In den Niederlanden bietet M7 bereits die Aufnahme-Funktion an. Die aufgenommenen Filme lassen sich im Menü bequem hin- und her-spulen - über die mobile Benutzeroberfläche des Tablets hat dies auf der Messe einwandfrei funktioniert. Doch wie verhält es sich nun eigentlich mit der Cloud-Lösung? Zumindest in den Niederlanden werden Cloud-Pakete mit verschiedenen Speicher-Kapazitäten angeboten, die der Kunde mieten kann. Ob diese Vertriebsart auch nach Deutschland kommt, steht noch nicht fest, es wäre aber eine Möglichkeit.

Für kleine und mittelgroße Anbieter

M7 Deutschland erwähnt, dass "insbesondere kleine und mittelgroße Kabelnetzbetreiber sowie City Carrier von der schlüsselfertigen Komplettlösung" profitieren würden. Die Vermarktung der M7-TV-App ist dabei als White-Label-Lösung geeignet und lässt sich daher von den Kabelnetz­betreibern unter eigenem Markennamen vermarkten. Die TV-App von M7 dient auch als vollständiges TV-Produkt für IP-Netze und Internet via Satellit - für Letzteres wurde für Österreich auf der Messe einen Test-Zugang simuliert. Je nach Anschlussart erhält die App-Oberfläche eine andere Farbe.

Die teltarif.de-Redaktion hatte bereits von einiger Zeit die Möglichkeit, einen Test-Zugang zur TV-App von M7 Deutschland zu erhalten. In unserem ausführlichen Testbericht erfahren Sie mehr dazu.

Teilen (2)

Mehr zum Thema Apps