Reise-SIM

Slimduet: Herunterladbare Roaming-SIM-Karte kommt nach Europa

Reisen ohne Roaming und SIM-Wechsel: Das verspricht der Anbieter Slimduet mit seiner herunterladbaren SIM aus Taiwan. Seit neuestem ist der Service in Großbritannien und damit erstmals in Europa nutzbar. Doch wie funktioniert das?
AAA
Teilen

In der Regel ist eine Mobiltelefonnummer an eine SIM-Karte gebunden. Seit einigen Jahren gibt es aber Bestrebungen, mit sogenannten Soft-SIM-Karten diese Bindung aufzuheben. Der Vorteil liegt auf der Hand: Der Nutzer muss im Reiseland nicht umständlich einen Mobilfunk-Shop aufsuchen, eine SIM erwerben und sein Handy öffnen.

Anleitung: So wird Slimduet auf die eigene SIM aufgeklebtAnleitung: So wird Slimduet auf die eigene SIM aufgeklebt Ein Beispiel dafür ist die programmierbare Universal-SIM von Apple, die in einigen Ländern mit dem iPad Air 2 kommt. Die Niederlande waren im vergangenen Jahr eines der ersten europäischen Länder, das den Einsatz derartiger Soft-SIMs erlaubte. Mit Slimduet kommt nun ein erster asiatischer Anbieter mit einer programmierbaren Roaming-SIM nach Europa.

Slimduet wird auf eigene SIM-Karte aufgeklebt

Slimduet-App: Auswahl des Reiselandes zum Herunterladen der Soft-SIMSlimduet-App: Auswahl des Reiselandes zum Herunterladen der Soft-SIM Unter Slimduet [Link entfernt] stellt das Unternehmen GreenRoam, das zur Taisys Holding in Taiwan gehört, den Service vor, der nun in Großbritannien als erstem europäischen Land nutzbar ist. Zuvor wurde der Dienst bereits in Taiwan, Hong Kong, Japan und Korea eingeführt. Auf einem Screenshort der App sind auch die USA zu sehen, auf der Homepage ist allerdings noch kein US-Kooperationspartner genannt. Slimduet wird auch auf dem Mobile World Congress in Barcelona zu sehen sein.

Bei Slimduet bekommt der Nutzer nur eine aufklebbare SIM-Karte, die auf dem Chip der eigenen SIM-Karte befestigt werden muss (Anleitung [Link entfernt] ). Nutzbar ist der Service dann in den genannten Ländern, ohne dass eine weitere SIM gekauft werden muss und ohne dass Roaming-Gebühren anfallen.

Dazu muss der Nutzer auf seinem Smartphone nach dem Anbringen des SIM-Aufklebers die für iOS und Android verfügbare App von Slimduet installieren. Innerhalb der App kann er dann eine virtuelle SIM-Karte des teilnehmenden Netzbetreibers im Reiseland herunterladen. Der Anwender erhält also eine Handynummer des Reiselandes mit einem Tarif, um sich beim teilnehmenden Netzbetreiber einwählen zu können. Im Mobilfunknetz bewegt sich der Kunde dann, als ob er eine SIM des dortigen Netzbetreibers gekauft und eingesteckt hätte.

Diese Tarife gibt es für Großbritannien

Wer Slimduet in Großbritannien verwenden möchte, kann beispielsweise für 28 Pfund (etwa 38 Euro) den Prepaid-Tarif "Super Fun UK Data+Voice+SMS" herunterladen, der von Limitless Mobile realisiert wird und 30 Tage nutzbar ist. Enthalten sind 1 000 Minuten und ebensoviele SMS sowie 1,5 GB Datenvolumen zur Nutzung in Großbritannien. Außerdem kann der Nutzer 500 Minuten nach China telefonieren.

Günstiger ist der Tarif "Fun UK Data+Voice+SMS", der 10,88 Pfund (rund 15 Euro) monatlich kostet. Dieser Tarif ist in einer Prepaid- und Postpaid-Variante vefügbar. Inkludiert sind 50 Minuten, 50 SMS und 500 MB Datenvolumen zur Nutzung in Großbritannien sowie 50 Minuten für Telefonate nach China. Bei beiden Tarifen ist Tethering erlaubt, die LTE-Nutzung ist allerdings im Vereinigten Königreich mit Slimduet nicht vorgesehen.

Gekauft werden kann die aufklebbare SIM-Karte momentan ausschließlich in Taiwan, Hong Kong und Malaysia, später vermutlich auch online, dann kann über die App ein entsprechender Tarif mit Mobilfunknummer heruntergeladen werden. Es bleibt abzuwarten, ob Slimduet auf dem Mobile World Congress eventuell einen ersten britischen Distributor vorstellen kann.

Eine andere aufklebbare Roaming-SIM ist Knowroaming - diesen Service haben wir bereits separat vorgestellt.

Teilen

Mehr zum Thema SIM-Karte