Themenspezial: Unterwegs Energie

Mehr Akku-Laufzeit: So hält das Android-Handy länger durch

Wenn Sie Frust vom Steck­dosen-Camping bei Ihrem Smart­phone haben, könnten Ihnen diese Tipps helfen. Wir verraten, wie sich die Bereit­schafts­zeit erhöhen lässt.

Am Android-Smart­phone hat man nur so lange Freude, wie der Akku hält – und diese Zeit­spanne lässt sich mit ein paar Hand­griffen verlän­gern. Je nachdem wie kompro­miss­bereit Sie sind, welche Features Sie wirk­lich benö­tigen und welche Einstel­lungen Ihr Mobil­gerät bietet, eröffnen sich diverse Möglich­keiten zur Strom­ersparnis. Dabei ist keine weitere Soft­ware erfor­der­lich. Viel Opti­mie­rungs­poten­zial bieten etwa das Display und Apps. Manche Optionen sind dabei etwas versteckt. Wir lotsen Sie durch den Menü-Dschungel für eine gestei­gerte Handy-Ausdauer daheim, unter­wegs oder im Urlaub.

Display und Ener­gie­spar­optionen

Tipps zum Erhöhen der Smartphone-Ausdauer Tipps zum Erhöhen der Smartphone-Ausdauer
André Reinhardt
Beim Bild­schirm ist die einfachste Lösung, zunächst die Hellig­keit nach unten zu regu­lieren, sofern keine auto­mati­sche Rege­lung vorhanden oder akti­viert ist. Wenn es sich um ein Smart­phone mit anpass­barer Bild­wie­der­hol­fre­quenz, etwa bis zu 90, 120 oder 144 Hz, handelt, entlastet es den Akku, die Aktua­lisie­rungs­rate herab­zusetzen. Außerdem ist es hilf­reich, die Bild­schirm-Timeout-Dauer zu verrin­gern.

Auch die Entwick­ler­optionen halten so manche Einstel­lungen für einen redu­zierten Ener­gie­ver­brauch parat. Sie akti­vieren jene, in dem Sie unter Einstel­lungen / Tele­fon­info / Soft­warein­for­mationen mehr­fach wieder­holt den Eintrag Build­nummer ankli­cken. Dark Mode aktivieren Dark Mode aktivieren
André Reinhardt
Um ein wenig mehr aus dem Strom­spei­cher heraus­zukit­zeln, können dort die Ober­flä­chen-Anima­tionen deak­tiviert werden. Außerdem lässt sich der Dark Mode in Apps erzwingen. OLED-Bild­schirme profi­tieren von schwarzen Display­berei­chen, da diese keine Energie verbrau­chen. Deshalb ist bei diesen Panels gene­rell der dunkle Modus empfeh­lens­wert.

Ein dunkles Hinter­grund­bild spielt den OLED-Anzeigen eben­falls in die Karten. Als Akku­fresser entpuppt sich das Always-on-Display. Bis zu 10 Prozent der Ladung kann sich dieses Feature geneh­migen. Energiesparmodus Energiesparmodus
André Reinhardt
Viele Smart­phone-Hersteller offe­rieren einen Ener­gie­spar­modus für ihr Mobil­gerät. In diesem lässt sich etwa die maxi­male Prozes­sor­geschwin­dig­keit herab­setzen. Das schont den Akku, falls Sie die zusätz­liche Leis­tung nicht benö­tigen. Mittels einer Gerä­tewar­tung (oder je nach Handy­modell ähnli­cher Methode) können Hinter­grund-Apps geschlossen werden. Ergän­zend sollten Sie nicht zwin­gend erfor­der­liche Anwen­dungen mittels Task­manager schließen.

Konnek­tivität und Benach­rich­tigungen

Je nach Stan­dard und Empfangs­qua­lität verbrau­chen Mobil­funk und WLAN unter­schied­lich viel Strom. Situa­tions­bedingt bietet sich ein Abschalten oder ein Wechsel der Über­tra­gungsart an. Sieht es etwa in Bus und Bahn schlecht im Mobil­funk­netz aus, sollten Sie dieses vorüber­gehend deak­tivieren. Ansonsten wird beim Funk­modul die Leis­tung erhöht, um eine Verbin­dung zum Mobil­funk­netz herstellen zu können oder diese länger aufrecht zu erhalten. Das wiederum wirkt sich negativ auf den Ener­gie­spei­cher aus.

Des Weiteren verbraucht 5G oftmals weniger Strom als LTE. Falls das Smart­phone 5G-fähig ist, prüfen Sie unter Einstel­lungen / Verbin­dungen / mobile Netz­werke, ob die Schnitt­stelle aktiv ist. Verbindungen verwalten Verbindungen verwalten
André Reinhardt
Wi-Fi-Über­tra­gungen können durch die 5-GHz-Frequenz profi­tieren. Insbe­son­dere die Stan­dards 802.11ac und 802.11ax (Wi-Fi 6) sind zu hohen Geschwin­dig­keiten fähig. Eine schnelle Daten­über­tra­gung spart nicht nur Zeit, sondern auch Strom.

WLAN-Verbin­dungs­abbrüche aufgrund schlechter Signal­stärke können weitere Stör­fak­toren beim Akku sein. In diesem Fall ist es ratsam, falls möglich, auf ein anderes Netz­werk auszu­wei­chen oder das Wi-Fi temporär auszu­schalten. Beim Thema Blue­tooth ist die Zerti­fizie­rung LE (Low Energy) beson­ders wichtig. Wenn sowohl das Smart­phone, als auch das Zubehör diesen Stan­dard unter­stützen, wird weniger Strom benö­tigt. Ansonsten sollte auch Blue­tooth deak­tiviert werden, wenn es nicht benö­tigt wird. Benachrichtigungen Benachrichtigungen
André Reinhardt
Eine unauf­dring­liche Methode für Benach­rich­tigungen ist die Vibra­tion. Aller­dings ist der Motor nicht gerade ener­gie­spa­rend. Wenn es die Situa­tion erlaubt, weichen Sie am besten auf den Klin­gelton aus. Am effek­tivsten funk­tio­niert das Akku­schonen hierbei in Kombi­nation mit einer mode­raten Klin­gel­ton­laut­stärke.

Auf der folgenden Seite geht es um Apps und Widgets. Und wir zeigen Ihnen weitere Tricks zur Verlän­gerung der Akku­lauf­zeit.

1 2

Weitere Meldungen mit Tipps & Tricks