Pandemie

Kräftiges Wachstum im Markt für TV-Geräte in Deutschland

Der Markt für TV-Geräte ist einer der großen Gewinner in der Corona-Pandemie. Aufgrund geschlos­sener Kinos und Konzert­säle haben viele in neues Equip­ment für zu Hause inves­tiert.

Boom bei TV-Geräten Boom bei TV-Geräten
Fotos: Amazon, Montage: teltarif.de
Die Kinos und Konzert­säle sind weiter geschlossen, die Fitness­stu­dios haben zu. Um neue Block­buster oder Live­kon­zerte zu sehen oder um sich sport­lich mit Online-Fitness­kursen zu betä­tigen, gibt es im Moment für viele eine attrak­tive Möglich­keit: Das Strea­ming auf den großen Bild­schirm im Wohn­zimmer.

So verwun­dert es auch nicht, dass der Markt für TV-Geräte in Deutsch­land im Jahr 2020 nicht zuletzt aufgrund der Corona-Pandemie ein zwei­stel­liges Wachstum verzeich­nete.

Umsatz wächst um 15,2 Prozent

Boom bei TV-Geräten Boom bei TV-Geräten
Fotos: Amazon, Montage: teltarif.de
Nach Jahren mit nega­tiver Umsatz-, Stück­zahl- und Preis­ent­wick­lung weisen alle drei Kenn­zahlen nun deut­liche Zuwächse auf. Dies geht aus einer Vorab­ver­öffent­lichung der Zahlen aus dem Home Elec­tro­nics Markt Index der gfu Consumer & Home Elec­tro­nics GmbH (gfu) hervor.

Im Zeit­raum Januar bis Dezember 2020 legte der Umsatz um 15,2 Prozent auf 4,4 Milli­arden Euro zu. Die verkaufte Stück­zahl stieg in diesem Zeit­raum um 11,3 Prozent auf knapp 7,4 Millionen Geräte. Nach mehreren Jahren des Preis­rück­gangs wurde zudem ein Anstieg des Durch­schnitts­preises verzeichnet (598 Euro, + 4,5 Prozent).

Große Bilder und UHD-Auflö­sung gefragt

Die Trends zu größeren Bildern und besserer Auflö­sung setzten sich auch im vergan­genen Jahr weiter fort: So macht der Umsatz der verkauften TV-Geräte mit Diago­nalen über 55 Zoll (140 cm) inzwi­schen zwei Drittel (66 Prozent) des TV-Umsatzes aus. Dem gegen­über steht ein Stück­zahl­anteil dieses Segments von 43 Prozent.

TV-Geräte mit Ultra HD-Auflö­sung standen im Jahr 2020 für 90 Prozent des Gesamt­umsatzes (2019: 85 Prozent). Mehr als sieben von zehn (73 Prozent) aller verkauften TV-Geräte in Deutsch­land sind Ultra HD-taug­lich (2019: 65 Prozent).

Im Vergleich zu Full HD bietet Ultra HD die vier­fache Anzahl von Bild­punkten (Pixel). Die dadurch erzielte höhere Auflö­sung geht oft mit weiteren Verbes­serungen bei der Bild­dar­stel­lung einher: High Dynamic Range (HDR) sorgt insbe­son­dere für bessere Kontraste, sattere Farben in feineren Abstu­fungen und eine höhere Farb­bril­lanz.

"Das letzte, außer­gewöhn­liche Jahr hat gezeigt, dass sinkende Preise im TV-Markt kein Natur­gesetz sind, sondern dass die Konsu­men­tinnen und Konsu­menten durchaus bereit sind, die stetig stei­gende Bild- und Tonqua­lität der TVs zu hono­rieren", kommen­tiert Dr. Sara Warneke, Geschäfts­füh­rerin der gfu, die jüngste Markt­ent­wick­lung.

Es bleibe abzu­warten, ob dies eine Trend­wende zu stabilen oder gar stei­genden Preisen im TV-Markt sein wird – wie es im Smart­phone-Bereich im Zuge von tech­nolo­gischen Inno­vationen absolut üblich ist – oder ob die Preis­ent­wick­lungen gänz­lich auf der beson­deren Markt­situa­tion während der Corona-Pandemie beruhten.

In unserem Ratgeber liefern wir Tipps beim Kauf eines Smart-TVs.

Mehr zum Thema Smart-TV