Vernetzt

Smart-Home-Anbieter in der Übersicht

Smart-Home-Lösungen für Privatanwender sind im Trend. Die Anzahl der Anbieter mit erschwinglichen Systemen nimmt zu. Wir geben einen Überblick zu ausgewählten Smart-Home-Anbietern.
AAA
Teilen (57)

Das Thema Smart-Home wird dank Google Home, Amazon Echo oder Apple Homekit immer beliebter in deutschen Wohnungen oder Häusern. Durch die Sprachassistenten wie Alexa und die Systeme für die Heimvernetzung der weltweit bekannten Hersteller, soll das Leben "einfacher" werden. Bereits seit einigen Jahren existieren Smart-Home-Anbieter, die unter anderem vernetzbare Rauchmelder, Bewegungsmelder, Überwachungs­kameras und Licht­anlagen anbieten. Dabei setzen viele der Hersteller auf unter­schiedliche Smart-Home-Funkstandards, die für die Kommunikation der Zentrale mit den diversen Geräten dienen. Zu diesen Funkstandards gehören Z-Wave, ZigBee, Bluetooth DECT ULE und auch HomeMatic. Allerdings gibt es mittlerweile auch Anbieter wie die Telekom mit Qivicon oder TP-Link, die übergreifende Smart-Home-Plattformen bzw. Schaltzentralen anbieten, die mit mehreren Funkstandards kompatibel sind und dadurch dem Kunden oder Nutzer die Möglichkeit einräumen, Geräte diverser Hersteller für ein vernetztes Zuhause zu verwenden.

Smart-Home-Anbieter in der ÜbersichtSmart-Home-Anbieter in der Übersicht Wir haben für Sie eine Übersicht mit ausgewählten Smart-Home-Anbietern erstellt und zeigen unter anderem, welche Standards diese unterstützen. Außerdem gehen wir darauf ein, ob die Produkte auch mit Google Home oder Amazon Echo kompatibel sind. Durch die stetig größer werdende Auswahl an Smart-Home-Angeboten vom kleinen Geldbeutel bis zur teuren Hightech-Lösung ist für den Einsteiger bis zum Profi-Nutzer etwas dabei. Die Übersicht der Smart-Home-Anbieter haben wir für Sie in tabellarischer Form zusammen­gefasst.

Einfache Smart-Home-Kits & umfangreiche Systeme

Wie bereits erwähnt, gibt es einfache und günstige Smart-Home-Kits zum Beispiel von Medion, dessen Starter-Set schon ab 109 Euro erhältlich ist. Dieses beinhaltet eine Zentrale, einen Zwischenstecker und eine LED-Leuchte. So kann sich der Einsteiger zunächst einmal damit vertraut machen, wie er Geräte dank Smart-Home und einer App fürs Smartphone nach seinen Wünschen aktivieren und deaktivieren kann. Weitere Pakete von Medion, etwa das Sicherheits-Set, gibt es für 249 Euro. Es ist dafür gedacht, das eigene Zuhause durch Kameras und Bewegungs­melder zu schützen bzw. überwachen. Wird einer der Sensoren ausgelöst, so wird dem Nutzer eine Nachricht auf sein Smartphone geschickt. Auch ein anderes Szenario sind denkbar. In einer separaten Meldung erfahren Sie, welche Smart-Home-Geräte Medion anbietet.

Das FRITZ!DECT 300 von AVM
Das FRITZ!DECT 300 von AVM
AVM wiederum setzt auf den Smart-Home-Standard DECT ULE und keine Sets, sondern einzelne Geräte, die sich hinzukaufen lassen. Als Zentrale des vernetzten Zuhauses dient die jeweilige FRITZ!Box. So bietet AVM zum Beispiel einen Heizkörper­regler an, mit dem sich die Raumtemperatur überwachen und steuern lässt. Damit ist der Besitzer in der Lage, Energiekosten zu sparen. Die Bedienung erfolgt per App oder über die FRITZ!Box-Benutzer­oberfläche.

Zu einem der umfangreicheren Systeme gehört HomeMatic von eQ-3. Mit dessen Produkte lässt sich ein ganzes Haus automatisieren. Dabei werden Bereiche wie Wetter & Umwelt, Zutrittsteuerung, Licht & Schatten, Sicherheit & Alarm sowie Heizen & Energiesparen bedient. Über eine Smartphone-App lassen sich dann unter anderem Rauchmelder weltweit aus der Ferne bedienen. Aber auch die Heizungs­steuerung per Smartphone ist möglich. Startsets von HomeMatic sind schon ab rund 100 Euro verfügbar, einzelne Geräte für die Erweiterung sind natürlich deutlich günstiger zu haben. Zudem ist das HomeMatic-IP-Einsteigersystem offen für Drittentwickler. Zu den einzelnen Smart-Home-Komponenten gehören beispiels­weise Heizkörper­thermostat, Wandtaster oder auch Tür- und Fenster­kontakte.

Auf der zweiten Seite unserer Smart-Home-Anbieter-Übersicht geben wir Ihnen einen tabellarischen Überblick und Sie erhalten weitere Informationen zu den ausgewählten Smart-Home-Anbieter.

1 2 vorletzte
Teilen (57)

Mehr zum Thema Smart Home