Überblick

Überblick zur vernetzten Welt: Diese smarten Endgeräte gibt es

In diesem Artikel finden Sie eine Übersicht über die wichtigsten Produktkategorien (wie Smartwatches und VR-Brillen), die sich mit dem Smartphone verbinden lassen
Von Andre Reinhardt
AAA
Teilen (7)

Es gibt die unterschiedlichsten Produkte, die mit dem Smartphone in Verbindung treten können. Das fängt bei den bekanntesten Vertretern wie Smartwatches, Fitnessarmbändern, VR-Brillen und Drohnen an und geht bei Haushaltsgeräten, Transportmitteln, Entertainment und Kleidungen weiter. Langsam verliert man den Überblick darüber, welche Kategorien der smarten Endgeräte es mittlerweile schon gibt. Deshalb haben wir für Sie eine Übersicht zusammengestellt, die die wichtigsten Kategorien der schlauen Wegbegleiter auflistet. Auch so manche exotischen Modelle haben wir aufgeführt.

Historisches: Wie unser Umfeld smarter wurde

Die erste auf dem Massenmarkt verfügbare Smartwatch, die Fossil Wrist PDA, stammt aus dem Jahre 2003. Hier gab es nur ein monochromes Display und neben dem USB-Port eine Infrarotschnittstelle. Angetrieben wurde der clevere Zeitgeber vom Betriebssystem Palm OS. Zwei Jahre später stellten der Schweizer Uhrenhersteller Swatch und der Software-Gigant Microsoft ebenfalls eine Smartwatch vor. Microsoft verlor jedoch das Interesse an dem Projekt – der Zeitgeber kam nie auf den Markt. Die ersten Infotainmentsysteme, also Automobil-Bedieneinheiten, die Radio, Navigation, Assistenzsysteme und die Kommunikation mit dem Mobiltelefon erlauben, sind bereits seit dem Jahr 2000 erhältlich. Kurz nach der Jahrtausendwende wurde unsere Umwelt also stets smarter, mittlerweile gibt es für fast alle Lebenssituationen Produkte, die mit einer Handy-Anbindung aufwarten können.

Wearables

Samsung Gear VRSamsung Gear VR

  • Smartwatches
  • Fitnessarmbänder
  • VR-Brillen
  • Datenbrillen
  • Bluetooth-Kopfhörer
  • Ringe

Wearables - so werden die Modelle bezeichnet, die man als Accessoire direkt am Körper trägt. Sie treten zumeist über Bluetooth mit dem Smartphone in Kontakt und tauschen Informationen aus. Je nach Produktart erhält der Anwender beispielsweise bei einem Fitnessarmband bequem die Daten zu der zurückgelegten Strecke oder der Herzfrequenz und Hinweise zu eingehenden Nachrichten sowie zu Anrufen bei der Smartwatch. Bei den für Smartphones entwickelten VR-Brillen wie der Samsung Gear VR hingegen wird das Handydisplay für die Darstellung der Inhalte wie Spiele, Interaktivität mit der virtuellen Welt oder Filme genutzt. Datenbrillen a la Google Glass konnten sich hingegen noch nicht durchsetzen, dasselbe gilt für Smart-Rings. Die Unternehmen Mota und Smarty sind mit den Projekten ihrer Finger-Wearables gescheitert. Bluetooth-Kopfhörer wie The Dash zeigen mit Fitness-Features und autonomen MP3-Player-Einsatz eine interessante Entwicklung.

Entertainment

Smart-TV von LGSmart-TV von LG

  • Smart-TVs
  • Blu-ray-Player
  • Persönliche Assistenten
  • Kameras

Auch das Wohnzimmer ist mittlerweile gut vernetzt, was dem Durchbruch von Geräten wie Smart-TVs und Blu-ray-Playern zu verdanken ist. Aktuelle Modelle ermöglichen nicht nur den Zugriff auf das Internet und Apps, sondern auch die Verbindung mit dem Smartphone oder Tablet. Auf diesem Weg lassen sich bequem auf dem Mobilgerät gespeicherte Fotos und Videos auf dem großen Bildschirm ansehen. Zudem kann das Fernsehprogramm auf das Handy übertragen werden und auch die Fernsteuerung des TVs ist eine mögliche Anwendung. Wer lieber selbst Momentaufnahmen erstellen möchte, der kann von diversen Action-Kameras oder 360-Grad-Knipsen Gebrauch machen. Erstere sind besonders robust, letztere erstellen atemberaubende Filme und Bilder mit Rundum-Ansicht. Die persönlichen Assistenten werden hierzulande hingegen lieber auf dem Smartphone direkt (Google Now, Siri oder Cortana) verwendet. Externe Modelle sind in Deutschland wenig gefragt und manche Exemplare wie Amazon Echo sind bei uns nicht erhältlich.

Auf der folgenden Seite beschäftige wir uns mit dem vernetzten Zuhause, mit Transportmitteln und Drohnen sowie mit exotischen smarten Endgeräten.

1 2 letzte Seite
Teilen (7)

Mehr zum Thema Heimvernetzung