Streaming

Probleme mit Webradio-Empfang auf Smart Speakern

Nutzer smarter Laut­spre­cher von Apple und Google berichten über Probleme beim Empfang von Inter­net­radio-Programmen.

Probleme bei Smart Speakern Probleme bei Smart Speakern
Fotos: Image licensed by Ingram Image/Apple/Google, Montage: teltarif.de
Smart Speaker werden in immer mehr Haus­halten verwendet. Die Geräte lassen sich unter anderem als Empfänger für Inter­net­radio-Programme einsetzen. Doch das funk­tio­niert nicht immer so wie gewünscht. In den vergan­genen Tagen gab es mehr­fach Hinweise darauf, dass bestimmte Programme mit smarten Laut­spre­chern von Google und Apple nicht zu empfangen sind.

So berichtet Caschys Blog über Nutzer des Google Nest Hub der zweiten Gene­ration, bei denen die Wieder­gabe der Ostsee­welle plötz­lich nicht mehr funk­tio­niert. Der Google Assistant kann den Sprach­befehl "Hey Google, spiele Ostsee­welle" offenbar nicht mehr auswerten. Bei der Ostsee­welle handelt es sich immerhin um ein landes­weites Privat­radio aus Meck­len­burg-Vorpom­mern und nicht etwa um einen kleinen Lokal­sender.

Der Google-Support meldete sich zu Wort und bestä­tigte Probleme im Zusam­men­hang mit TuneIn Radio. Auf die Sender-Daten­bank dieses Dienst­leis­ters greifen die meisten Smart Speaker - auch anderer Hersteller - stan­dard­mäßig zu. Das wird für die Nutzer immer mehr zum Problem, zumal TuneIn Radio seit einigen Jahren die Aufnahme fast aller neuen Hörfunk­pro­gramme verwei­gert, sodass die Daten­bank sukzes­sive veraltet.

Apple HomePod spielt "falsches" Programm

Probleme bei Smart Speakern Probleme bei Smart Speakern
Fotos: Image licensed by Ingram Image/Apple/Google, Montage: teltarif.de
Wie das Online­magazin iFun berichtet kommt es auch beim HomePod bzw. HomePod mini derzeit zu Problemen bei der Wieder­gabe von Webradio-Programmen. Den Angaben zufolge werden zum Teil nicht die gewünschten Radio­sta­tionen abge­spielt, sondern völlig andere Kanäle. Das bestä­tigen Nutzer auch für andere Apple-Geräte, wenn die Steue­rung über Siri erfolgt.

Teil­weise gehören die fälsch­licher­weise abge­spielten Programme zur glei­chen Rund­funk­anstalt (Bremen 1 statt Bremen 4), zum Teil ist aber auch keine Gemein­sam­keit zwischen dem gewünschten Sender und dem tatsäch­lich gestreamten Programm zu erkennen. So wurde beispiels­weise die briti­sche BBC abge­spielt, obwohl der eigent­lich SWR1 Rhein­land-Pfalz gewünscht hatte.

Unab­hängig von einer mögli­chen Störung des TuneIn-Dienstes speziell für Smart Speaker kann es beim Radio­emp­fang per Sprach­steue­rung jeder­zeit zu Problemen kommen, weil der Sprach­befehl falsch inter­pre­tiert wird. So berichten Kunden, dass teil­weise nicht mehr der Sender­name, sondern auch die Frequenz genannt werden muss, auf der das Programm terres­trisch verbreitet wird. Das sei noch vor wenigen Wochen anders gewesen.

Eine Über­sicht zu den wich­tigsten Smart Spea­kern haben wir in einem Ratgeber zusam­men­gestellt.

Mehr zum Thema Radio