Tablet

first Metropolitan stellt Windows-7-Tablet SmartMobilePad vor

Tablet soll über OEM-Partner für rund 550 Euro vermarktet werden

Die first Metropolitan UG [Link entfernt] stellte anlässlich der IFA in Berlin einen Tablet-PC vor, der mit dem Betriebssystem Windows 7 ausgestattet ist. Das SmartMobilePad, so der Name des Tablets, soll vom Hersteller allerdings nicht selbst vertrieben, sondern OEM-Partern zur Vermarktung angeboten werden. Das Gerät sei fertig entwickelt und können bei einer entsprechenden Bestellung auch innerhalb weniger Wochen auf dem Markt eingeführt werden.

Das SmartMobilePad basiert auf einem Intel-Atom-Prozessor mit einer Taktfrequenz von 1,66 GHz. Zudem stehen 2 GB Arbeitsspeicher zur Verfügung. Das Gerät ist 275 mal 170 mal 14 Millimeter groß und mit 630  Gramm etwas leichter als das iPad von Apple. Der Internet-Zugang kann sowohl über WLAN, als auch über eine Mobilfunk-Schnittstelle hergestellt werden. In einer Version verfügen die derzeit verfügbaren Prototypen auch über einen LAN-Anschluss. SmartMobilePad SmartMobilePad
Foto: teltarif

microSD-Kartenslot und zwei USB-Anschlüsse

Das SmartMobilePad soll wahlweise mit 16 oder 32 GB Speicherplatz erhältlich sein. Zudem können microSD-Speicherkarten eingesetzt werden. Für Verbindungen mit anderen Geräten steht eine Bluetooth-2.1-Schnittstelle zur Verfügung. Zudem gibt es zwei USB-2.0-Ports sowie Ausgänge für Audio- und Video-Wiedergabe.

Für die Audio-Wiedergabe stehen zwei interne Lautsprecher zur Verfügung. Außerdem ist ein Mikrofon integriert. Für Videokonferenzen ist das SmartMobilePad außerdem mit einer 1,3-Megapixel-Digitalkamera ausgerüstet. Dank eines integrierten GPS-Empfängers kann das Tablet auch als Navigationssystem eingesetzt werden.

Vorteil gegenüber dem Apple iPad oder diversen Android-Tablets ist die Kompatibilität mit herkömmlicher Windows-Software, die auch am stationären PC bzw. am Notebook verwendet wird. Für Interessenten, die längere Texte auf dem Tablet verfassen wollen, will der Hersteller als Alternative zur virtuellen Tastatur auf dem Touchscreen auch eine Bluetooth-Tastatur anbieten.

Fokus liegt auf Geschäftskunden

first Metropolitan will das SmartMobilePad insbesondere für Geschäftskunden anbieten. Im Gespräch mit teltarif.de räumte Jens Brück, der Geschäftsführer des Unternehmens, jedoch ein, dass das Tablet auch für private Anwender interessant sein könnte. Ansatz für die Entwicklung des Geräts sei der Wunsch gewesen, sämtliche vom Büro-PC bekannten Anwendungen auch mobil auf einem kleinen Gerät zur Verfügung zu haben.

Das SmartMobilePad verfügt über ein 10 Zoll großes Display. Dabei wird auch Multitasking unterstützt - allerdings ist die Bedienung hier nicht ganz so flüssig wie vom iPad gewohnt. Das ist vergleichbar mit dem Apple iPad. Einen nur 7 Zoll großen Touchscreen, wie er beispielsweise beim Samsung Galaxy Pad zum Einsatz kommt, habe man für zu klein empfunden.

Weitere Artikel zur IFA 2010